Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Afrika und Deutschland: eine Strategie für die Zukunft

20.06.2014

Afrika als Partner in Bildung und Forschung / Wanka: “Den Aufbau einer Wissensgesellschaft gemeinsam gestalten“

Gemeinsame Forschungsinteressen, Ausbildung und wissenschaftliche Vernetzung stehen im Mittelpunkt der „Afrika-Strategie“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), die heute durch Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Martial De-Paul Ikounga, Kommissar der Afrikanischen Union für Humanressourcen, Wissenschaft und Technologie, verabschiedet wird.

Mit der Verbindung von anwendungsnaher Forschung, Politikberatung und Capacity Building möchte das BMBF mit seinen afrikanischen Partnern einen wesentlichen Beitrag zum Aufbau einer Wissensgesellschaft leisten. „Wir brauchen in Afrika eine starke wissenschaftliche Elite, die Entscheidungsträger berät, Problemlösungen erarbeitet und die Zukunft des Kontinents mitgestaltet“, sagte Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Der Beginn der Zusammenarbeit des BMBF mit afrikanischen Partnern reicht in die 70er Jahre zurück. Seither wurden gemeinsam über 1.000 Projekte in Bildung und Forschung realisiert.

Gerade die letzte Dekade ist gekennzeichnet durch einen starken Anstieg der Anzahl und des finanziellen Umfangs der Kooperationen. So stammen mehr als 60 Prozent der Kooperationen aus den letzten zehn Jahren, und die afrikaspezifischen Ausgaben des BMBF stiegen von 11,9 Millionen Euro in 2005 auf 50,8 Millionen Euro im Jahr 2013.

„Positive politische und wirtschaftliche Entwicklungen in vielen afrikanischen Ländern haben zu diesem verstärkten Interesse der afrikanischen Partner geführt, mit Deutschland in Wissenschaft und Forschung zu kooperieren“ sagte Martial Ikounga, Kommissar der Afrikanischen Union für Humanressourcen, Wissenschaft und Technologie.

„Zudem hat sich Afrika als Kontinent mit seiner Wissenschafts-Strategie für globale und afrikaspezifische Probleme (STISA-2024), mit einer Berufsbildungsstrategie und der Agenda zur Renaissance der pan-afrikanischen Zusammenarbeit, international gut positioniert.“ Er schloss mit den Worten: “Die Afrika-Strategie in Bildung und Forschung liefert der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit einen Entscheidungs- und Implementierungsrahmen, der die Interessen beider Partner berücksichtigt.“

Gemeinsame Forschungsinteressen stehen im Mittelpunkt der Strategie. Der Kapazitätsausbau in afrikanischen Ländern ist dabei ein – wenn auch zentrales - Begleitelement. Dies betrifft insbesondere den Aufbau von leistungsfähigen Wissenschaftsstandorten und Forschungszentren in afrikanischen Ländern und die Förderung begabter junger Menschen. Um Zentren der Exzellenz bilden sich in der Wissenschaft automatisch Netzwerke qualitativer Zuarbeit.

„Afrika ist der Kontinent der Chancen – insbesondere auch in Bildung und Forschung“, so Wanka, „In diese wissenschaftlichen Knotenpunkte zu investieren heißt, Potenziale zu stärken und Brücken für nachhaltige Kooperationen zu bauen.“ Verstärkt werden soll künftig auch die Schnittstelle der Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft.

Im Bereich der Bildung steht vor allem die universitäre postgraduale Aus- und Weiterbildung im Mittelpunkt. Auf Grundlage dieser gemeinsamen Interessen erfolgt nun die strategische Ausrichtung der Zusammenarbeit durch die heute veröffentlichte deutsche Afrika-Strategie in Bildung und Forschung. Sie bietet einen sichtbaren Orientierungsrahmen sowohl für deutsche als auch für afrikanische Akteure.

Die wesentlichen Inhalte der deutschen Afrika-Strategie wurden gemeinsam mit den deutschen und afrikanischen Partnern des BMBF entwickelt, zuletzt im Rahmen der Afrika-Tage vom 16.-18. März 2014.

Weitere Informationen zur Afrika Strategie sowie die Broschüren in deutscher, französischer und englischer Fassung finden Sie unter:
http://www.bmbf.de/de/23940.php

Agnes Kuruppu | BMBF Newsletter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften