Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Forschungspartner in Arabien

21.02.2008
Fraunhofer bekommt einen weiteren Forschungspartner in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Am 28. Februar 2008 unterzeichnen Seine Hoheit Scheich Dr. Sultan Bin Mohammed Al Qasimi, Herrscher von Sharjah, und Prof. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, ein Kooperationsabkommen.

Sharjah, das drittgrößte Emirat am Persischen Golf, setzt auf Wissenschaft und Technik. »Die ‘Sharjah University City’ beispielsweise verfügt über eine ausgezeichnete Infrastruktur. Hier hat die Regierung die Voraussetzungen für den Aufbau eigener Forschungs- und Innovationskräfte geschaffen«, weiß Dr. Dieter R. Fuchs, General Manager Middle East der Fraunhofer-Gesellschaft.

»Die neuen Forschungs-Labore der Sharjah Academy of Scientific Research, die derzeit dort entstehen, werden das schon bestehende Spektrum vor allem in Energie- sowie Umwelttechnologien ergänzen und den Aufbau anwendungs- beziehungsweise industrieorientierter wissenschaftlicher Dienstleistungen ermöglichen.«

Künftig werden die Ingenieure und Wissenschaftler der Fraunhofer-Gesellschaft und der Sharjah Academy of Scientific Research eng zusammenarbeiten. Erste Projekte sind bereits vereinbart. Schwerpunkte der gemeinsamen Forschung werden sein: nachhaltiges Bauen, innovative Abwasserbehandlung und Solarenergie. Verschiedene Pilotmaßnahmen sind geplant: Teile des Universitätsgeländes sollen an eine Wasser sparende und umweltfreundliche Kläranlage angeschlossen, Versuchshäuser zur Messung und Optimierung der Energieeffizienz unter den extremen Klimaverhältnissen am Persischen Golf gebaut werden. Im Gespräch ist außerdem eine strategische Zusammenarbeit im Forschungsmanagement und bei der Förderung von Nachwuchswissenschaftlern.

... mehr zu:
»Emirat »Forschungspartner

Am 28. Februar werden Scheich Sultan Bin Mohammed Al Qasim, das Staatsoberhaupt Sharjahs, und Prof. Hans-Jörg Bulliger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, ein Rahmenabkommen ratifizieren. Die Unterzeichnung des Memorandum of Understanding findet um 10.00 Uhr im Mariott Hotel in Freising statt.

Dr. Dieter Fuchs | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Emirat Forschungspartner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics