Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indisch-deutsches Forschungskonsortium mit 350.000 Euro gefördert

19.03.2008
Institut für Medizinische Mikrobiologie untersucht Ausbreitung der Listeriose

Der international hohe Rang der Infektionsforschung am Gießener Institut für Medizinische Mikrobiologe wird durch die Einwerbung weiterer Fördermittel in Höhe von 350.000 Euro unterstrichen:

Das indisch-deutsche Forschungskonsortium für Epidemiologie und vergleichende Genomik von Listerien (InGeLis) wird für drei Jahre anteilig vom Bundesforschungsministerium und dem Department of Biotechnology (DBT) des indischen Forschungsministeriums in Neu Delhi im Rahmen einer indisch-deutschen Kooperation in der Biotechnologie gefördert.

Listerien sind in der Natur weit verbreitete Bakterien. Die Spezies Listeria monocytogenes kann über Nahrungsmittel bei Mensch und Tier die so genannte Listeriose verursachen - eine der gefährlichsten bakteriell verursachten Lebensmittelinfektionen weltweit, die insbesondere für immungeschwächte Personen, Senioren und Schwangere bedrohlich ist. Die Listeriose ist auch in Indien ein Problem und zählt dort zu den so genannten aufkommenden Infektionskrankheiten, den "Emerging Infections".

Das InGeLis-Projekt wird sich erstmalig mit der molekularen Epidemiologie von Listeriose in Indien befassen. Hierzu werden die Ausbreitung verschiedener Varianten von Listeria monocytogenes untersucht, die Genomsequenzen der Hauptvarianten ermittelt und diese mit Methoden der vergleichenden Bioinformatik analysiert. Ziel des Projektes ist die Entwicklung schneller und zuverlässiger neuer Diagnoseverfahren bei Listerieninfektionen.

Auf indischer Seite wird das Projekt von Dr. Sukhadeo Baliram Barbuddhe und Dr. Veeratayya Sidweerayya Korikanthimath am ICAR-Forschungszentrum in Goa, einer Forschungseinrichtung des indischen Landwirtschaftsministeriums, geleitet, auf deutscher Seite von Dr. Torsten Hain und Prof. Dr. Trinad Chakraborty.

Kontakt:
Prof. Dr. Trinad Chakraborty, Institut für Medizinische Mikrobiologie
Frankfurter Str. 107, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-41250, Fax: 0641 99-41259
E-Mail: Trinad.Chakraborty@mikrobio.med.uni-giessen.de

Lisa Arns | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Berichte zu: Forschungskonsortium Listerien Listeriose

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie