Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2,9 Millionen Euro für Erforschung der Zellwanderung - UKE führt internationales Projektteam an

13.01.2010
Die Europäische Kommission hat das am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) koordinierte Verbundprojekt "Tissue Transmigration Training Network" (T3Net) genehmigt. An dem Vorhaben sind rund 30 Wissenschaftler aus acht Ländern beteiligt. Ziel ist die Erforschung der Interaktion von menschlichen Zellen mit umliegendem Gewebe.

"Insbesondere in der Behandlung von Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen könnte ein besseres Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Zellen und umgebenden Gewebestrukturen neue Therapieansätze ermöglichen", erklärt Projektleiter Prof. Dr. Stefan Linder, Institut für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene des UKE.

Das Projekt T3Net, dessen Laufzeit auf vier Jahre festgelegt wurde, wird sich in mehrere Teilprojekte untergliedern. Am UKE werden die Ergebnisse der Grundlagenforschung zusammengeführt und inhaltlich verknüpft. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Ausbildung junger Wissenschaftler.

Das Verbundprojekt wird innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Kommission im Rahmen eines "International Training Networks" unterstützt. Bei dieser speziellen Förderform schließen sich Partner aus verschiedenen Ländern zu Konsortien zusammen. T3Net wird dazu beitragen, dass die EU ihre Führungsrolle auf diesem innovativen Gebiet biomedizinischer Forschung weiter ausbaut.

... mehr zu:
»T3Net »UKE »Verbundprojekt »Zellwanderung

Zu den Partnerinstitutionen des UKE zählen die St. Radboud Universität Nijmegen (Niederlande), das Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale (Frankreich), das Weizmann Institute of Science (Israel), Excellness Biotech SA (Schweiz), das King's College London (Grossbritannien), die École Normale Supérieure Lyon (Frankreich) und das Consorzio Mario Negri Sud (Italien). Bei regelmäßig stattfindenden Kongressen werden die Wissenschaftler einmal im Jahr zusammentreffen und aktuelle Ergebnisse diskutieren.

Bereits im Herbst 2008 hatte sich das Team um Linder um eine Förderung des Projekts durch die EU beworben. Der Bewilligungsprozess dauerte mehr als ein Jahr. "Wir sind sehr glücklich, dass es nun geklappt hat", sagt Linder. Von den 2,9 Millionen Euro, die insgesamt für das Projekt bewilligt wurden, stehen dem UKE rund 600.000 Euro zur Verfügung. Das Geld soll einerseits in die Forschung fließen und andererseits für das Projektmanagement verwendet werden.

Maren Puttfarcken | idw
Weitere Informationen:
http://www.uke.uni-hamburg.de

Weitere Berichte zu: T3Net UKE Verbundprojekt Zellwanderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Der Hausschwamm als Chemiker

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie