Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bewerbungen aus dem Ausland für den französischen "AVENIR" Wettbewerb des INSERM sind willkommen

22.07.2002


Ein Hauptthema des INSERM (Französisches Forschungszentrum für medizinische Forschung und Gesundheit) ist die Entwicklung von Programmen zur Förderung junger Forscher. Ziel des "AVENIR" Programmes ist es, die Mobilität und die Unhabhängigkeit des Forschers durch die Verwaltung seiner eigenen Forschungsgruppen zu erleichtern.
Die zweite Bewerbungsrunde des Programmes ist jetzt gestartet und das INSERM freut sich auf zahlreiche Bewerbungen aus dem Ausland. "AVENIR" richtet sich an Forscher aus dem klinischen oder nichtklinischen Bereich, die ein innovatives Forschungsprojekt haben und die im Tätigkeitsbereich des INSERM arbeiten.

Die ausgewählten Bewerber erhalten eine Zuwendung über einen Zeitraum von drei Jahren - die Zuwendung kann jährlich 60.000 Euro betragen. Ein Arbeitsbereich von ungefähr 50 qm wird zur Verfügung gestellt. Ist der Gewinner ein Postdoktorant, wird ein monatlicher Zusatzbeitrag von 2300 Euro bewilligt.
Des weiteren wird freier Zugang zur Spitzentechnologieplattform, im Rahmen einer engen Verbindung mit den Akteuren eines Forschungsstandortes, geboten. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit einen weiteren Forscher anzustellen und die Gelegenheit eine Diplomarbeit in Verbindung mit französischen Graduiertenkollegen zu leiten. Der "AVENIR" Vertrag kann einmal verlängert werden und am Ende kann sein Inhaber die Gründung seines eigenen Forschungsteams beantragen.

Die Bewerber können sich in Anwesenheit einer bekannten Empfangseinrichtung anmelden und mit dem INSERM Kontakt aufnehmen, um den geeigneten Forschungsstandort zu bestimmen. Das Programm und die Bewerbungsunterlagen können unter der Adresse http://www.inserm.fr/avenir2002 heruntergeladen werden. Der 4. Oktober 2002 gilt als Anmeldefrist. Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft stellt eine ausführlichere Broschüre des INSERM (auf Englisch) zur Verfügung (E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de). Außerdem ist unter http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/1.5_info_forschunginfrankreich/pages/inserm.htm eine kurze Präsentation des INSERM verfügbar.

Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich ein für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.
In diesem Rahmen veröffentlicht sie unter anderem " Wissenschaft-Frankreich ", ein elektronisches Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per E-Mail : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk " Wissenschaft-Frankreich ".

Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.inserm.fr/avenir2002
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: Bewerbung Forschungsstandort Inserm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics