Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schule ist mehr als PISA

07.03.2008
ZEIT-Stiftung veranstaltet Expertenkonferenz zur Reformpädagogik und legt "Hamburger Erklärung" vor

Am 6. und 7. März 2008 veranstaltete die ZEIT-Stiftung in Hamburg die Expertenkon-ferenz "Schule ist mehr als PISA - Zur Bedeutung reformpädagogischer Ansprüche an die schulische Bildung von heute" und veröffentlicht eine "Hamburger Erklärung".

Die PISA-Ergebnisse haben vielfältige pädagogische und strukturelle Maßnahmen ausgelöst, von der Intensivierung frühkindlicher Bildung bis zur Reform der Lehrerbil-dung. Das deutsche Schulsystem kommt durch Leistungsvergleiche, Erhebungen zur Lernentwicklung und kompetenzorientierte Tests unter bislang ungekannten Erfolgs-druck. Kritiker sehen darin eine Reduzierung des schulischen Bildungsanspruchs - wo bleiben individuelle Förderung, entdeckendes und selbstgesteuertes Lernen, äs-thetische und politische Elemente, der Allgemeinbildungsauftrag der Schule?

Auf der Konferenz "Schule ist mehr als PISA" diskutierten Experten, darunter Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin (München), Prof. Dr. Klaus-Jürgen Tillmann (Bielefeld), Prof. Dr. med. Joachim Bauer (Freiburg), Prof. Dr. Uwe Schaarschmidt, (Potsdam), ihre unterschiedlichen Positionen in den vier Foren "Ästhetische Bildung", "PISA und die Folgen", "Schulkultur gestalten" und "Beziehungen gestalten".

... mehr zu:
»PISA

Dr. Markus Baumanns, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der ZEIT-Stiftung, zu der doppelten Absicht der Konferenz: "Die reformpädagogischen Aspekte von schuli-scher Bildung sind für die ZEIT-Stiftung ein wichtiges, zukunftweisendes Thema. Wir erhoffen uns, dass die Konferenz Impulse gibt, die an den Schulen umgesetzt wer-den können. Und wir selbst wollen wissen, worauf eine gemeinnützige Stiftung künf-tig im Schulbereich achten sollte, welche Themen einer Vertiefung bedürfen, was förderungswürdig ist. Die "Hamburger Erklärung" ist dabei wichtig - sie geht vom ganzen jungen Menschen aus und unterstreicht den hohen Stellenwert von reform-pädagogischer schulischer Bildung."

Hier die sieben zentralen Thesen der "Hamburger Erklärung":

1. Bei aller Notwendigkeit der Qualifikation der Schüler und Schülerinnen in Deutsch, Mathematik und den Naturwissenschaften - Schule macht mehr aus als in diesen Fächern vermittelt wird.

2. Schule muss die Heranwachsenden umfassend mit den Grundlagen unserer Kul-tur vertraut machen, neben Wissenschaft und Technik mit Musik, Kunst, Theater und Sport, mit Religion, Ethik und Philosophie.

3. Sie muss den ihr anvertrauten Kindern und Jugendlichen die Chance geben, Ta-lente zu entwickeln und zu pflegen. Nur so wird Vertrauen zu sich gefasst und Ich-Stärke entwickelt.

4. Schwächere benötigen den Schutz der Stärkeren, Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Menschen sind eine Bereicherung, Regeln und Werte sind nur von Bedeutung, wenn sie von allen auch akzeptiert und gelebt werden. Gemeinschaftserfahrungen dieser Art sind die Basis für Charakterbildung und die spätere Bewährung in einer demokratischen Gesellschaft.

5. Für all dies muss Schule einen Raum bieten. Und vor allem muss es hierfür eine hohe öffentliche Wertschätzung geben, damit Schule diese Aufgaben erfolgreich gestalten kann.

6. In Schulen mit einem solchen Profil muss allerdings auch finanziell investiert wer-den. Schulen mit einer solchen Programmatik sind Ganztagsschulen mit angemes-senen Räumlichkeiten, unterschiedlich, aber immer gut ausgebildetem Personal und einem rhythmisierten Tagesablauf mit einem gesunden Mittagstischangebot. Mit der derzeitigen personellen und materiellen Ausstattung der Schulen ist dies nachhaltig und flächendeckend nicht zu erreichen.

7. Den verantwortlichen Politikern, muss bewusst werden, dass diese Investitionen lohnen, denn Defizite im Bildungsbereich sind fatal, sie schlagen langfristig mit dem Faktor 7 zu Buche. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Investitionen in Bildung sind die Basis für eine auch wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft unserer Gesellschaft.

Den vollständigen Text der Hamburger Erklärung finden Sie unter www.zeit-stiftung.de im Bereich Presse/Downloads.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die ZEIT-Stiftung, Frauke Hamann, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 040/41 33 68 71, E-Mail: hamann@zeit-stiftung.de

Kirsten Drees | idw
Weitere Informationen:
http://www.zeit-stiftung.de

Weitere Berichte zu: PISA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie