Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Partner für die Praxis: Uni Düsseldorf neu in NRW-InnovationsAllianz

11.01.2008
Mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) umfasst das bundesweit größte Transferbündnis jetzt insgesamt 24 Hochschulen und zwei Hochschul-Transfergesellschaften aus Nordrhein-Westfalen. Die Universität ist die erste NRW-Hochschule, die den Kreis der Gründungsmitglieder erweitert.

Die Motivation der Heinrich-Heine-Universität beschreibt Professor Alfons Labisch, Rektor der HHU, wie folgt "Die überzeugende Auftaktveranstaltung des Vereins InnovationsAllianz vom vergangenen September hat uns deutlich gemacht, dass die Ziele der InnovationsAllianz mit den Zielen der HHU bzgl. Transfer- und Innovationsförderung in hohem Maße übereinstimmen. Wir sind deshalb sicher, dass der an unserer Universität stattfindende Forschungs- und Technologietransfer im Verbund mit der InnovationsAllianz und im Erfahrungsaustausch mit den Kollegen der anderen NRW-Hochschulen auf eine ganz neue Stufe gestellt wird."

Der gemeinsame Ansatz der Allianz-Mitglieder, partnerschaftlich für mehr Innovationen in NRW zusammen zu wirken, und die engagierte, breit wahrnehmbare Arbeit der Allianz im vergangenen Jahr hat damit eine weitere Hochschule überzeugt. "Vorstand und Mitglieder der InnovationsAllianz freuen sich über die Entscheidung der HHU, im Rahmen der Allianz mitzuarbeiten. Zudem bietet sich mit der HHU für die InnovationsAllianz eine ausgezeichnete Möglichkeit der Kompetenzerweiterung und weiteren Profilschärfung im Bereich Life Science. Für 2008 sind wir damit noch besser aufgestellt", so Professor Gisela Schäfer-Richter, Vorsitzende des Vorstands der InnovationsAllianz.

Mehr zur Arbeit, den Dienstleistungsangeboten und der Struktur des bundesweit größten Transferbündnisses unter www.innovationsallianz.nrw.de.

... mehr zu:
»HHU »Innovationsallianz
Kontakt:
InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen e.V.
Prof. Dr. Gisela Schäfer-Richter (Vorsitzende des Vorstands)
Fachhochschule Dortmund/Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Transfer
Sonnenstraße 96,
44139 Dortmund
Tel.: 0231/9112-101
Fax.: 0231/9112-335,
E-Mail: schaefer-richter@fh-dortmund.de
Über die InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen:
In der InnovationsAllianz der NRW-Hochschulen arbeiten seit ihrer Gründung am 26. Januar 2007 insgesamt 24 Hochschulen und zwei HochschulTransfergesellschaften partnerschaftlich zusammen für mehr Innovationen. Damit ist die Allianz das größte derartige Bündnis bundesweit. Ziel der Hochschulen ist es, gemeinsam mit der Wirtschaft die Forschungskapazitäten noch effektiver als bisher zu nutzen. Durch Kooperation innerhalb der Wissenschaft, vor allem aber mit Unternehmen, kommunalen Einrichtungen und Verbänden wollen die Hochschulen ihren Beitrag dazu leisten, NRW zum führenden Innovationsland zu machen.

Die Hochschulen des Landes verfügen über herausragende Kompetenzen. Zahlreiche Austauschprozesse und -aktivitäten belegen bereits heute, wie eine gute Kooperation zu nachhaltig erfolgreichen Ergebnissen führt. Basierend auf dieser Erfahrung garantiert die InnovationsAllianz hochschulübergreifende Qualitätsstandards. Sie formt den Rahmen, in dem landesweit neue Projekte entstehen und die Professionalisierung des Transfers weiter vorangetrieben wird. So finden Unternehmen heute und in Zukunft einen zuverlässigen Partner in der Vermittlung von Forschungskooperationen, der Sicherheit bietet und Vertrauen schafft.

Kooperative Transferprozesse helfen, Synergieeffekte nutzbar zu machen und Potenziale auszuschöpfen - auf beiden Seiten. Die InnovationsAllianz bietet Unternehmen eine Plattform an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, die genutzt werden kann, um effektiv und zielgerichtet Know-how aus der Forschung in den eigenen Betrieb zu tragen.

Jürgen Andrae | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovationsallianz.nrw.de

Weitere Berichte zu: HHU Innovationsallianz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops