Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Million Euro für die Forschung

20.06.2008
Die STAEDTLER Stiftung als Partner der Wissenschaft: Ohm-Hochschule profitiert in zahlreichen Projekten von Fördergeldern

"Diese Million ist gut investiert und kommt der Wissenschaft in der Region zu Gute", sind sich Dieter Schoch, Vorsitzender der gemeinnützigen STAEDTLER Stiftung, und Prof. Dr. Michael Braun, Präsident der Ohm-Hochschule, einig.

Beide stellten heute im Rahmen eines Pressegesprächs einige Forschungsprojekte vor, die an der Nürnberger Ohm-Hochschule laufen und von der gemeinnützigen STAEDTLER Stiftung gefördert werden. Die Stiftung unterstützt die Hochschule seit fast zehn Jahren und hat in dieser Zeit über eine Million Euro Fördergelder für Forschungsprojekte zur Verfügung gestellt.

Die Liste der geförderten Projekte ist lang, und sowohl Fakultäten als auch Institute der Ohm-Hochschule kamen schon in den Genuss einer Förderung. Drei Projekte wurden beim Pressegespräch exemplarisch vorgestellt:

... mehr zu:
»Antioxidantien »STAEDTLER

Projekt "Produktpiraterie"

Prof. Dr. Carsten Fussan befasst sich in seinem aktuellen Projekt mit der Erarbeitung und Erfolgsprüfung sogenannter "betriebswirtschaftlicher Maßnahmen gegen internationale Produktpiraterie" und wird hierfür mit 40.500 Euro von der gemeinnützigen STAEDTLER Stiftung gefördert. "Strategien gegen internationale Produktpiraterie haben höchste Bedeutung für die langfristige Zukunftssicherung innovativer Unternehmen. In der Praxis sind bisher insbesondere zwei Bereiche zur Abwehr von Produktpiraten in Anwendung: juristische und technische Maßnahmen", erläutert Prof. Dr. Fussan den Hintergrund seines Projekts.

Im Forschungsprojekt geht es nun um ein hochwirksames drittes Aktivitätsfeld - das der strategischen und operativen betrieblichen Abwehrmaßnahmen - mit denen Unternehmen die Fälschungsgefahr reduzieren können. "Diese Gruppe der so genannten betriebswirtschaftlichen Schutzmaßnahmen ist bisher noch kaum verbreitet und auch bei Unternehmen weitgehend unbekannt", bedauert der Projektleiter. Das Forschungsprojekt setzt hier an und untersucht die Wirksamkeit, Einsatzbereiche und Kosten dieser Maßnahmen.

Projekt "Dieselinjektoren"

Fördergelder in Höhe von 40.000 Euro fließen in das aktuelle Forschungsprojekt von Prof. Dr. Miroslaw Weclas von der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik. "Bei experimentellen Untersuchungen des Dieseljetaufpralls auf eine feste Wand, die wir an der Hochschule durchgeführt haben, sind wir auf ein völlig neuartiges, in der Literatur noch nicht bekanntes Phänomen gestoßen, das wir nun genauer untersuchen wollen", erläutert der Projektleiter.

Dabei geht es um ein dreieckiges (polygonales) Splashing. Vor allem der Einfluss der Geometrie des Jetkerns und der Einspritzparameter sollen charakterisiert werden. Die Untersuchungen an Magnet- und Piezo-Common-Rail Dieselinjektoren werden in einer speziellen Kammer realisiert. Das Projekt ist Teil der breiten Forschungsaktivitäten, um die Gemischbildung und Verbrennung in Dieselmotoren zu verbessern. Ziel ist es, die Motoren effizienter und vor allem umweltfreundlicher zu machen.

Projekt "Antioxidantien"

Mit einem Förderbetrag in Höhe von 32.500 Euro unterstützte die STAEDTLER Stiftung ein Forschungsprojekt zum Thema "Antioxidantien" der Fakultät Angewandte Chemie. Projektleiter Prof. Dr. Ronald Ebbert hat das Projekt gerade abgeschlossen und ein neues Testverfahren entwickelt, mit dem man schnell und kostengünstig Antioxidantien identifizieren und quantifizieren kann. Antioxidantien verhindern die Reaktion empfindlicher Moleküle mit dem Luftsauerstoff oder anderen oxidierenden Chemikalien. Sie sind in vielen Nahrungsmitteln wie Gemüse, Tee, Kakao oder Kaffee enthalten und werden auch in der Lebensmitteltechnik als Zusatzstoffe eingesetzt.

Insgesamt unterstützen Antioxidantien die körpereigenen Abwehrsysteme und können auch das Risiko einer Krebserkrankung verringern. "Unser neues Testverfahren funktioniert mit sehr geringen Mengen und führt zu einer deutlichen Kostenersparnis", freut sich Prof. Dr. Ebbert. Davon könnte sowohl die pharmazeutische Industrie profitieren als auch Unternehmen, die Nahrungsergänzungsmittel herstellen oder sich mit der Zusammensetzung von Lebensmitteln beschäftigen.

Elke Zapf | idw
Weitere Informationen:
http://www.ohm-hochschule.de
http://www.staedtler.de

Weitere Berichte zu: Antioxidantien STAEDTLER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen