Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starke Nachfrage nach Rating-Analysten und nach entsprechender Ausbildung

10.06.2002


Im nächsten Kurs des ZWW der Universität Augsburg nur noch wenige Plätze frei



Unternehmen des Mittelstandes refinanzieren sich zunehmend nicht mehr nur über die Hausbank, sondern immer stärker über den Kapitalmarkt. Der hohe Wettbewerbsdruck zwischen den Kreditinstituten und die hohen Kreditausfallraten bei kleinen und mittleren Unternehmen zwingen die Banken zunehmend, ihre Kreditanalyse und -überwachung zu verbessern. Vor diesem Hintergrund ist die starke Nachfrage nach der Rating-Analysten-Ausbildung zu sehen, die das Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer der Universität Augsburg seit zwei Jahren anbietet. Im nächsten Kurs, der am 11. Oktober 2002 startet, sind nur noch wenige Plätze frei.

... mehr zu:
»Kreditinstitut


SPEZIALISTEN DRINGEND GESUCHT

Rating wird in den neuen Basel II-Bedingungen, mit denen z. B. die Eigenkapitalunterlegung der Banken neu geregelt wird, zu einem zentralen Faktor bei kurzfristigen Finanzierungsfragen. Für ein Rating muss das Kreditrisiko der Unternehmen im Zuge einer umfassenden Unternehmensanalyse sehr präzise ermittelt und überwacht werden. Reaktionen des Marktes auf diese Entwicklung sind bereits deutlich erkennbar: So weiten z.B. die großen Rating-Agenturen wie Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch ihren Analystenstamm aus. In den letzten Jahren sind neue Rating-Agenturen entstanden, die sich auf mittelständische Unternehmen spezialisieren. Die Banken müssen ihre internen Ratingsysteme optimieren und an die neuen Bedingungen anpassen. Auch suchen Unternehmen zunehmend Spezialisten, die sie bereits im Vorfeld eines Ratings beraten.

FÜR STEUER- UND UNTERNEHMENSBERATER, MITARBEITER VON BANKEN UND UNTERNEHMEN

Das Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg hat bereits 1999 diesen künftigen Bedarf erkannt und den bundesweit einzigartigen Qualifizierungskurs "Rating-Analyst" ins Leben gerufen, der sich in erster Linie an Interessenten mit wirtschaftlichem oder unternehmensanalytischem Hintergrund sowie an Steuerberater/Wirtschaftsprüfer, Mitarbeiter von Kreditinstituten und Unternehmen oder Unternehmensberater richtet. Die Teilnahme setzt in der Regel ein Hochschulstudium oder eine sehr fundierte Berufserfahrung mit einschlägigen Mittelstands- oder Branchenkenntnissen voraus. Vermittelt wird neben fachlicher Analysekompetenz zur Erstellung von Ratings (insbesondere in den nicht-finanzwirtschaftlichen Unternehmensbereichen) auch persönliche Analysekompetenz (in Form von Interviewtechniken etc.).

GARANTIERTE PRAXISRELEVANZ VON LEHRMETHODIK UND -INHALTEN

Bei den Dozenten handelt es sich um Spezialisten aus der Universität Augsburg und anderen Universitäten sowie um Praktiker aus Unternehmen, Kreditinstituten und Rating-Agenturen. Zu den profilierten Praxispartnern gehören u. a. die Rating-Agenturen Standard & Poor’s, Fitch, RS Rating Services AG (Mittelstandsrating), sowie die Deutsche Bank AG, die Bayerische Hypo- und Vereinsbank und die Landeszentralbank im Freistaat Bayern.

IN FÜNF MONATEN BERUFSBEGLEITEND ZUM ZERTIFIKAT

Der insgesamt 30-tägige Kurs erstreckt sich über fünf Monate. Die ganztägigen Seminare finden in der Regel freitags und samstags statt, so dass diese Qualifikation berufsbegleitend absolviert werden kann. Ein erfolgreicher Abschluss wird durch das Zertifikat "Rating-Analyst" der Universität Augsburg bescheinigt. Die Kursgebühr beträgt 11.500 Euro.

KONTAKT UND WEITERE INFORMATIONEN:
Dr. Walburga Sarcher
Universität Augsburg/ZWW
86135 Augsburg
Telefon: 0821/598-4019
Fax: 0821/598-4213
e-mail: rating@zww.uni-augsburg.de


Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.ratinganalyst.info

Weitere Berichte zu: Kreditinstitut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE