Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein innovativer Studiengang etabliert sich

10.12.2002


Internet Business Engineering an der FH Jena


IBE Student Matthias Köhler an seinem Praktikanten-Arbeitsplatz im Intershop-Tower hoch über den Dächern Jenas


Ein innovativer Studiengang etabliert sich

... mehr zu:
»Business »IBE »IKS »Semester

Seit dem 1. Dezember können sich wieder Studieninteressierte für den Studiengang Internet Business Engineering (IBE) an der Fachhochschule Jena bewerben. Bewerbungen für diesen Bachelorstudiengang sind jeweils nur zum Sommersemester, diesmal bis spätestens 15.01.2003 möglich.

Ausbildungsschwerpunkte des dreijährigen fächerübergreifenden Studiums sind neben dem Internet mit all seinen Möglichkeiten als modernes Kommunikationsmedium, Betriebswirtschaftslehre und Informatik.


Geprägt durch das Internet wird beim IBE Studium besonders viel Wert auf Fachenglisch und Fächer wie interkulturelle Wirtschaftskommunikation gelegt. Ausbildung in Unternehmensführung und Wirtschaftsrecht machen die Absolventen fit für ihr späteres Berufsfeld.

Die Studenten wissen die Praxisnähe des IBE Studiums zu schätzen. Schon ab dem zweiten Semester sind sie parallel zum Studium in einer Firma als Praktikanten tätig.

Matthias Köhler, ein Student des zweiten Semesters sagt: "Über mein Praktikum bei der IKS GmbH gibt es nur Positives zu berichten. Die Arbeit macht mir viel Spaß, obwohl es neben dem Studium manchmal schon stressig ist. " Dabei schaut er zufrieden von seinem Praktikanten-Arbeitplatz in der 18. Etage des Intershop-Towers auf Jena. Matthias Köhler arbeitet an Preiskalkulationen für ein Forschungsprojekt der Firma, für den Wissenschaftsverlag "Garamond". Herr Müller, sein Betreuer und Verlagsleiter, sagt über seinen Praktikanten: "Was er macht, geht bei uns sofort in die Praxis ein. ... Dieser Studiengang ist eine phantastische Möglichkeit, Studium und praktische Ausbildung zu koppeln."

Neben der IKS GmbH stellen weitere 15 Firmen bezahlte Praktikantenplätze für Internet Business Engineering Studenten zur Verfügung. Die Studenten bewerben sich selbst direkt bei den Firmen.

Laut Professor Erich Stein, Lehrender und Wissenschaftler im Fachgebiet Internet des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen, werden alle Geschäftsprozesse zukünftig durch die Internetanbindung stark optimiert und damit zum entscheitenden Wettbewerbsvorteil für Firmen.
"In naher Zukunft werden die Menschen Internet denken. Es wird üblich sein, sich nach einmaliger Wunscheingabe in mobile Geräte von einem Internetagenten Kinokarten zu kaufen, den Preis sofort abbuchen und die Karten auszudrucken zu lassen.", so Professor Stein, der sich seit Jahren mit dem Thema Internet und unter anderen auch mit Netzwerkübertragung per Funk und per optischer Freiraumübertagung beschäftigt.
Professor Dr. Michael Hänle, Fachmann für Wirtschaftsinformatik und eBusiness, der unter anderem Javaprogrammierung, XML, Datenbanken und Software Engineering unterrichtet, legt viel Wert auf Teamarbeit und persönliche Betreuung der Studenten um ihre soziale und methodische Kompetenz zu schulen.

Weitere Informationen zum Studiengang unter www.fh-jena.de
Ansprechpartner:
Heike Altmann Tel.: 03641 / 93 04 50
Elke Fischer

Annette Sell | idw

Weitere Berichte zu: Business IBE IKS Semester

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie