Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Allianz der Spitzenforscher - MHH und HZI wollen Immuntherapie gegen Krebs entwickeln

17.12.2007
37,5 Millionen Euro für bundesweites Forschungsprojekt / Erster überregionaler Erfolg für Twincore

Die körpereigene Abwehr im Kampf gegen den Krebs nutzen - dieses Ziel bringt vier Helmholtz-Zentren, Institute der Universitätskliniken Heidelberg, Mannheim, Berlin, München und eine MHH-Forschergruppe um Professor Dr. Michael P. Manns, Direktor der MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, in der Allianz "Immuntherapie gegen Krebs" zusammen.

Für ihre bundesweiten Krebsforschungsprojekte erhalten die Partner von der Helmholtz-Gemeinschaft 37,5 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre. Die Förderung ist auch der erste überregionale Erfolg des Twincore, dem gemeinsamen Zentrum für experimentelle und klinische Infektionsforschung von MHH und Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig. "Dieses Exzellenznetzwerk stärkt die MHH in ihrer Partnerschaft zum HZI, das gemeinsame Institut für Infektionsforschung "Twincore" und den Schwerpunkt Tumor- und Leberforschung an der MHH", betont Professor Manns. "Spitzenforscher aus ganz Deutschland kommen hier zusammen, um den Zusammenhang von Infektionen und Krebs, in unserer Gruppe am Beispiel Leberkrebs, zu erforschen."

MHH und HZI erhalten gemeinsam 1,75 Millionen Euro, die neue Forschergruppe ist am Twincore, in unmittelbarer Nähe zur MHH, angesiedelt. (www.helmholtz-hzi.de/translation/)

... mehr zu:
»HZI »Immuntherapie »MHH

"30 bis 40 Prozent der Krebserkrankungen werden durch Infektionen ausgelöst", erklärt Professor Dr. Tim Greten, Oberarzt in der MHH-Klinik für Gastroenterologie und Mitglied der Forschergruppe. "Unser Ziel ist es einerseits zu verstehen, welchen Einfluss die Entstehung eines Leberkrebses auf die Immunantwort hat und wie wir auf immunologische Weise den Tumor bekämpfen können". Ein besonders hohes Risiko an Leberkrebs, dem so genannten hepatozellulärem Karzinom zu erkranken, haben Menschen, die an einer chronischen Hepatitis C oder B Infektion leiden. Auch in Folge einer Leberzirrhose durch Alkoholismus kann der Krebs auftreten. Die Fördergelder sollen einerseits für die Grundlagenforschung und andererseits auch für erste klinische Studien verwendet werden, bei denen die Ergebnisse aus der Grundlagenforschung dann in der Klinik am Patienten getestet werden können.

"Durch die enge Vernetzung von uns Wissenschaftlern werden unsere Ergebnisse viel schneller und effektiver Krebspatienten zu Nutze sein", betont Dr. Dunja Bruder, Leiterin der Arbeitsgruppe "Immunregulation" am HZI.

"Die Allianz will damit eine Lücke schließen, die zwischen Grundlagenforschung, Forschung an Tiermodellen und vorklinischen Studien bis zur Anwendung klafft", sagt Professor Dr. Thomas Pietschmann, Leiter der Abteilung Experimentelle Virologie am Twincore.

Die Helmholtz-Allianz "Immuntherapie gegen Krebs" ist eine von drei weiteren Allianzen der Helmholtz-Gemeinschaft. Insgesamt fördert die Helmholtz-Gemeinschaft zusammen mit den in- und ausländischen Kooperationspartnern die vier Allianzen mit bis zu 50 Millionen Euro für fünf Jahre. In diesen Allianzen

arbeiten Wissenschaftler aus Helmholtz-Zentren mit Universitäten und anderen in-und ausländischen Forschungseinrichtungen zusammen, um Zukunftsthemen energisch voranzutreiben.

Im Twincore arbeiten seit 2006 Teams aus Grundlagenforschern des HZI und klinischen Forschern der MHH in gemeinsamen Projekten. Der Vorteil: Die Ärzte der MHH kennen genau die Probleme, die bei der Behandlung von Patienten auftauchen. Die Grundlagenforscher - sowohl der MHH als auch des HZI - verfügen über die Methoden und die technische Ausrüstung, um diese Probleme zu lösen.

Weitere Informationen gibt Ihnen gern Professor Dr. Michael P. Manns, Direktor der MHH-Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, unter Telefon (0511) 532-3306.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Berichte zu: HZI Immuntherapie MHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten