Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt: Geistiges Eigentum in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit

15.08.2008
Seit Juli 2008 erforscht das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanzierte Projekt "Geistiges Eigentum in der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit" innerhalb einer dreijährigen Laufzeit den kontrollierten Umgang mit kommerziell bedeutenden Informationen.

Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zum Schutz des geistigen Eigentums zu leisten und damit eine erfolgreiche, langfristige deutsch-chinesische wirtschaftliche Zusammenarbeit in den verschiedensten Formen und auf den unterschiedlichsten Ebenen zu unterstützen.

Dazu werden neben Literaturauswertung Untersuchungen in Form von Interviews und Gesprächen in Deutschland und China in verschiedenen Unternehmen, Institutionen wie der Außenhandelskammer Beijing sowie mit wissenschaftlichen Partnern durchgeführt - u.a. mit der Universität zu Köln und der Shanghai Academy of Social Sciences. Der Forschungsstand wird laufend über die Projektwebsite (http://www.ip-china.de) und über regelmäßige Newsletter dargelegt. Die Ergebnisse werden auf verschiedenen Veranstaltungen in Deutschland und China präsentiert und über Artikel in Fachzeitschriften sowie einschlägigen referierten wissenschaftlichen Zeitschriften zugänglich gemacht. An der Hochschule Bremen erfolgt neben der Einbeziehung der Erkenntnisse in die Lehre auch die Vergabe von Bachelorarbeiten in Kooperation mit interessierten Unternehmen sowie einer Doktorarbeit in Zusammenarbeit mit den Modernen China-Studien der Universität zu Köln. Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung gehört heute auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China längst zum Alltag. Diese ist in allen Unternehmensbereichen zu beobachten, sei es in Form von Lieferanten- und Kundenbeziehungen, als Geschäftspartner, oder innerhalb einzelner Unternehmen als Mitarbeiter und in zunehmendem Maße auf der Managementebene.

Mit der direkten und engen Zusammenarbeit wird der Zugang zu unternehmensinternen Informationen mit kommerziellem Wert leichter denn je. Für den Schutz geistigen Eigentums stehen zwar diverse Maßnahmen zur Verfügung - wie beispielsweise die Anmeldung von Patenten auf rechtlicher Ebene oder Geheimhaltungsvereinbarungen auf betriebswirtschaftlicher Ebene. Vor dem Hintergrund stetiger Verletzungen sind diese Schutzmaßnahmen gegenwärtig bei weitem nicht ausreichend. Folglich erscheint zunächst ein möglichst restriktiver Umgang mit Informationen über patentierte Technologien, technisches Know-How, Management- und Führungskonzepte, Lieferanten-, Kunden- und Preislisten und dergleichen angebracht. Angesichts zunehmenden Wettbewerbs auf dem chinesischen Markt und Schwierigkeiten bei der Mitarbeiterbindung wird jedoch eine gute Zusammenarbeit mit chinesischen Geschäftspartnern sowie Personal immer wichtiger. Eine Zurückhaltung von Informationen scheint daher nicht nur wenig realisierbar, sondern auch nicht immer sinnvoll zu sein.

So ist es ratsam, Überlegungen zum Umgang mit wertvollen Informationen bewusst in die Zusammenarbeit einfließen zu lassen und eine Basis zu schaffen, bei der ein Wissenstransfer kontrolliert abläuft. Dabei dürfte vor allem die Erkenntnis gewinnbringend sein, welche Mechanismen beide Seiten ihre Zusammenarbeit als einen langfristig balancierten Tausch verstehen lassen, bei dem niemand auf Kosten des anderen profitiert; wie die Akteure sich bzw. ihre Interaktionen gegenseitig wahrnehmen und welche Rolle gesellschaftliche und kulturelle Aspekte dabei spielen. Konkret gilt also zu klären: Wann sollten welche Informationen mit wem auf welche Art und Weise kommuniziert werden?

Ulrich Berlin | idw
Weitere Informationen:
http://www.ip-china.de
http://www.hs-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik