Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationalisierung und Beschleunigung der deutschen Informatikausbildung

09.10.2002


RWTH Aachen maßgeblich an Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) beteiligt



Am heutigen Mittwoch, 9. Oktober 2002, stellen das Bundesforschungsministerium und das NRW-Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung in Bonn ein bundesweit einzigartiges Experiment im Bereich der Spitzenausbildung in der Angewandten Informatik vor, an dem die Universität Bonn und die RWTH Aachen in Kooperation mit der Fraunhofer-Gesellschaft beteiligt sind.



Das Bonn-Aachen International Center for Information Technology (B-IT) soll durch beschleunigte und forschungsintegrierte Studienangebote einen wesentlichen Beitrag zur Internationalisierung der deutschen Informatikausbildung, insbesondere zur Wiedergewinnung exzellenter internationaler Studierender für den deutschen Ausbildungsmarkt leisten. Die Bundesregierung hat zur Finanzierung eine Stiftung im Umfang von 56 Millionen Euro eingerichtet, deren Erträge durch komplementäre Mittel des Landes NRW auf rund 5 Millionen Euro jährlich aufgestockt werden. Die Ansiedelung des neuen Instituts im Nachbargebäude des ehemaligen Bundeskanzleramts und als Teil des neuen UN-Campus Bonn soll die internationale Attraktivität sowohl für Studierende als auch für Gastforscher und industrielle Zustifter steigern. Mit der Konzeption des B-IT war Univ.-Prof. Dr. Matthias Jarke, Inhaber des Lehrstuhls für Informationssysteme an der RWTH Aachen und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT), gemeinsam mit seinem Bonner Kollegen Professor Dr. Armin B. Cremers beauftragt.

Zum einen wird das B-IT für ausgewählte Studierende internationale Master-Studiengänge in englischer Sprache in den Bereichen Life Science Informatics und Media Informatics anbieten, welche durch intensive Forschungspraktika eng mit der Forschung in den vier in Bonn-Sankt Augustin angesiedelten Fraunhofer-Instituten verzahnt sind. Die RWTH Aachen übernimmt dementsprechend die Federführung im Studiengang Media Informatics. Univ.-Prof. Dr. Burkhard Rauhut, Rektor der RWTH Aachen, sieht das B-IT als konsequente Fortsetzung der in Aachen bereits erfolgreich angebotenen internationalen Master-Studiengänge mit dem speziellen Bonus einer besonders engen Forschungsintegration am größten Informatik-Standort der Fraunhofer-Gesellschaft in Deutschland.

Zum anderen soll über anspruchsvolle Kompaktangebote in den Semesterferien hochqualifizierten Studierenden der grundständigen Informatikstudiengänge aus Bonn und Aachen (später auch aus anderen Hochschulen der Region) die Möglichkeit einer qualifizierten Studienbeschleunigung unterhalb der bisher üblichen Regelzeiten geboten werden. In einer separaten Einrichtung wird außerdem die Fachhochschule Bonn Rhein-Sieg ebenfalls in Kooperation mit einem Fraunhofer-Institut einen Master-Studiengang Autonome Systeme einrichten.

Internationale Gastprofessuren und Weiterbildungsveranstaltungen (summer schools) vervollständigen das Angebot, welches im wesentlichen durch Professoren der Fachgruppen Informatik in Aachen und Bonn sowie der beteiligten Fraunhofer-Institute erbracht wird. Zum Ausgleich werden an der RWTH Aachen zwei Stiftungslehrstühle für Informatik eingerichtet.

Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Jarke
Lehrstuhl Informatik V (Informationssysteme)
Ahornstr. 55, 52074 Aachen
Tel: 0241 - 80 21 501
Email: jarke@cs.rwth-aachen.de

Thomas von Salzen | idw

Weitere Berichte zu: B-IT Informatikausbildung Master-Studiengang RWTH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics