Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Leipzig: Vertrag mit Universität São Paulo geschlossen

17.07.2008
Die Universität Leipzig zählt im bundesweiten Vergleich zu den aktivsten Hochschulen, was den Austausch von Studierenden und Dozenten mit ausländischen Partneruniversitäten innerhalb des ERASMUS-Programms betrifft. Um die internationalen Beziehungen weiter auszubauen, wurde jetzt ein Kooperationsvertrag mit der Universität São Paulo in Brasilien unterzeichnet.

In der Förderbilanz des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD) für die Universität Leipzig belegte Brasilien im vergangenen Jahr den zweiten Platz hinter den Vereinigten Staaten von Amerika. Das heißt, der DADD förderte Brasilien bezogene Projekte und brasilianische Stipendiaten mit insgesamt 145.000 Euro.

Das Herder-Institut der Universität Leipzig wird mit der Universität São Paulo – eine der führenden Universitäten Lateinamerikas – im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache (DaF) zusammenarbeiten. Zur Unterzeichnung des dafür notwendigen Kooperationsabkommens reisten Rektor Prof. Dr. Franz Häuser, Prof. Dr. Erwin Tschirner (Herder-Institut und Dekan der Philologischen Fakultät), Prof. Dr. Fritz Klauser (Berufs- und Wirtschaftspädagogik) sowie Dr. Svend Poller (Leiter Akademisches Auslandsamt) nach São Paulo. Gegenstand der Gespräche waren auch Bestrebungen, neben DaF auch andere Fächer wie die Rechtswissenschaften in den Austausch mit einzubeziehen.

Der Dekan der Juristischen Fakultät zeigte in einem Gespräch mit dem Rektor daran ein hohes Interesse.

Die Delegation besuchte bei ihrem Brasilienaufenthalt außerdem auch die Bundesuniversität Paraná in Curitiba, mit der bereits seit Jahren erfolgreich verschiedene Projekte im Bereich Deutsch als Fremdsprache durchgeführt wurden.

Dort stellten die Leipziger den Brasilianern auch Forschungsprojekte zur Aus- und Weiterbildung von Fachkräften für die Energie- und Wasserwirtschaft vor und besuchten das im vorigen Jahr gegründete Zentrum für die brasilianisch-deutsche Zusammenarbeit. Das Zentrum unter der Leitung von Professor Paulo Soethe verfolgt das Ziel, neue Kooperationen in strategisch wichtigen Bereichen, beispielsweise energiewirtschaftlichen Fragen und Deutsch als Fremdsprache, zu unterstützen. Diesem Zweck diente auch eine Führung durch das weltweit leistungsstärkste Wasserkraftwerk ITAIPU in Foz do Iguaco. Das Kraftwerk ist zugleich Träger eines Technologieparks. Rektor Häuser wurde die Ehre zuteil, dort einen Orangenbaum zu pflanzen.

Bei der Zusammenkunft mit der Landesministerin für Wissenschaft von Paraná, Lygia Lumina Pupatto, wurde die Entwicklungen der brasilianischen Hochschulen, deren Internationalisierung und eine erwünschte Intensivierung der Kooperationen mit deutschen Universitäten diskutiert.

Die Universität Leipzig hat weltweit bereits 46 Universitäts- und 38 Fakultätsvereinbarungen mit ausländischen Universitäten und 331 ERASMUS Kooperationen.

Die zahlreichen Austauschprojekte wurde im Jahr 2007 mit rund 3,8 Millionen Euro vom Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert. Damit zählt die Universität Leipzig neben der Humboldt-Universität Berlin und der TU Dresden zu den zehn erfolgreichsten Universitäten Deutschlands.

Weitere Informationen:
Rektor der Universität
Prof. Dr. Franz Häuser
Telefon: 0341 97-30000
E-Mail: rektor@uni-leipzig.de

Tobias D. Höhn | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/presse
http://www.uni-leipzig.de/rektorat/rektor.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics