Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissen nutzen! - Das Fraunhofer ISST begleitet das Forschungsprogramm THESEUS

28.05.2008
Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) übernimmt das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST in Berlin gemeinsam mit der ESG Consulting die Begleitforschung für das Forschungs­programm "THESEUS".

In THESEUS werden über einen Zeitraum von fünf Jahren verschiedene Anwendungen für internetbasierte Wissens­infrastrukturen aufgebaut. Die Bandbreite reicht dabei von der automatischen Analyse medizinischer Bilder über die Unterstützung von Geschäftsprozessen bis hin zum Aufbau digitaler Bibliotheken und Medienarchive mit leistungs­fähigen, personalisierbaren und plattformunabhängigen Benutzeroberflächen.

Um diese Infrastrukturen aufbauen zu können, werden parallel verschiedene Basistechnologien entwickelt, etwa für die automatische semantische Analyse von Texten und Multimediaobjekten oder für den Umgang mit Ontologien. Ziel von THESEUS ist es, deutsche Unter­nehmen im immer wichtiger werdenden Wettbewerb um intelligente Internetanwendungen zukunftsfähig zu machen, bestehende Wirtschaftsmärkte zu erhalten und neue Märkte zu erschließen.

Aufgabe der Begleitforschung ist es, die in THESEUS ent­wickelten Technologien und Anwendungen vergleichbaren Initiativen im europäischen und internationalen Umfeld gegenüberzustellen. Zu diesem Zweck wird am Fraunhofer ISST zurzeit ein Referenzmodell entwickelt, in dem ein Netz an Merkmalen internetbasierter Wissensinfrastrukturen erfasst werden kann. Der Aufbau dieses Modells ermöglicht es, auch große Technologieprojekte miteinander zu vergleichen. Durch diese systematische Analyse soll die Leistungsfähigkeit der im Rahmen von THESEUS geförderten Verfahren, Methoden und Anwendungen bzw. Geschäfts­modelle sichergestellt werden. Darüber hinaus wird die Begleitforschung auch die Vernetzung der 30 Konsortial­partner im THESEUS Programm mit internationalen Partnern und Initiativen sowie mit nationalen kleinen und mittelständischen Unternehmen unterstützen.

... mehr zu:
»ESG »THESEUS »Wissensinfrastruktur

"Effiziente Wissensinfrastrukturen zählen traditionell zu den großen Stärken der deutschen Industrie, aber auch der deutschen Wissenschaft", erklärt Prof. Herbert Weber. "Wenn wir auf diesem Feld nicht ins Hintertreffen geraten wollen, dann werden wir lernen müssen, dass der Umgang mit Wissen im Zeitalter des Internet radikal anders funktioniert, als in der Vergangenheit." Neben Themen wie "Semantischen Technologien" und "Next Generation Internet", die im THESEUS-Programm eine zentrale Rolle spielen, werden sich das Fraunhofer ISST und die ESG Consulting im Rahmen der Begleitforschung auch mit weitreichenderen Anforderungen an Wissensinfrastrukturen auseinandersetzen.

Die Fraunhofer-Gesellschaft hat die Entwicklung von Technologien und Konzepten für den effizienten Umgang mit Wissen bereits in der Vergangenheit zu einem der wichtigsten anwendungsorientierten Forschungsfelder erklärt und ist auch deshalb mit zahlreichen Beiträgen am THESEUS-Programm beteiligt. "Die technischen Herausforderungen sind dabei nur die Spitze eines sehr großen Eisbergs", betont Weber. "Die Modernisierung der Wissensinfrastrukturen, mit deren Hilfe in Unternehmen Technologien, Produkte und Dienste entwickelt, im Management Entscheidungen getroffen oder in einer wissenschaftlichen Community Forschungs­ergebnisse koordiniert und kommuniziert werden, bedeutet einen durchgreifenden Umbruch an vielen, teilweise über Jahre gewachsenen Stellen in Produktions-, Kommunikations- und Arbeitsprozessen. Um diesen Umbau störungsfrei durchzuführen, werden viele Experten aus den verschiedensten Bereichen sehr eng zusammenarbeiten und Entscheider auch an verschiedenen Stellen Mut zum Risiko, zum Neuen entwickeln müssen. Langfristig wäre es aber riskanter, das nicht zu tun."

Ein offenes Fachportal für die Kommunikation mit Experten befindet sich im Aufbau. In Workshops und auf mehreren großen Fachtagungen sollen in den nächsten Jahren die wissenschaftlichen und technischen Diskussionen vertieft und die Ergebnisse öffentlich diskutiert werden. Interessierte aus allen gesellschaftlichen Gruppen sind aufgerufen, sich hieran zu beteiligen. "Am Ende unserer Projektlaufzeit möchten wir nicht einfach einen Bericht abliefern, sondern selbst eine Wissensinfrastruktur übergeben."

Alexander Firyn | idw
Weitere Informationen:
http://www.isst.fraunhofer.de
http://www.esg-consulting.com
http://www.theseus-programm.de

Weitere Berichte zu: ESG THESEUS Wissensinfrastruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie