Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Found in Hyperspace

27.08.2008
Werkzeug zur Erstellung von persönlichen Wissensnetzen für ein strukturiertes, selbstgesteuertes Lernen mit dem Internet entwickelt.

Auf der diesjährigen "Learning World" präsentierte Doreen Böhnstedt vom Fachgebiet Multimedia Kommunikation ihre Forschungsarbeit zum Ressourcen-Management beim selbstgesteuerten Lernen im Internet.

Von den hochrangigen Fachvertretern aus Industrie und Forschung wurde das neue Werkzeug begeistert angenommen. Das bei KOM entwickelte E-Learning-Wissensmanagement-System ELWMS.KOM ermöglicht es Lernenden, während der Recherche mit minimalem Aufwand Webressourcen nach ihren persönlichen Vorlieben zu strukturieren und sich eine individuelle Lernumgebung zusammenzustellen.

Auf der diesjährigen "Learning World", einem der führenden Lern- und Bildungstechnologie-Kongresse im deutschsprachigen Raum, wurde das Fachgebiet Multimedia Kommunikation der TU Darmstadt (KOM) von Doreen Böhnstedt (M. Sc.), vertreten. Die Darmstädter Wissenschaftlerin präsentierte ihre Forschungsarbeit zum Ressourcen-Management beim selbstgesteuerten Lernen im Internet.

Das vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderte und bei KOM entwickelte E-Learning-Wissensmanagement-System ELWMS.KOM ermöglicht es Lernenden, mit minimalem Aufwand eine persönliche, strukturierte Lernumgebung aus Webseiteninhalten zusammenzustellen. Von den anwesenden hochrangigen Fachvertretern aus Industrie und Forschung wurde das Werkzeug begeistert angenommen.

Beim eigenständigen, selbstgesteuerten Lernen anhand von Inhalten aus dem Internet werden die Lernenden schon vor dem eigentlichen Lernprozess gefordert. Der Lernstoff muss zunächst recherchiert, zusammengestellt und strukturiert werden. Aufgrund der Menge an Informationen, die im Internet zur Verfügung stehen, verliert man hierbei schnell den Überblick. "Wichtig ist deshalb eine gute Ressourcenverwaltung. Häufig kommt diese aber zu kurz", so Böhnstedt. Nicht selten irrt der Suchende deshalb orientierungslos durch den Hyperspace.

Bisher ist die Ressourcenverwaltung noch mit erheblichem kognitiven und auch zeitlichen Aufwand verbunden. Entweder man greift auf vorgefertigte Programme zurück, nimmt dann aber in Kauf, dass sie nicht exakt auf die eigenen Anforderungen abgestimmt sind. Oder man überlegt sich zu Beginn der Recherchephase eine eigene Ablagestruktur, die man dann im Laufe der Recherche mehrmals modifizieren oder im schlechtesten Fall sogar vollständig neu entwerfen muss.

"Mit unserem System ist es möglich, das Ressourcen-Management nebenbei zu erledigen. Der Nutzer kann sich dadurch auf seine eigentliche Aufgabe, das Recherchieren und Lernen, konzentrieren", erläutert Böhnstedt. Bei ELWMS.KOM weist der Nutzer den Ressourcen bzw. Webseiten einzelne Schlagworte, sogenannte Tags, zu. Ein solches Merkmal kann z.B. das Thema der Diplomarbeit sein, für die die Inhalte der Webseite benötigt werden. Automatisch werden zusätzliche Informationen wie Titel, Speicherdatum und Screenshot extrahiert.

Jeder Webseite können mehrere Tags frei und den individuellen Anforderungen entsprechend zugeordnet werden. Anhand der Tags werden die Webseiten vergleichbar mit der mentalen Wissensspeicherung zu Wissensnetzen verknüpft. Dieser Vorgang läuft automatisch ab. Da die Wissensnetze mit ELWMS.KOM ad hoc erstellt werden und somit keiner zuvor festgelegten Struktur folgen, sind sie hochflexibel, jeder Zeit erweiterbar und einfach an neue Anforderungen anpassbar.

Derzeit steht das Projekt noch relativ am Anfang. Bei KOM schaut man aber schon weiter: "Unsere Vision ist, dass man irgendwann das Wissen im Internet personalisiert strukturieren kann, indem man die Wissensnetze mehrerer Benutzer über die integrierten Webseiten verknüpft", gibt Professor Ralf Steinmetz einen Ausblick für die Zukunft.

Ansprechpartner:
Doreen Böhnstedt
Technische Universität Darmstadt
Fachgebiet Multimedia Kommunikation
Merckstr. 25, 64283 Darmstadt
Telefon: 06151 / 16 - 5146, Telefax: 06151 / 16 - 6152
E-Mail: Doreen.Boehnstedt@KOM.tu-darmstadt.de

Sandra Siebert | idw
Weitere Informationen:
http://www.httc.de
http://www.multimedia-communications.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

nachricht Internationaler Masterstudiengang: TU Kaiserslautern bildet Experten für die Quantentechnik aus
15.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen