Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationalisierung und Beschleunigung der deutschen Informatikausbildung

09.10.2002


RWTH Aachen maßgeblich an Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) beteiligt



Am heutigen Mittwoch, 9. Oktober 2002, stellen das Bundesforschungsministerium und das NRW-Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung in Bonn ein bundesweit einzigartiges Experiment im Bereich der Spitzenausbildung in der Angewandten Informatik vor, an dem die Universität Bonn und die RWTH Aachen in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft beteiligt sind.



Das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) soll durch beschleunigte und forschungsintegrierte Studienangebote einen wesentlichen Beitrag zur Internationalisierung der deutschen Informatikausbildung, insbesondere zur Wiedergewinnung exzellenter internationaler Studierender für den deutschen Ausbildungsmarkt leisten. Die Bundesregierung hat zur Finanzierung eine Stiftung im Umfang von 56 Millionen Euro eingerichtet, deren Erträge durch komplementäre Mittel des Landes NRW auf rund 5 Millionen Euro jährlich aufgestockt werden. Die Ansiedelung des neuen Instituts im Nachbargebäude des ehemaligen Bundeskanzleramts und als Teil des neuen UN-Campus Bonn soll die internationale Attraktivität sowohl für Studierende als auch für Gastforscher und industrielle Zustifter steigern. Mit der Konzeption des B-IT war Univ.-Prof. Dr. Matthias Jarke, Inhaber des Lehrstuhls für Informationssysteme an der RWTH Aachen und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT), gemeinsam mit seinem Bonner Kollegen Professor Dr. Armin B. Cremers beauftragt.

Zum einen wird das B-IT für ausgewählte Studierende internationale Master-Studiengänge in englischer Sprache in den Bereichen Life Science Informatics und Media Informatics anbieten, welche durch intensive Forschungspraktika eng mit der Forschung in den vier in Bonn-Sankt Augustin angesiedelten Fraunhofer-Instituten verzahnt sind. Die RWTH Aachen übernimmt dementsprechend die Federführung im Studiengang Media Informatics. Univ.-Prof. Dr. Burkhard Rauhut, Rektor der RWTH Aachen, sieht das B-IT als konsequente Fortsetzung der in Aachen bereits erfolgreich angebotenen internationalen Master-Studiengänge mit dem speziellen Bonus einer besonders engen Forschungsintegration am größten Informatik-Standort der Fraunhofer-Gesellschaft in Deutschland.

Zum anderen soll über anspruchsvolle Kompaktangebote in den Semesterferien hochqualifizierten Studierenden der grundständigen Informatikstudiengänge aus Bonn und Aachen (später auch aus anderen Hochschulen der Region) die Möglichkeit einer qualifizierten Studienbeschleunigung unterhalb der bisher üblichen Regelzeiten geboten werden. In einer separaten Einrichtung wird außerdem die Fachhochschule Bonn Rhein-Sieg ebenfalls in Kooperation mit einem Fraunhofer-Institut einen Master-Studiengang Autonome Systeme einrichten.

Internationale Gastprofessuren und Weiterbildungsveranstaltungen (summer schools) vervollständigen das Angebot, welches im wesentlichen durch Professoren der Fachgruppen Informatik in Aachen und Bonn sowie der beteiligten Fraunhofer-Institute erbracht wird. Zum Ausgleich werden an der RWTH Aachen zwei Stiftungslehrstühle für Informatik eingerichtet.

Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Jarke
Lehrstuhl Informatik V (Informationssysteme)
Ahornstr. 55, 52074 Aachen
Tel: 0241 - 80 21 501
Email: jarke@cs.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw

Weitere Berichte zu: B-IT Informatikausbildung Master-Studiengang RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung