Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europaweite Förderung zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen im Netzwerk NEURON

18.01.2008
Unter dem Dach des europäischen Netzwerks NEURON initiieren 13 europäische Förderorganisationen heute erstmalig eine gemeinsame internationale Fördermaßnahme zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen des zentralen Nervensystems.

Um die Krankheitsursachen besser verstehen, Krankheiten wie Alzheimer früher diagnostizieren und wirksamer behandeln zu können, wird die Zusammenarbeit europäischer Forschergruppen unterstützt. Das Netz der Förderer wird vom deutschen Partner, dem Projektträger Gesundheitsforschung im DLR, im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) koordiniert.

Mit der aktuellen Fördermaßnahme beschreitet das BMBF neue Wege. Gemeinsam mit 12 der wichtigsten europäischen Forschungsförderer stellt es Fördermittel zur Verfügung, mit denen die besten Forscher Europas auf diesem Gebiet zusammenarbeiten können. So können sie die zahlreichen, nach wie vor ungelösten Fragen zu Volkskrankheiten wie der Alzheimer- oder Parkinsonerkrankung mit gebündelten Anstrengungen wirksamer beantworten. Eine dieser Fragen ist, welche Ursachen dem Absterben von Nervenzellen bei Patienten mit solchen Erkrankungen zugrunde liegen. Antworten darauf ermöglichen die gezielte Suche nach Therapien, die die Patienten vor den schrecklichen Folgen von Demenzerkrankungen bewahren könnten. Die Förderer erwarten Forschungsfortschritte, die auf nationaler Ebene nicht erreichbar wären.

Die gemeinsame Fördermaßnahme wird durch das Netzwerk NEURON (Network of European Funding for Neuroscience Research) durchgeführt. Die in diesem Netzwerk zusammengeführten 15 Ministerien und Förderagenturen bilden ein ERA-Netz. So heißen Verbünde aus Forschungsförderern, die von der Europäischen Kommission unterstützt werden, um Teil eines Europäischen Forschungsraums (European Research Area) zu sein. Die Netzwerkpartner gehören jeweils zu den bedeutendsten Forschungsförderern ihres Landes. Dies sind Institutionen aus England, Finnland, Frankreich, Israel, Italien, Luxemburg, Polen, Österreich, Rumänien, Schweden und Spanien.

Die Erforschung des menschlichen Hirns, seiner Funktionsweise und der damit verbundenen Erkrankungen bildet eine der wichtigsten Herausforderungen für die Wissenschaft des 21. Jahrhunderts. Weltweit leiden mehr als eine Milliarde Menschen an Erkrankungen des Nervensystems, die damit eine der Hauptursachen für eingeschränkte Lebensqualität sind. Neurologische und psychiatrische Erkrankungen belasten die betroffenen Menschen wie auch die nationalen Gesundheitssysteme.

Unter http://www.neuron-eranet.eu informiert das ERA-Netz NEURON über Hintergründe, Ziele und Inhalte des europäischen Verbundes. Die Webseiten richten sich sowohl an Wissenschaftler, die sich über Fördermöglichkeiten für neurowissenschaftliche Projekte im EU-Raum informieren möchten, als auch an die europäischen Partner (Förderorganisationen und Ministerien), Institutionen der Forschungsförderung, die neurowissenschaftliche Fachöffentlichkeit und die Medien. Publiziert werden aktuelle Fortschritte des Netzwerks NEURON sowie Ansprechpartner, Adressen und Links zu den beteiligten Organisationen.

Weitere Informationen zur aktuellen Förderbekanntmachung NEURON finden Sie unter: http://www.neuron-eranet.eu

Birgit Bott | idw
Weitere Informationen:
http://www.neuron-eranet.eu

Weitere Berichte zu: Fördermaßnahme Förderorganisation Nervensystem Neuron

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik