Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leistung lohnt sich: International University in Germany neuer Netzwerkpartner des Festo Bildungsfonds

06.05.2008
Die International University in Germany wird neuer Netzwerkpartner des Festo Bildungsfonds.

Der Festo Bildungsfonds finanziert Lebenshaltungskosten und Studiengebühren von Studierenden und Doktoranden aus Ingenieurwissenschaften und Technik mit bis zu 40.000 Euro und unterstützt so ein zielgerichtetes Studium und eine kurze Studiendauer.

Die Besonderheit des Festo Bildungsfonds ist neben der Bereitstellung finanzieller Mittel insbesondere die berufsorientierte Qualifikation Studierender und Doktoranden. Die Studierenden und Doktoranden profitieren hierbei von einem exklusiven Netzwerk technisch orientierter Unternehmen (derzeit 12 Unternehmen) sowie engagierter Professoren (derzeit 18 Hochschulen).

Speziell die Studierenden im "Bachelor of Science Programm" und in den "Master of Science" und "Master of Information and Communication Technology" können mit diesem Fonds gefördert werden.

... mehr zu:
»Bildungsfond

"Mit dem Festo Bildungsfonds haben die Studierenden die Möglichkeit, sich ausschließlich auf den erfolgreichen Abschluss zu konzentrieren. Studien- und Forschungszeiten können damit verkürzt und die Qualifikation der Teilnehmer erhöht werden", so Michael Scheithauer, Kanzler und kaufmännischer Geschäftsführer der International University.

Die International University in Germany wurde 1997 mit dem Ziel gegründet, straffe, praxisorientierte Studiengänge nach dem anglo-amerikanischen Modell (Bachelor und Master-Studiengänge) in ausschließlich englischer Sprache anzubieten und gleichzeitig einen Beitrag zur Reform des deutschen Hochschulwesens zu leisten.

Das Studienkonzept der International University in Germany verbindet eine Ausbildung in Theorie und Praxis auf einem Campus nach amerikanischem Vorbild unter dem Motto: "living and learning at one place".

Die Internationalität der Dozenten, die Lehre in englischer Sprache und der interkulturelle Ansatz bieten den Studierenden die Chance, nach dem Studium überall auf der Welt arbeiten zu können. Durch den hohen Anteil internationaler Studenten, gegenwärtig über 50%, wird hier neben der fachlichen Ausbildung ein vertiefter Beitrag für das erfolgreiche Bestehen im Sinne der sich weiter ausbreitenden Globalisierung geleistet.

Dr. Jens Heise | idw
Weitere Informationen:
http://www.i-u.de/

Weitere Berichte zu: Bildungsfond

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie