Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

5 Mio. Euro für Fraunhofer-Projektgruppe an der Universität Augsburg

14.01.2011
Projektgruppenleiter H. U. Buhl: Ein weiterer Erfolg für die Augsburger Wirtschaftsinformatik und ein Schub für die Innovationskraft der Wirtschaftsregion Augsburg

Wie Bayerns Finanzminister Georg Fahrenschon heute Abend in Augsburg bekanntgab, stellt der Freistaat aus dem Programm „Aufbruch Bayern“ 5 Mio. Euro für den Aufbau der neu gegründeten Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik an der Universität Augsburg zur Verfügung.

Diese Projektgruppe wird von Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl, dem wissenschaftlichen Leiter des Augsburger Kernkompetenzzentrums Finanz- & Informationsmanagement (FIM), geführt. Sie ist Teil des von Prof. Dr. Matthias Jarke geleiteten Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT. Ein entsprechender Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Fraunhofer-Gesellschaft wurde vom ständigen Vertreter des Präsidenten der Universität Augsburg, Prof. Dr. Alois Loidl, und von den Fraunhofer-Vorständen Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger und Prof. Dr. Ulrich Buller bereits unterzeichnet.

Gemeinsames Dach für WI-Drittmittelforschung schafft zusätzlichen Raum für die Lehre

Schon 2009 hat das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie 4 Mio. Euro für einen Neubau bewilligt, der voraussichtlich im Spätsommer 2011 bezugsfertig sein wird. In diesem Neubau auf dem Campus der Universität Augsburg werden die Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik sowie die anderweitige Drittmittelforschung der Augsburger Wirtschaftsinformatik gemeinsam untergebracht werden. "Das bedeutet nicht zuletzt, dass in anderen Gebäuden des Augsburger Universitätscampus - rechtzeitig zum doppelten Abiturjahrgang - Kapazität entsteht für unseren bereits sehr erfolgreichen Studiengang Wirtschaftsinformatik (WIN) und für den im Oktober 2011 neu startenden Studiengang Wirtschaftsingenieur (WING)", betont Buhl.

FIM + OIM = Finance, Operations & Information Management

Die etablierten Forschungsaktivitäten des Kernkompetenzzentrums FIM zielen darauf ab, auf der Grundlage innovativer Informations- und Kommunikationssysteme gestaltungsorientierte Lösungen strategisch relevanter finanzwirtschaftlicher Problemstellungen zu erforschen. Dank der zusätzlichen Förderung wird nun unter dem Dach der Fraunhofer-Projektgruppe Wirtschaftsinformatik die Vernetzung der beiden Wirtschaftsinformatikgebiete FIM und Operations & Information Management (OIM) ermöglicht. Das mit dieser Vernetzung verbundene Forschungsziel ist es, mit Hilfe mathematischer Werkzeuge betriebliche Entscheidungsprobleme IT-gestützt und finanzwirtschaftlich fundiert zu lösen. Auch um das Ressourcenmanagement in Unternehmen zu verbessern, benötigt man interdisziplinäre Kenntnisse aus den Bereichen Wirtschaftsinformatik und insbesondere Finance, Operations & Information Management (FOIM). In diesem Bereich arbeiten an der Universität Augsburg die wissenschaftlichen Leiter des Kernkompetenzzentrums FIM Buhl, Meier und Rathgeber eng mit ihren Kollegen Klein, Tuma und Turowski zusammen.

Kooperation mit den Materialwissenschaften im MRM

Zudem wird durch die Förderung mit Mitteln aus dem Programm "Aufbruch Bayern" die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kollegen aus den Bereichen Physik/Materialwissenschaften und Ressourceneffizienz gestärkt, die sich in den Aktivitäten des neuen Instituts für Material Resource Management (MRM) der Mathematisch-Naturwissenschaflichen Fakultät der Universität Augsburg widerspiegelt.

Ein Impuls für mehr praxisorientierte Forschung, für Bayerisch-Schwaben als "Modellregion Ressourceneffizienz" und für den "Innovationspark Augsburg"

"Mit den 5 Mio. Euro aus dem Programm 'Aufbruch Bayern' können wir unsere praxisorientierte Forschung weiter verstärken, um einen forcierten Beitrag zur Stärkung Bayerisch-Schwabens als "Modellregion Ressourceneffizienz" zu leisten", so Buhl. Er sei sich sicher, dass diese Förderung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Unternehmen aus der Region und über sie hinaus weitere Impulse geben werde, dass die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Wirtschaftsstandorts Augsburg dadurch einen neuen Schub erhalte und dass damit schließlich auch die Bemühungen der Region, das Vorhaben "Innovationspark Augsburg" zu einem nachhaltigen Erfolg werden zu lassen, weiter forciert würden.

Weitere Informationen
• zur Augsburger WI-Drittmittelforschung "unter einem Dach":
http://idw-online.de/de/news336276
• zum Kernkompetenzzentrum FIM:
http://www.uni-augsburg.de/exzellenz/kompetenz/kernkompetenzzentrum_fim
• zum neuen Augsburger Forschungs- und Lehrschwerpunkt "Materials Resource Management": http://www.mrm.uni-augsburg.de

• zum Programm "Aufbruch Bayern": http://www.bayern.de/Aufbruch-Bayern-.2868.htm

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl
Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsinformatik, Informations- & Finanzmanagement
Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement (FIM)
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49(0)821-598-4800
hans-ulrich.buhl@wiwi.uni-augsburg.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-augsburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik