Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Göttinger Wissenschaftler entwickeln Testmethoden für ein Berufsbildungs-PISA

18.07.2008
Forschungsergebnisse sollen zeigen, ob sich ein internationaler Vergleich realisieren lässt

Die Qualität beruflicher Bildung in Deutschland soll in einem internationalen Vergleich auf den Prüfstand gestellt werden: Wissenschaftler der Universität Göttingen entwickeln und überprüfen dazu Testmethoden, die die Vermittlung von Kompetenzen im Bereich der kaufmännischen Ausbildung erfassen und abbilden sollen.

Ihre Forschungsergebnisse werden zeigen, ob sich ein Berufsbildungs-PISA mit Hilfe derartiger "Messinstrumente" realisieren lässt. Geleitet wird das in der Wirtschaftspädagogik angesiedelte Projekt "Konstruktvalidität von Simulationsaufgaben: Computergestützte Messung berufsfachlicher Kompetenzen" von Prof. Dr. Frank Achtenhagen und Dr. Esther Winther.

Für die zehnmonatigen Arbeiten an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung Fördermittel in Höhe von mehr als 100.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Der internationale Vergleich der beruflichen Bildung soll in vier exemplarischen Berufen durchgeführt werden und dabei nicht nur arbeitsplatzrelevante Fähigkeiten abbilden, sondern auch zu einer Qualitätssicherung beitragen und die Durchlässigkeit zwischen den nationalen Bildungssystemen fördern. Experten erarbeiten derzeit Anlage und Methodik der Studie. In diesem Zusammenhang entwickeln die Göttinger Wissenschaftler für das Berufsbild der Industriekaufleute betriebliche Simulationsverfahren, die auf der Basis unternehmensinterner Arbeits- und Geschäftsprozesse eine Erfassung beruflicher Handlungskompetenz ermöglichen sollen. Die Forscher konstruieren dazu Testaufgaben mit dem Ziel, reale Arbeitsvorgänge so abzubilden, dass sich die über das deutsche Berufsausbildungssystem zu vermittelnden Kompetenzen umfassend und detailgenau darstellen lassen.

"Eine besondere Schwierigkeit besteht darin, den Praxisbezug herauszustellen, denn darin liegt im internationalen Vergleich ein deutlicher Vorteil der dualen Ausbildung", erläutert Projektleiterin Dr. Winther. Insgesamt entstehen drei unterschiedlich ausgerichtete Simulationen; anhand von jeweils sieben bis acht Testaufgaben werden die Forscher überprüfen, ob sich mit diesen Verfahren die Erfüllung betrieblicher Anforderungen am Arbeitsplatz erfolgreich simulieren lässt. Zugrundegelegt wird dabei ein theoretisches Kompetenzmodell, mit dem sich die Ausprägung der Kompetenzen bei den Auszubildenden mit Hilfe von Verstehens- und Handlungsmustern differenziert analysieren lässt. Prof. Achtenhagen: "Unsere Forschungsergebnisse werden ausschlaggebend dafür sein, auf welche Art und Weise ein Berufsbildungs-PISA umgesetzt werden kann."

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Frank Achtenhagen, Georg-August-Universität Göttingen
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Professur für Wirtschaftspädagogik
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen, Telefon (0551) 39-4421
e-mail: fachten@uni-goettingen.de, Internet: www.uni-goettingen.de/de/31829.html

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/de/33457.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie