Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ALBI-Projekt nimmt seine Arbeit auf - Alphabetisierung und Grundbildung für Erwachsene

15.08.2008
Unter dem Motto; "Wir tun was gegen den Analphabetismus" haben sich verschiedene auf dem Bildungsmarkt tätige Organisationen zusammengeschlossen und ein gemeinsames Projekt beim Bundesministerium für Bildung BMBF beantragt.

Noch vor dem offiziellen Projektstart hat das "ALBI-Projekt" jetzt seine Arbeit aufgenommen.Zu den Kooperationspartnern gehören die Katholische und Evangelische Erwachsenenbildung und die Volkshochschulen in Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen, Arbeit und Leben und Anderes Lernen in Rheinland-Pfalz, die Arbeitsstelle für die Weiterbildung der Weiterbildenden an der Universität Koblenz-Landau und die beiden Universitäten in Mainz und in Kaiserslautern.

Ziel des ALBI-Projekts ist es, auf der Grundlage einer forschungsorientierten Bestandsaufnahme, sowohl innovative Angebote der Grundbildung als auch Qualifizierungskonzepte für Lehrende zu entwickeln und zu erproben. Zwischen den beiden Bereichen Professionalisierung der Lehrenden und den konkreten Angeboten für Erwachsene mit Grundbildungsbedarf wird eine enge Verbindung hergestellt. Die Vernetzung der speziellen Angebote, Kompetenzen und Ressourcen der jeweiligen Partner sind ein weiteres durchgängiges Ziel. Sie dient der Effizienz und Qualität der Bildungsangebote im Interesse der Teilnehmenden. Durch die entstehenden Synergieeffekte und die Bündelung von Bildungsmaßnahmen wird die Nachhaltigkeit gesichert.

Die Trägervielfalt und die Beteiligung von unterschiedlichen Weiterbildungsorganisationen aus drei Bundesländern im ALBI-Projekt gewährleisten, dass eine große und breit gestreute Zielgruppe angesprochen wird. So können für alle potentiell interessierten Teilnehmenden Kursangebote vorgehalten bzw. an Kursangebote anderer Anbieter weitergeleitet werden. Unnötige Reibungsverluste durch Konkurrenz zwischen den Trägern wird verhindert und jede/r Interessierte einem passenden Angebot zugeführt.

Die im ALBI-Projekt zusammen geschlossenen Weiterbildungseinrichtungen haben in den vergangenen Jahren im Bereich der Alphabetisierung und Grundbildung jeweils eigene Zugangswege, Konzepte und regionenspezifische Angebotsformen entwickelt. Sie verfügen über langjährige Erfahrungen in der Bildungsarbeit mit den oft schwer zu erreichenden Zielgruppen bildungsferner, niedrig-qualifizierter, sozial und wirtschaftlich schwacher Menschen.

Für Lehrende im Bereich Alphabetisierung und Grundbildung werden im Rahmen des ALBI-Projekts angemessene Qualifizierungskonzepte entwickelt, die zur Professionalisierung beitragen. Dabei sollen auch web-basierte Modelle zum Einsatz kommen. Die Erkenntnisse und Ergebnisse aus der wissenschaftlichen Begleitforschung fließen jeweils direkt in die neu zu entwickelnden Angebote ein.

Das ALBI-Projekt wurde im Rahmen des von Frau Bundesministerin Schavan eingerichteten Förderschwerpunkts "Forschung und Entwicklung zur Alphabetisierung/Grundbildung Erwachsener" beantragt. Das BMBF unterstützt die nationale Umsetzung der Weltalphabetisierungsdekade, die die Vereinten Nationen am 13. Februar 2003 für den Zeitraum bis 2012 ausgerufen haben. Ziel der Dekade ist es, die Anzahl der Menschen, die nicht ausreichend lesen und schreiben können, "... weltweit zu halbieren" und jedem Menschen eine Grundbildung zu ermöglichen".

Nicht richtig lesen und schreiben zu können, bedeutet für Millionen von Menschen Ausgrenzung, vor allem auf dem Arbeitsmarkt, und einen erheblichen Verlust von Lebensqualität. Eine ausreichende Grundbildung eröffnet erst die aktive Teilhabe an der gesellschaftlichen Entwicklung und ist Voraussetzung zur Teilnahme an schriftlicher Kommunikation in allen Arbeits- und Lebensbereichen. Lese- und Schreibschwächen sind auch wichtige Ursachen für das Scheitern im Bildungsprozess und das Verlassen der Schule ohne einen Abschluss.

Mit dem ALBI-Projekt sollen vorhandene Bildungsbenachteiligungen erkannt und abgebaut werden. Die Zielsetzung der gemeinsamen Anstrengung aller Projektpartner richtet sich auf die Prävention und Bekämpfung von Analphabetismus. Es sind alle angesprochen, die sich für das ALBI-Projekt interessieren oder sich über Bildungsmaßnahmen qualifizieren wollen.

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koblenz-landau.de
http://albi.aww-landau.de/partner.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie