Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausbildung am IMM: "Microneers" für junge Berufe

21.08.2002


Mikrotechnologe Janos Kiss (20) hat im Rahmen seiner Ausbildung auch das Arbeiten unter Reinraumbedingungen erlernt. Am Rasterelektronenmikroskop (REM) untersuchte er Mikrostrukturen auf Siliziumwafern.


Erste Absolventen des IMM schließen ihre Berufsausbildung zum Mikrotechnologen ab


Mikrosystemtechnik gehört zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und entwickelt sich mit spürbarer Dynamik. In dieser Wachstumsbranche werden umfassend qualifizierte Fachkräfte benötigt, die den hohen Anforderungen in den sich stets verändernden verfahrenstechnischen Prozessen gerecht werden. Jetzt haben die ersten beiden Mikrotechnologen des IMM - im bundesweit zweiten Ausbildungsjahrgang dieses noch neuen Berufszweiges - ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Innerhalb des 3-jährigen Ausbildungszeitraums ist eine Spezialisierung für die Fachrichtungen Halbleitertechnik und Mikrosystemtechnik vorgesehen. Im IMM wird der Ausbildungsschwerpunkt Mikrosystemtechnik angeboten. Hier werden die verschiedenen Arbeitsgebiete wie zum Beispiel die Mikromechanik, Mikrooptik oder Mikrofluidik kombiniert. Mikrosystemtechnik ist damit die Grundlage für eine Vielzahl neuer oder verbesserter Produkte und Prozesse. Unverzichtbare Anwendungen findet man in der Automobilindustrie, der Telekommunikation oder in den Biotechnologie-Branchen.


Beide am IMM ausgebildeten Facharbeiter haben im Schwerpunkt Mikrosystemtechnik fachübergreifendes Know-how erlernt. Dazu gehören verschiedene Fertigungsverfahren der Dünnschichttechnologie, wie sie am IMM für die Herstellung von Mikrosystemen - zum Beispiel Sensoren - verwendet werden. Wesentliche Bestandteile der Ausbildung sind auch feinwerktechnische Herstellungsverfahren: Zur Realisation von metallischen Mikrostrukturen wird am IMM beispielsweise die Funkenerosion eingesetzt. Die Unterweisung in den Galvanotechniken und das Kennenlernen der zahlreichen Möglichkeiten der Abformung von Mikrostrukturen in Kunststoff sind unentbehrlich. Das Erzeugen und die Überwachung der für die Mikrotechnik erforderlichen Reinraum- und Klimabedingungen sind ebenfalls Bestandteil des Ausbildungsprofils am IMM. Um ihre Zukunft werden sich die frischgebackenen "IMM-Microneers" in dieser Branche nicht sorgen müssen: Benedikt Hufen motivierten seine neuerworbenen Kenntnisse sogar für das Studium der Optoelektronik und Janos Kiss wurde noch vor seinem Abschluss vom IMM übernommen

Dr. Stefan Kurze | idw
Weitere Informationen:
http://www.imm-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung