Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Million Euro für die Forschung

20.06.2008
Die STAEDTLER Stiftung als Partner der Wissenschaft: Ohm-Hochschule profitiert in zahlreichen Projekten von Fördergeldern

"Diese Million ist gut investiert und kommt der Wissenschaft in der Region zu Gute", sind sich Dieter Schoch, Vorsitzender der gemeinnützigen STAEDTLER Stiftung, und Prof. Dr. Michael Braun, Präsident der Ohm-Hochschule, einig.

Beide stellten heute im Rahmen eines Pressegesprächs einige Forschungsprojekte vor, die an der Nürnberger Ohm-Hochschule laufen und von der gemeinnützigen STAEDTLER Stiftung gefördert werden. Die Stiftung unterstützt die Hochschule seit fast zehn Jahren und hat in dieser Zeit über eine Million Euro Fördergelder für Forschungsprojekte zur Verfügung gestellt.

Die Liste der geförderten Projekte ist lang, und sowohl Fakultäten als auch Institute der Ohm-Hochschule kamen schon in den Genuss einer Förderung. Drei Projekte wurden beim Pressegespräch exemplarisch vorgestellt:

... mehr zu:
»Antioxidantien »STAEDTLER

Projekt "Produktpiraterie"

Prof. Dr. Carsten Fussan befasst sich in seinem aktuellen Projekt mit der Erarbeitung und Erfolgsprüfung sogenannter "betriebswirtschaftlicher Maßnahmen gegen internationale Produktpiraterie" und wird hierfür mit 40.500 Euro von der gemeinnützigen STAEDTLER Stiftung gefördert. "Strategien gegen internationale Produktpiraterie haben höchste Bedeutung für die langfristige Zukunftssicherung innovativer Unternehmen. In der Praxis sind bisher insbesondere zwei Bereiche zur Abwehr von Produktpiraten in Anwendung: juristische und technische Maßnahmen", erläutert Prof. Dr. Fussan den Hintergrund seines Projekts.

Im Forschungsprojekt geht es nun um ein hochwirksames drittes Aktivitätsfeld - das der strategischen und operativen betrieblichen Abwehrmaßnahmen - mit denen Unternehmen die Fälschungsgefahr reduzieren können. "Diese Gruppe der so genannten betriebswirtschaftlichen Schutzmaßnahmen ist bisher noch kaum verbreitet und auch bei Unternehmen weitgehend unbekannt", bedauert der Projektleiter. Das Forschungsprojekt setzt hier an und untersucht die Wirksamkeit, Einsatzbereiche und Kosten dieser Maßnahmen.

Projekt "Dieselinjektoren"

Fördergelder in Höhe von 40.000 Euro fließen in das aktuelle Forschungsprojekt von Prof. Dr. Miroslaw Weclas von der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik. "Bei experimentellen Untersuchungen des Dieseljetaufpralls auf eine feste Wand, die wir an der Hochschule durchgeführt haben, sind wir auf ein völlig neuartiges, in der Literatur noch nicht bekanntes Phänomen gestoßen, das wir nun genauer untersuchen wollen", erläutert der Projektleiter.

Dabei geht es um ein dreieckiges (polygonales) Splashing. Vor allem der Einfluss der Geometrie des Jetkerns und der Einspritzparameter sollen charakterisiert werden. Die Untersuchungen an Magnet- und Piezo-Common-Rail Dieselinjektoren werden in einer speziellen Kammer realisiert. Das Projekt ist Teil der breiten Forschungsaktivitäten, um die Gemischbildung und Verbrennung in Dieselmotoren zu verbessern. Ziel ist es, die Motoren effizienter und vor allem umweltfreundlicher zu machen.

Projekt "Antioxidantien"

Mit einem Förderbetrag in Höhe von 32.500 Euro unterstützte die STAEDTLER Stiftung ein Forschungsprojekt zum Thema "Antioxidantien" der Fakultät Angewandte Chemie. Projektleiter Prof. Dr. Ronald Ebbert hat das Projekt gerade abgeschlossen und ein neues Testverfahren entwickelt, mit dem man schnell und kostengünstig Antioxidantien identifizieren und quantifizieren kann. Antioxidantien verhindern die Reaktion empfindlicher Moleküle mit dem Luftsauerstoff oder anderen oxidierenden Chemikalien. Sie sind in vielen Nahrungsmitteln wie Gemüse, Tee, Kakao oder Kaffee enthalten und werden auch in der Lebensmitteltechnik als Zusatzstoffe eingesetzt.

Insgesamt unterstützen Antioxidantien die körpereigenen Abwehrsysteme und können auch das Risiko einer Krebserkrankung verringern. "Unser neues Testverfahren funktioniert mit sehr geringen Mengen und führt zu einer deutlichen Kostenersparnis", freut sich Prof. Dr. Ebbert. Davon könnte sowohl die pharmazeutische Industrie profitieren als auch Unternehmen, die Nahrungsergänzungsmittel herstellen oder sich mit der Zusammensetzung von Lebensmitteln beschäftigen.

Elke Zapf | idw
Weitere Informationen:
http://www.ohm-hochschule.de
http://www.staedtler.de

Weitere Berichte zu: Antioxidantien STAEDTLER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie