Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweites Netzwerk renommierter Universitäten geplant

17.07.2008
Neues Projekt an der Universität Tübingen zum Thema "Wertegemeinschaften"

An der Universität Tübingen beginnt im Juli 2008 ein neues Kooperationsprojekt unter dem Titel "Wertegemeinschaften". Koordiniert wird das Projekt von dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Jürgen Wertheimer und dem Juristen Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann in Kooperation mit dem Leiter des Deutsch-Französischen Instituts in Ludwigsburg, Prof. Dr. Frank Baasner.

Das Projekt verfolgt die Intention, entlang von Sprache und Dialog unterschiedliche in ihrer charakteristischen Denkweise begründete Wertesysteme gegenüberzustellen und ihre Spezifika, auch die eines genuin europäischen Wertekosmos, zu erkunden.

Finanziert wird das Projekt mit 750.000 Euro vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg im Rahmen der Zukunftsoffensive IV des Landes Baden-Württemberg. Geplant ist ein weltweites Netzwerk von renommierten Universitäten wie der Rikkyo Universität in Tokio, der Sorbonne in Paris, der Jawaharlal Nehru University in New Dehli und der University of Stellenbosch in Südafrika.

An all diesen Universitäten werden Stipendien für Nachwuchswissenschaftler ausgeschrieben, es wird kurze Gastprofessuren, Tagungen und Veröffentlichungen geben. Jährlich sollen zwei Tagungen in Tübingen stattfinden, deren Ergebnisse publiziert werden. In einem ersten Kolloquium zum Thema "Dialog" vom 20. - 23. November 2008 soll es vor allem um die Diversität von Dialogkulturen gehen und darum, den eigenen Dialog an literarischen Darstellungen gemeinsam zu reflektieren und gemeinsam zu relativieren.

Zum Hintergrund:

Die globalen Kräfteverhältnisse befinden sich in einem tiefgreifenden Umbruch. Mit dem weltweiten Warenaustausch und der menschlichen Mobilität wechseln auch kulturelle Wertesysteme ihre Geltungsräume und werden mit anderen konfrontiert. Dieser Prozess hat einerseits Ängste geweckt, andererseits die Hoffnung auf eine einheitliche, universelle Wertewelt genährt. Das Tübinger Projekt steht jenseits allzu geläufiger Theorien wie der des "Kampfs der Kulturen" und des "Dialogs der Kulturen".

Das Thema wird aus literaturwissenschaftlicher und rechtswissenschaftlicher Perspektive bearbeitet, um damit einer verabsolutierenden Wahrnehmung von Werten und Bewertungen zu entgehen. In seiner Gesamtheit stellt das Projekt bewusst nicht einen philosophischen oder theologischen Wertebegriff in den Mittelpunkt, sondern betrachtet Werte als dynamische Koordinaten, die sowohl in der literarischen Verarbeitung als auch in der juristischen Verhandlung ihre Kraft entfalten.

In der Literatur werden nicht nur persönliche Anschauungen und Geschichten erzählt, sondern auch die oft hochproblematische Auseinandersetzung mit Werten und Normen einer Kultur am Einzelschicksal dokumentiert. Ein komplementärer Zugang zum Thema ist durch die Rechtswissenschaft gegeben, die es mit formalisierten Normsetzungsprozessen und daraus hervorgehenden Normen zur Regelung des menschlichen Zusammenlebens zu tun hat.

Gerade wenn es um transnationale Sachverhalte geht, melden sich unterschiedliche kulturelle Zusammenhänge nicht erst bei der Auseinandersetzung über die Art und Weise der Konfliktbewältigung, sondern bereits bei der Verständigung über Art und Herkunft des Konfliktes. Als Modalitäten einer Verständigung ist hier nicht nur "Dialog", sondern auch der rechtsförmlich ausgetragene "Streit" in den Blick zu nehmen.

Nähere Informationen:

Prof. Dr. Jürgen Wertheimer
Universität Tübingen
Deutsches Seminar
Wilhelmstr. 5
72074 Tübingen
Tel.: (07071) 29-72907
juergen.wertheimer@uni-tuebingen.de
Prof. Dr. Heinz-Dieter Assmann
Universität Tübingen
Juristische Fakultät
Wilhelmstr. 7
72074 Tübingen
Tel.: (07071) 29-72696
sekretariat.assmann@uni-tuebingen.de
Prof. Dr. Frank Baasner
Deutsch-Französisches Institut
Asperger Str. 34
71634 Ludwigsburg
Tel.: (07141) 93030
frank.baasner@t-online.de
EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit · Michael Seifert
Wilhelmstr. 5 · 72074 Tübingen
Tel.: 0 70 71 · 29 · 7 67 89 · Fax: 0 70 71 · 29 · 5566
E-Mail: presse1@verwaltung.uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie