Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Commerzbank entwickelt neues Programm zur Berufsausbildung mit der Frankfurt School of Finance & Management

31.07.2008
Die Commerzbank erweitert ihr Angebot zur beruflichen Erstausbildung. Dazu hat sie mit der Frankfurt School of Finance & Management eine umfangreiche Qualifizierungsinitiative ins Leben gerufen.

Diese kombiniert Präsenzseminare zu klassischen Bankinhalten wie Aktien- und Geldanlage mit Online-Modulen, Lehrbriefen und Persönlichkeitstrainings.

Zur Lernunterstützung erhalten die Commerzbank-Auszubildenden aller Berufsbilder ein Notebook mit Internetzugang. Die Präsenzveranstaltungen werden von Dozenten der Frankfurt School of Finance & Management in den großen Filialstandorten der Commerzbank durchgeführt. Die Zusammenarbeit startet im August 2008.

"Die Kooperation zeigt den hohen Stellenwert, den die Berufsausbildung bei uns hat", sagt Ulrich Sieber, Konzernleiter Personal bei der Commerzbank:

"Gemeinsam werden wir unsere hohe Ausbildungsqualität weiter steigern." Ingolf Jungmann, Vize-Präsident der Frankfurt School, ergänzt: "Wir freuen uns sehr über die neue Kooperation mit der Commerzbank. Sie ist ein enormer Vertrauensbeweis - denn es geht um eine wichtige Ressource eines Unternehmens: Die jungen Talente!"

"Die berufliche Ausbildung gewinnt in der Kombination mit der Frankfurt School eine neue Attraktivität", so die Einschätzung von Klaus Beinke, der bei der Frankfurt School den Bereich Firmenprogramme & Services leitet. Er ist für die Kooperation verantwortlich und hebt hervor: "Das Bildungsprogramm fördert auch die persönliche Entwicklung der Auszubildenden".

Im Jahr 2008 stellt die Commerzbank bundesweit rund 800 Auszubildende ein. Die Ausbildungsquote der Bank wird sich von 7,4 Prozent in 2007 auf voraussichtlich acht Prozent in diesem Jahr erhöhen. Die Commerzbank hat damit eine der höchsten Ausbildungsquoten unter den Dax 30-Unternehmen und wird Ende des Jahres insgesamt etwa 1.700 Azubis beschäftigen. Die Bank bildet insgesamt in einem Dutzend Berufsbildern aus.

Bereits seit 2004 organisiert die Frankfurt School of Finance & Management inhaltliche und administrative Funktionen der Erstausbildung für Banken. Dazu gehören etwa die Organisation und Gestaltung des Bewerbermanagement, die Planung und Umsetzung des Auswahlverfahrens, die Kontaktpflege zu IHKs und Berufsschulen sowie die Durchführung und Weiterentwicklung des betrieblichen Unterrichts. Mit der jetzt unterzeichneten Vereinbarung mit der Commerzbank erweitert die Frankfurt School ihre Aktivitäten in diesem Bereich maßgeblich.

Simone Fuchs
Commerzbank AG
Telefon 069 136 44910
Telefax 069 136 29955
E-Mail: simone.fuchs@commerzbank.com
Angelika Werner
Frankfurt School of Finance & Management
Telefon 069 154 008 708
Telefax: 069 154 008 4708
E-Mail: a.werner@frankfurt-school.de
Über die Frankfurt School of Finance & Management
Hervorgegangen aus Bankakademie und HfB bietet die Frankfurt School of Finance & Management umfassende Bildungs- und Beratungsleistungen zu Finanz- und Managementthemen an. Dazu gehören: Weiterbildungs- und Hochschulstudiengänge, offene Seminare und Trainings sowie maßgeschneiderte Bildungs- und Beratungsangebote für Unternehmen. In ihrer Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder aktuelle Finanz- und Managementfragestellungen. Darüber hinaus managen Experten der Frankfurt School of Finance & Management Beratungs- und Trainingsprojekte zu Financefragestellungen in Schwellen- und Entwicklungsländern, insbesondere zu Mikrofinanzthemen. Hierzu gehört auch die Beratung des Fondsmanagement des European Fund for Southeast Europe (EFSE). Die Frankfurt School of Finance & Management finanziert sich ausschließlich über Studiengebühren, Beratungshonorare sowie Stiftungsmittel. Informationen im Internet unter www.frankfurt-school.de
Über die Commerzbank
Die Commerzbank bietet ihren Kunden eine breite Palette von Service- und Beratungsleistungen an. Tochtergesellschaften sind auf Spezialgebieten tätig, wie zum Beispiel im Asset Management, im Immobilienbereich oder im Leasing. In Deutschland steuert sie aus ihrer Frankfurter Zentrale heraus ein flächendeckendes Filialnetz. Im Ausland ist sie an den wichtigen internationalen Wirtschafts- und Finanzzentren mit Tochtergesellschaften, Filialen und Repräsentanzen direkt vertreten. Hinzu kommt ein Netz von mehr als 5.000 Bankverbindungen in aller Welt. Das Kapital der Commerzbank ist zu mehr als 90% breit gestreut; rund 75% befinden sich in der

Hand institutioneller Investoren.

Angelika Werner | idw
Weitere Informationen:
http://www.frankfurt-school.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise