Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bilanz ziehen - Innovationen anregen - Perspektiven aufzeigen

31.07.2008
Die berufliche Bildung in Deutschland weiter entwickeln und ihre "Leuchtturmfunktion" im internationalen Vergleich stärken: dies sind zentrale Ziele der Arbeit des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)

Durch zahlreiche Forschungsprojekte, die Entwicklung und Umsetzung innovativer Bildungskonzepte, die Neuordnung und Modernisierung von Aus- und Fortbildungsberufen und nicht zuletzt durch vielfältige nationale und internationale Beratungsdienstleistungen wird das BIBB diesen Zielen gerecht.

Wo aber lagen 2007 die besonderen Akzente? Welche Schwerpunkte wurden gesetzt, welche Erkenntnisse gewonnen, welche Schlussfolgerungen für die künftige Gestaltung einer modernen Berufsbildung gezogen? Antworten gibt der aktuell erschienene Jahresbericht 2007/2008. Er informiert über die Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte des BIBB und zeigt Perspektiven und Herausforderungen der nächsten Jahre auf.

Anhand ausgewählter Beispiele gibt der neue Jahresbericht mit seiner Fülle an aktuellen Daten und Schaubildern Einblick in die Vielfalt der Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsaktivitäten des Bundesinstituts. Er orientiert sich dabei an fünf Themenschwerpunkten:

o Ausbildungsmarkt und Beschäftigungssystem
o Modernisierung und Qualitätsentwicklung der beruflichen Bildung
o Lebensbegleitendes Lernen, Durchlässigkeit und Gleichwertigkeit
o Berufliche Bildung für spezifische Zielgruppen
o Internationalisierung beruflicher Bildung
Im Kapitel Ausbildungsmarkt und Beschäftigungssystem werden Analysen zur aktuellen Lage auf dem Ausbildungsstellenmarkt vorgestellt. BIBB-Forschungsergebnisse belegen, dass Schulabgängerinnen und -abgänger mit weniger guten Noten, Haupt- und Realschulabsolventinnen und -absolventen sowie Jugendliche mit Migrationshintergrund im vergangenen Jahr trotz guter konjunktureller Entwicklung unverändert große Schwierigkeiten hatten, eine Ausbildungsstelle zu bekommen.

Eine erfolgreiche Bilanz legt das vom BIBB im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) durchgeführte Ausbildungsstrukturprogramm JOBSTARTER vor: Mit seinen bislang mehr als 200 geförderten Projekten hat JOBSTARTER mit dazu beigetragen, dass über 19.000 Ausbildungsplätze von den Unternehmen angeboten wurden. Dadurch können immer mehr Jugendliche eine duale Berufsausbildung aufnehmen.

Das Kapitel Modernisierung und Qualitätsentwicklung der beruflichen Bildung stellt die Aktivitäten des BIBB vor, das duale Berufsausbildungssystem in Deutschland auch zukünftig flexibel und leistungsfähig weiterzuentwickeln. 20 neue und modernisierte Ausbildungsberufe in 2007 und 2008 sind Ergebnisse dieser Arbeit. Aktuelle BIBB-Projekte beschäftigen sich darüber hinaus mit den Ausbildungsbausteinen für Altbewerber sowie der Zukunft der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO).

Im Themenschwerpunkt Lebensbegleitendes Lernen werden die nationalen und internationalen Bestrebungen beschrieben, um Qualifikationen und Kompetenzen transparent(er) zu machen. Dabei stehen Maßnahmen und Analysen zur Durchlässigkeit und Gleichwertigkeit im Vordergrund. Hierzu gehören der Aufbau eines Europäischen und Deutschen Qualifikationsrahmens, zu denen das BIBB maßgeblich beiträgt, sowie die Ergebnisse der Initiative zur "Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge" (ANKOM), an der das BIBB beteiligt gewesen ist.

Im Kapitel Berufliche Bildung für spezifische Zielgruppen werden Analysen und Initiativen des BIBB für Jugendliche mit Lernschwierigkeiten oder mit Migrationshintergrund, mit sozialen Benachteiligungen oder Behinderungen vorgestellt. Grundlage der BIBB-Arbeiten ist dabei eine neue Empfehlung des BIBB-Hauptausschusses.

In seinen "Handlungsvorschlägen für die berufliche Qualifizierung benachteiligter junger Menschen" fordert das höchste BIBB-Gremium eine umfassende "Dualisierung" der beruflichen Förderung von Benachteiligten. Durchgängiges Prinzip der Ausbildung müsse die betriebliche anstelle der außerbetrieblichen Orientierung und Erfahrung sein - und zwar von der Berufsorientierung bis zur Integration in Beschäftigung. Gerade für diese Zielgruppe sei eine Ausbildung im Lernort Betrieb besonders wichtig.

Im Mittelpunkt des Kapitels Internationalisierung beruflicher Bildung stehen Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungsaktivitäten des BIBB in europäischen und globalen Netzwerken. Fragen zur Bedeutung und Ausgestaltung des dualen Systems in Deutschland, zur Transparenz von Bildungswegen und -abschlüssen sowie die Anrechnung beruflicher Qualifikationen und Kompetenzen bilden hier die thematischen Schwerpunkte.

Vorgestellt werden zudem die Aktivitäten der Nationalen Agentur "Bildung für Europa" beim BIBB, die im Auftrag des BMBF erfolgreich europäische Bildungsprogramme in Deutschland durchführt, sowie von iMOVE (International Marketing of Vocational Education), einer vom BIBB ebenfalls im Auftrag des BMBF durchgeführten Initiative, die seit mehr als fünf Jahren maßgeblich zu einer verstärkten Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen beiträgt.

Der Jahresbericht 2007/2008 kann im Internetangebot des BIBB kostenlos heruntergeladen werden unter http://www.bibb.de/jahresbericht

Die gedruckte Ausgabe umfasst 88 Seiten und kann ebenfalls kostenlos bestellt werden bei:

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Arbeitsbereich 1.2 - Kommunikation
- Veröffentlichungen -
53142 Bonn
Fax: 0228 / 107-2967
E-Mail: vertrieb@bibb.de
Bestell-Nr.: 09.145
ISBN: 978-3-88555-834-7

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/
http://www.bibb.de/jahresbericht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht
23.01.2017 | Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie