Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International Rankings Expert Group (IREG) strebt festere Strukturen an

06.06.2008
Gründung des "IREG - Observatory on Academic Ranking and Excellence"

Die "International Rankings Expert Group" (IREG), strebt eine stärkere Institutionalisierung an und hat zu diesem Zweck das "IREG-International Observatory on Academic Ranking and Excellence" gegründet.

Die im Observatorium zusammengeschlossenen Organisatoren von akademischen Rankings und Ranking-Forscher wollen damit in erster Linie zur Etablierung von Hochschulrankings als verlässliches Instrument der Leistungsmessung von Hochschulangeboten auf institutioneller und Fach-Ebene beitragen. Das IREG-International Observatory soll eine seriöse Durchführung von Hochschulrankings überprüfen und damit allen Beteiligten und der interessierten Öffentlichkeit als zentrale Begutachtungsstelle dienen.

Geplant sind :

... mehr zu:
»IREG

o die Weiterentwicklung von Standards, Theorie und Praxis von Rankings auf der Grundlage der von IREG erarbeiteten "Berlin Principles on Ranking of Higher Education Institutions";

o den Anstoß und die Unterstützung von Forschung über Rankings und von Ausbildung für Rankings;

o die Untersuchung des Einflusses von Rankings auf Hochschul-Zugang, Zulassungstrends und -verfahren;

o die Analyse der Auswirkung von Rankings auf Hochschulebene und

o die Förderung der öffentlichen Wahrnehmung und des Verständnisses von Rankings.

Das "Observatory" unterstützt Institutionen, die Rankings erstellen, indem des auf Nachfrage ihre Standards und Methodik überprüft und beurteilt. Dabei bewertet es insbesondere auch, inwieweit diese dem 16-Punkte-Katalog der "Berlin Principles" entsprechen. Bei erfolgreicher Begutachtung wird als Gütesiegel das Prädikat "IREG Recognized" erteilt.

IREG wurde 2004 in Washington D.C. als Zusammenschluss von internationalen Rankingexperten gegründet. Das Vorhaben, die Arbeit in einer stärker strukturierten und formalisierten Weise fortzusetzen, wurde im Oktober 2007 auf dem IREG-Treffen an der Jiao Tong University in Shanghai diskutiert und erhielt breite Zustimmung der Teilnehmer, die die wichtigsten nationalen und internationalen Rankings repräsentierten und zu denen auch führende Ranking-Forscher gehörten. Sitz des IREG-Büros wird Warschau sein; Sekretariatsfunktion wird derzeit von der "Perspektywy Education Foundation" wahrgenommen.

Zum Vorsitzenden des Observatory wurde vom IREG-Steuerungskomitee Dr. Jan Sadlak, Direktor von UNESCO-CEPES (Budapest) bestimmt; einer von vier stellvertretenden Vorsitzenden ist der CHE-Ranking-Experte Gero Federkeil.

Die nächste IREG-Tagung (IREG-4) wird am 15.-17. Juni 2009 in Astana, Kasachstan auf Einladung der "Independent Kazakhstan Quality Assurance Agency in Education" und dem nationalen Ministerium für Bildung und Wissenschaft stattfinden.

Die IREG-Observatory Webseite ist zu finden unter http://www.ireg-observatory.org;
die "Berlin Principles on Rankings of Higher Education Institutions" finden Sie unter http://www.che.de/downloads/Berlin_Principles_IREG_534.pdf

für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an k.bilanow@perspektywy.pl

IREG-International Observatory on Academic Ranking and Excellence Executive Committee

Chairman:
Jan Sadlak, Director UNESCO-CEPES, Bucharest, Roman
Vice-chairmen:
Gero Federkeil, Manager in Charge of Rankings, CHE Centre for Higher Education Development, Gütersloh, Germany

Liu Nian Cai, Director, Center for World-Class Universities and Dean of Graduate School of Education, Jiao Tong University in Shanghai, China

Waldemar Siwi?ski, President, Perspektywy Education Foundation, Warsaw, Poland

Alex Usher, Vice-President, Educational Policy Institute, Toronto, Canada.

Britta Hoffmann-Kobert | idw
Weitere Informationen:
http://www.ireg-observatory.org
http://www.che.de/downloads/Berlin_Principles_IREG_534.pdf

Weitere Berichte zu: IREG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics