Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionen-Zustupf für Projekt mit Berner Leitung

14.03.2008
Ein von der Universität Bern geleitetes Grossprojekt erhält einen Förderbeitrag von 8 bis 10 Millionen Franken: Die vom Bund geförderte Schweizer Initiative "SystemsX.ch" hat insgesamt 45 Millionen Franken für 8 Forschungsprojekte gesprochen. Das von Prof. Dr. Cris Kuhlemeier vom Berner Institut für Pflanzenwissenschaften koordinierte Projekt untersucht das Pflanzenwachstum in einer sich verändernden Umwelt.

Der Schweizer Forschungsverbund "SystemX.ch" fördert und vernetzt Schweizer Forschende der Systembiologie. In den nächsten vier Jahren wird er acht grosse Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterstützen. Eines davon leitet Cris Kuhlemeier vom Berner Institut für Pflanzenwissenschaften. Das Projekt, an dem neun wissenschaftliche Institutionen mit insgesamt 20 Unterprojekten beteiligt sind, will verschiedene Pflanzen-Modelle in einer Art vereinen, um die Entwicklung und das Wachstum von Pflanzen an nur noch einem Modell zu studieren.

Die Selektion der 8 aus 30 eingereichten Projekte nahm ein hochkarätiges internationales Gutachter-Gremium des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) vor. Ausschlaggebende Kriterien waren die wissenschaftliche Qualität und systembiologische Ausrichtung der Projekte. Cris Kuhlemeier wurde vom Entscheid überrascht: "Ich hatte nicht damit gerechnet - im Panel waren keine Pflanzenwissenschaftler vertreten." Gefördert werden er und seine Forscherkollegen mit insgesamt 8 bis 10 Millionen Franken, wovon die beteiligten Institutionen die Hälfte beitragen - auch in Form von Salären oder technischen Geräten. Für sein eigenes Teilprojekt in Bern wird Cris Kuhlemeier nun im Laufe des Jahres 4 bis 5 Leute einstellen können.

Eine Modellpflanze für alle

Pflanzen bilden auf raffinierte Art und Weise Zellen, Gewebe und Organe aus. Sie verfügen auch über einen hochdiversifizierten Stoffwechsel und die lebenslange Fähigkeit, ihr Wachstum und ihre Entwicklung den vorherrschenden Bedingungen anzupassen. Viele dieser zellbiologischen Vorgänge sind bis ins Detail erforscht und die Resultate dienen als Grundlage für zahlreiche nützliche Modelle. Allerdings dienten als Studienobjekte immer wieder verschiedene Pflanzenarten - was nun das Berner Projekt ändern soll: Cris Kuhlemeier und sein Team konzentrieren sich auf eine einzige Art, nämlich auf die Modellpflanze der Botaniker Arabidopsis thaliana, die Ackerschmalwand. Die Beschränkung der Erforschung auf eine Spezies soll es schliesslich ermöglichen, verschiedene Modelle der Pflanzentwicklung in ein einziges zu überführen, welches das Wachstum einer Pflanze in seiner ganzen Komplexität beschreibt.

Prof. Dr. Cris Kuhlemeier (52) stammt aus den Niederlanden und studierte in Utrecht Biologie und Biochemie. Nach seinem Abschluss 1980 spezialisierte er sich auf Genetik und dissertierte 1984. An der Rockefeller University, New York, war er von 1984 bis 1988 tätig, in den Jahren 1987 und 1988 als Assistenzprofessor. Seit 1988 wirkt er als ordentlicher Professor am Institut für Pflanzenwissenschaften der Universität Bern, das er seit 2006 leitet.

SystemsX.ch: Schweizer Netzwerk für die Systembiologie

Bei SystemsX.ch handelt es sich um das grösste themenspezifische Engagement des Bundes der letzten Jahre. Die Forschungsinitiative wurde 2003 unter dem Namen SystemsX von der ETH Zürich und den Universitäten Basel und Zürich gestartet. Im Februar 2006 öffnete sich SystemsX für neue Partner und heisst seither SystemsX.ch. Das Ziel von SystemsX.ch ist es, die transdisziplinäre Forschung im Bereich der Systembiologie in der Schweiz auszubauen und diese weltweit an die Spitze zu bringen.

Der Forschungsverbund vereinigt die bestehenden Kompetenzen in der Schweiz auf dem Gebiet der Systembiologie und steht den kantonalen Universitäten, eidgenössischen Hochschulen und weiteren Forschungsinstitutionen offen. In den nächsten vier Jahren sollen insgesamt 400 Millionen Franken investiert werden. Dabei wird das Prinzip der "matching funds" angewendet: soviel Gelder, wie ein Projekt von SystemsX.ch erhält, soviel Mittel sollen auch die Universitäten einschiessen. Von den 45 Millionen, die nun von SystemsX.ch den acht Grossprojekten zugesprochen werden, kommen also noch einmal soviel von den Universitäten und anderen Institutionen hinzu. Den Projekten werden also insgesamt 90 Millionen zur Verfügung stehen. Über die definitive Verteilung der Mittel wird im Mai entschieden.

Nathalie Matter | idw
Weitere Informationen:
http://www.systemsx.ch
http://www.kommunikation.unibe.ch/medien/mitteilungen/news/2008/pflanzenwissenschaften.html

Weitere Berichte zu: Pflanzenwissenschaft Systembiologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen

25.04.2017 | HANNOVER MESSE

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Kräftiger Anstieg setzt sich fort

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Pharmacoscopy: Mikroskopie der nächsten Generation

25.04.2017 | Medizintechnik