Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Börsenspiel von n-tv: Aus 250.000 Euro "Spielgeld" können 5.000 harte Euros werden

11.09.2002


Aus 250.000 Euro "Spielgeld" können 5.000 harte Euros werden
Chemnitzer Universität führt beim Börsenspiel von n-tv und Berenberg Bank Hamburg

Beim Börsenspiel des Nachrichtensenders n-tv und der Berenberg Bank Hamburg führt das 15-köpfige Studententeam der TU Chemnitz. Das Spiel startete bereits am 02. September 2002. Genau ein Jahr haben fünf Universitäten Zeit, 250.000 Euro virtuelles Startkapital möglichst gut anzulegen. Beteiligt sind die Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung Vallendar und die Universitäten in Hamburg, Basel, Köln und Chemnitz. Dabei folgen alle Teams wissenschaftlichen Strategien, die einerseits auf langfristigen Erfolg angelegt sind, andererseits aber auch kurzfristiges Handeln nicht ausschließen. Strategien und Transaktionen werden freitags in der n-tv-Telebörse um 22.15 Uhr von einem Uni-Vertreter beziehungsweise einem Mitarbeiter der Berenberg Bank präsentiert. Am 13. September 2002 ist Volker Weber von der TU Chemnitz im Fernsehstudio in Berlin. Der wissenschaftliche Mitarbeiter der Professur Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre wird dann die aktuelle Erfolgsstrategie des Chemnitzer Teams vorstellen.

Zu den Spielregeln: Jedes Depot hat ein virtuelles Startkapital von 250.000 Euro. Das Konto darf nicht überzogen werden. Ein im Depot verbliebener Bargeldbestand wird nicht verzinst. Zum Anlageuniversum zählen alle Aktien des MSCI, Dow Jones, Nasdaq 100, S&P 100, DAX, MDAX, SDAX, NEMAX50 und zusätzlich alle an der EUWAX gelisteten Zertifikate und Optionsscheine. Die Transaktionsgebühr beläuft sich für jeden Kauf und jeden Verkauf auf ein Prozent. Gewinner ist am Ende der Spielzeit das Team mit der besten Wertentwicklung. Der Sieger erhält 5.000 Euro, der Zweitplatzierte 3.000 Euro und für den dritten Platz liegen 2.000 Euro bereit. Wer sich für den aktuellen Zwischenstand interessiert, kann sich im Internet ( http://www.n-tv.de/3061394.html  ) einen Überblick verschaffen. Kurse und Depotstände sowie die detaillierten pdf-Aufstellungen werden hier täglich aktualisiert.

Bei der virtuellen Geldanlage hatte die Chemnitzer Gruppe bis jetzt das glücklichste Händchen. Als einziges Team gelang es ihnen in die schwarzen Zahlen zu kommen und ihren Depotbestand um 0,6 Prozent zu erhöhen. Betreut werden die "Hobby-Börsianer" von Mitarbeitern der Professuren Analysis, Wirtschaftsmathematik sowie Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre. Einige der Chemnitzer Studenten, die im Betriebswirtschaftslehre-Studium den Schwerpunkt Investment Banking gewählt haben, nutzen das Börsenspiel im Rahmen einer Fallstudie zur Vertiefung ihrer theoretischen und praktischen Kenntnisse. Andere studieren Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsinformatik. Auch Mitglieder des Studentischen Börsenvereins Chemnitz-Mittweida sind im sächsischen Team vertreten.

Weitere Informationen: TU Chemnitz, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Volker Weber, Telefon (03 71) 5 31 - 41 89, E-Mail volker.weber@wirtschaft.tu-chemnitz.de .

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www-user.tu-chemnitz.de/~dana/boersenspiel/start.html
http://www.n-tv.de/3061394.html

Weitere Berichte zu: Börsenspiel Startkapital

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten