Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wichtige Onlinebefragung unter Studierenden

11.07.2002


Lehrforschungsprojekt zur Rasterfahndung an deutschen Hochschulen



Die nach dem 11. September 2001 angelaufene "Rasterfahndung" nach "terroristischen Schläfern" unter Studierenden hat in Deutschland ganz verschiedene, zum Teil extreme Reaktionen in der Öffentlichkeit gezeigt, die von uneingeschränkter Befürwortung bis zu völliger Ablehnung reichen. Auch die von Rasterfahndungsgegnern angerufenen Gerichte haben sich zum Teil gegen, zum Teil für die Durchführung dieser speziellen Fahndungsmethode ausgesprochen. Was bisher jedoch gänzlich außer Acht blieb, ist die Frage, wie die deutschen und ausländischen Studierenden mit der Erfahrung umgehen, sind es doch vorwiegend ihre Daten, die die Basis der Rasterfahndung bilden.



Hier setzt ein Lehrforschungsprojekt des Lehrstuhls für Soziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg unter der Leitung von Dr. Reinhard Wittenberg an. Mit Hilfe einer Onlinebefragung soll u. a. sondiert werden, was Studierende von dieser speziellen Fahndungsmethode wissen, ob sie die Rasterfahndung untereinander überhaupt zum Thema machen, wie sie die Auswirkungen der Rasterfahndung auf das Zusammenleben von ausländischen und deutschen Kommilitonen/innen einschätzen, ob sie sich davon betroffen fühlen und - nicht zuletzt - für wie wahrscheinlich sie terroristische Anschläge in Deutschland halten. Damit verbunden lautet die abschließende Frage, ob sie die Rasterfahndung daher für gerechtfertigt oder für nicht gerechtfertigt erachten.

Bisher ist die Onlinebefragung nur unter Studierenden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg als Pretest durchgeführt worden. Bereits hier sind interessante Befunde zu berichten: Beispielweise hängt, wie zu erwarten war, die Zustimmung zur Rasterfahndung stark von der wahrgenommenen Wahrscheinlichkeit eines terroristischen Anschlags ab.

Dieses (vorläufige) Ergebnis beruht allerdings auf einer viel zu kleinen Zahl an Befragten, als dass es verallgemeinert werden könnte. Daher sind Studierende anderer Fächer und an anderen Studienorten aufgerufen, sich unter der Adresse www.umfrage-zur-rasterfahndung.wiso.uni-erlangen.de an der Umfrage zu beteiligen und ihre Meinungen zur Rasterfahndung kund zu tun.

Die Ergebnisse sind nicht nur von wissenschaftlichem Interesse, sondern auch politisch bedeutsam, geben sie doch zum ersten Mal einen Blick auf die Stimmungslage zur Rasterfahndung in der wichtigen Gruppe der Studierenden in Deutschland frei.

Weitere
Informationen

Dr. Reinhard Wittenberg
Tel.: 0911-5302-699
reinhard.wittenberg@wiso.uni-erlangen.de

Heidi Kurth | idw

Weitere Berichte zu: Fahndungsmethode Rasterfahndung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics