Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pilotprojekt deutscher Hochschulen im Rahmen des Stabilitätspakts für Südosteuropa

15.10.2002


Eröffnung im Beisein rumänischer und bulgarischer Regierungsmitglieder - Förderung durch BMBF und deutsche Stiftungen



An der einzigen Donaubrücke zwischen Rumänien und Bulgarien wird heute das "Bulgarisch-Rumänische Interuniversitäre Europazentrum" (BRIE) eröffnet. Ab sofort werden hier zweijährige Masterkurse in Deutsch und Englisch für Europa-Studien (Rousse, Bulgarien) und Wirtschaftsinformatik (Giurgiu, Rumänien) angeboten, die Studierenden aus allen Ländern Südosteuropas offen stehen. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat BRIE Ende 2000 initiiert. Das Projekt wird im Rahmen des Stabilitätspakts für Südosteuropa durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie durch die Gemeinnützige Hertie-Stiftung (Frankfurt) mit jeweils mehr als 400.000 Euro unterstützt. Weitere Förderer sind die Robert Bosch-Stiftung (Stuttgart), der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft (Essen) sowie UNESCO-CEPES (Bukarest).

... mehr zu:
»BRIE »HRK »Stabilitätspakt »Südosteuropa


Prof. Dr. Klaus Landfried, Präsident der HRK: "Wir wollen das Selbstbewusstsein und die Handlungsfähigkeit der Hochschulen als gesellschaftlich relevante Akteure stärken. Wir wollen die grenzüberwindende Rolle von Hochschulzusammenarbeit im Interesse von Friedenserhaltung und Regionalentwicklung fördern. Nicht zuletzt geht es uns aber auch darum, die Integration der südosteuropäischen Partner in die allgemeine europäische Hochschulreformbewegung voranzubringen."

Auf rumänischer Seite wird BRIE von der Akademie für Wirtschaftswissenschaften Bukarest, der führenden Wirtschaftsuniversität Rumäniens, mit deren Außenstelle an der Donaubrücke in Giurgiu, sowie auf bulgarischer Seite von der Universität Rousse getragen.

Ein deutsches Hochschulkonsortium (das Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Universität Bonn, die Universität Bremen, die TU Chemnitz, die Europa-Universität Viadrina in Frank-furt/Oder und die Universität Mainz) werden die Studiengänge fachlich begleiten und durch die Entsendung von Gastdozenten vor Ort mitgestalten. Darüber hinaus ist ein Auslandssemester (bzw. ein halbjähriges Auslandspraktikum) in Deutschland fester Bestandteil der beiden Studiengänge.

Die HRK hat von vornherein nicht nur die Hochschulpartner vor Ort, sondern auch die örtlichen und regionalen Verwaltungsspitzen und die Grenz- und Zollbehörden in den Gründungsprozess eingebunden. Das Projekt soll für die künftige Euroregion Rousse/Giurgiu auch die regionale Wirtschaftskooperation beider Staaten stärken. In Giurgiu ist daher auch der Aufbau eines kleinen Gründerzentrums geplant, das sich an die universitäre Kooperation anlehnen soll. In Rousse, dem Geburtsort des Literaturnobelpreisträgers Elias Canetti, wird das "Canetti-Haus" zu einem internationalen Kultur- und Wissenschaftszentrum ausgebaut werden. Hierfür, wie auch für das Gründerzentrum in Giurgiu, bringt die Fachhochschule Gelsenkirchen ihre besondere Erfahrung mit der Stimulierung von Wirtschaft und Kultur in strukturschwachen Gebieten ein und entwickelt die Wirtschafts- und Organisationskonzepte.

"Was hier an der Donaubrücke entsteht", so Marlies Mosiek-Müller, Sprecherin der Geschäftsführung der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, "ist weit mehr als nur die Kooperation zweier Hochschulen. Es ist der Beginn einer gemeinschaftlichen Entwicklung zweier Regionen. Mit ihrer Förderung möchte die Gemeinnützige Hertie-Stiftung dazu beitragen, das die "Idee Europa" im Alltag der Menschen lebendig wird."

Kontakt:

Dr. Gerhard Duda
Projektkoordinator in Deutschland
Hochschulrektorenkonferenz
Ahrstr. 39, 53175 Bonn, Deutschland,
Tel. +49/228/887126, Fax /887180
E-Mail: duda@hrk.de

Claudia Finke
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Information und Kommunikation
Lyoner Str. 15, 60528 Frankfurt
Tel. +49/69/660756.143, Fax -.243,
Mobil: 0170-2726975
E-Mail: finkeC@ghst.de

Claudia Finke | idw

Weitere Berichte zu: BRIE HRK Stabilitätspakt Südosteuropa

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics