Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Arbeitslose Akademiker/innen für den Arbeitsmarkt qualifizieren

04.03.2010
Neue Termine in 2010 für Studienergänzungen an Hochschulen

Seit 2006 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung das zertifizierte Programm AQUA "Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt" der Otto Benecke Stiftung e.V., um arbeitslosen Fachkräften die Integration in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Das Programm besteht aus einem Angebot von rund 25 Qualifizierungsmaßnahmen, die bundesweit stattfinden und fachlich vor allem auf die Ingenieur-, Natur- und Geisteswissenschaften und die Ökonomie ausgerichtet sind. Die Mehrzahl der Angebote wird als so genannte "Studienergänzungen" an Hochschulen durchgeführt und dauert in der Regel sieben bis dreizehn Monate. Eine Besonderheit der Qualifizierungen ist die Verbindung von Theorie und Praxis, fachlichen und überfachlichen Qualifikationen und die multikulturelle Zusammensetzung der einzelnen Kurse durch die Teilnahme von zugewanderten und in Deutschland geborenen Hochschulabsolventinnen und -absolventen.

Das Programm richtet sich an arbeitslose Akademikerinnen und Akademiker, unabhängig vom Alter, Herkunftsland, jetzigen Wohnort oder der Dauer der Arbeitslosigkeit. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten die Teilnehmer/innen ein Zertifikat der Hochschule. Die Finanzierung erfolgt zurzeit über Bildungsgutscheine der Agenturen und ARGEn (bzw. Jobcenter und Optionskommunen) und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Bislang haben rund 850 Arbeitslose mit Hochschulabschluss erfolgreich an den Weiterqualifizierungsmaßnahmen teilgenommen und mehrheitlich bereits direkt im Anschluss daran eine adäquate Berufstätigkeit aufgenommen. Nachdem bereits im Herbst/Winter 2009/2010 einige Maßnahmen, beispielsweise Außenhandel, Informatik, Mikrosystemtechnik, Public Relations und Molekularbiologie, erneut erfolgreich begonnen haben, werden für weitere in 2010 startende Studienergänzungen noch Plätze vergeben. Geplant sind hier z.B. folgende Qualifizierungen: Betriebliches Sicherheitsmanagement, Medizintechnik, Optische Technologien, Suchtberatung und Umwelttechnik und Recycling.

Weil in einem mehrstufigen Auswahlverfahren über die Vergabe der maximal 25 Plätze pro Studienergänzung entschieden wird, sollten sich Interessentinnen und Interessenten möglichst schnell bei der Otto Benecke Stiftung e.V. bewerben.

Nähere Auskünfte erteilt die Otto Benecke Stiftung e.V unter:

Hotline 0228 8163-600
E-Mail Aqua@obs-ev.de
Internet www.obs-ev.de/AQUA/Angebote2010.
Die Bewerbungsunterlagen können direkt über das Internet bezogen werden.
Die Studienergänzungen im Überblick (Starttermine 2010):
in alphabetischer Reihenfolge
Betriebliches Sicherheitsmanagement
Hochschule Deggendorf
Beginn 1. Mai 2010, Dauer 13 Monate (10 Monate Theorie, 3 Monate Praktikum)
Medizintechnik
Fachhochschule Gießen-Friedberg
Beginn 1. März 2010, Dauer 13 Monate (9 Monate Theorie, 4 Monate Praktikum)
Optische Technologien
Universität Jena, Fachhochschule Jena
Beginn 1. Mai 2009, Dauer 13 Monate (10 Monate Theorie, 3 Monate Praktikum)
Suchtberatung
Katholische Hochschule NRW, Abt. Köln
Beginn 1. Mai 2010, Dauer 13 Monate (8 Monate Theorie, 5 Monate Praktikum)
Umwelttechnik und Recycling
Fachhochschule Nordhausen
Beginn 1. März 2010, Dauer 13 Monate (10 Monate Theorie, 3 Monate Praktikum)
Wirtschaftsorientiertes Kompetenztraining
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt
Beginn 1. Juni 2010, Dauer 3 Monate (3 Monate Theorie zzgl. 3 Monate Nachbetreuung)

Lasertechnik

Rheinische Fachhochschule Köln

Beginn 1. September 2010, Dauer 7 Monate (4 Monate Theorie, 3 Monate Praktikum)

Über die Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS)

Die OBS unterstützt seit ihrer Gründung im Jahre 1965 die Integration von zugewanderten Studierenden und Akademikerinnen und Akademikern. Der Garantiefonds-Hochschulbereich der OBS entwickelt und führt seit vielen Jahren Programme für Migrantinnen und Migranten durch, die ein Studium in Deutschland aufnehmen oder fortsetzen möchten. Dabei berät er die Zielgruppe in Bezug auf ihre Studienmöglichkeiten und betreut die Teilnehmenden über die gesamte Universitätszeit. Darüber hinaus werden Hochschulabsolventinnen und -absolventen intensiv bei der Suche nach einer adäquaten Beschäftigung auf dem Arbeitsmarkt unterstützt. Das Akademikerprogramm der OBS, gegründet 1985, berät arbeitslose - zugewanderte und hiesige - Akademikerinnen und Akademikern und fördert berufsspezifische Bildungsangebote für diese Zielgruppe im gesamten Bundesgebiet. In mehrmonatigen Maßnahmen, die vorwiegend in Kooperation mit Hochschulen stattfinden, werden innerhalb von Theorie- und Praxisphasen die fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen der Teilnehmenden arbeitsmarktorientiert ergänzt, so dass Ihnen der adäquate berufliche (Wieder-)Einstieg gelingt.

Otto-Benecke-Stiftung e.V.

Akademikerprogramm (AKP)

Kennedyallee 105-107

53175 Bonn

Rückfragen an: Öffentlichkeitsarbeit, Regina Kahle

Tel.: 0228 - 8163 228

Fax: 0228 - 8163 200

E-Mail: Regina.Kahle@obs-ev.de

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung