Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einsteigen - durchstarten: Karrierewege für mobile Wissenschaftler

13.03.2008
Neue Webseiten des Deutschen Mobilitätszentrums informieren über Karrieren in der Wissenschaft.

Das Deutsche Mobilitätszentrum bei der Alexander von Humboldt-Stiftung bietet ab sofort neue Webseiten mit Informationen rund um das Thema Karrieren in der Wissenschaft.

Mobile Forscherinnen und Forscher können sich hier nicht nur über Wege zum erfolgreichen Einstieg in die wissenschaftliche Laufbahn informieren, sondern erhalten zum Beispiel auch Hinweise zu Weiterbildungsangeboten, können nachsehen, wer Unterstützung für Doppelkarrierepaare anbietet, welche Programme sich speziell an Frauen richten und wer Projekte mit Industrie-Bezug fördert.

Das Deutsche Mobilitätszentrum bei der Alexander von Humboldt-Stiftung, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, ist Teil des europaweiten Netzwerks von Mobilitätszentren (ERA-MORE), das Information und Beratung für international mobile Forscherinnen und Forscher anbietet. Das Themenspektrum umfasst Fördermittel, Stellenangebote, Sozialversicherung, Steuern und vieles mehr. Herzstück ist eine umfangreiche und ständig aktualisierte Stipendiendatenbank. Ein mit dem Mobilitätszentrum verbundenes Netzwerk von Forscherberatern unterstützt vor Ort die an Hochschulen und Forschungseinrichtungen tätigen ausländischen Forscher.

Der Nationale Integrationsplan der Bundesregierung führt Initiativen der Humboldt-Stiftung zur Integration ausländischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als "Best Practice"-Beispiele an, wie die Programme zur Beratung und Förderung von mobilen Forschern des Deutschen Mobilitätszentrums.

Link zu den neuen Karriereseiten beim Deutschen Mobilitätsportal:
http://www.eracareers-germany.de/portal/karrieren_in_der_wissenschaft_start.html
Link zur Stipendiendatenbank:
http://www.research-funding.de
Pressekontakt
Kristina Güroff und Barbara Wieners-Horst
Tel: +49 228 833-144/257; Fax: -441
E-Mail: presse@avh.de
Leiter Referat Presse und Kommunikation
Georg Scholl
Tel: +49 228 833-258
Die Alexander von Humboldt-Stiftung
Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 1.800 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit rund 23.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in 130 Ländern - unter ihnen 40 Nobelpreisträger.

Kristina Güroff | idw
Weitere Informationen:
http://www.research-funding.de
http://www.eracareers-germany.de/portal/karrieren_in_der_wissenschaft_start.html

Weitere Berichte zu: Mobilitätszentrum Stipendiendatenbank

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung