Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,8 Millionen Euro für DFG-Forschergruppe "Mechanismen der Elitebildung"

08.07.2011
„Mechanismen der Elitebildung im deutschen Bildungssystem“ untersucht künftig die Forschergruppe (FOR 1612), nachdem die positive Entscheidung des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in der Juli-Sitzung gefallen ist.

Sechs Projektvorhaben, die an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), dem Institut für Hochschulforschung in Wittenberg und der Universität Freiburg angesiedelt sind, beginnen somit ab Oktober 2011 (zunächst für drei Jahre) mit ihrer Arbeit. Sprecher der Forschergruppe ist Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger.

„Die Forschergruppe untersucht die Prozesse der Konstruktion und Herstellung von Exzellenz in zentralen Bildungsinstitutionen und Bildungsorten in Deutschland von der Vorschule bis zur Hochschule“, sagt Professor Heinz-Hermann Krüger. „Weiterhin wird deren Bedeutung für die Bildungsadressaten und die Professionellen unter die Lupe genommen.“

In sechs Projektvorhaben sollen unter der Perspektive von Mechanismen der Elitebildung folgende Aspekte im Blick stehen: die bildungspolitischen Diskurse um Exzellenz, das Zusammenspiel von Familie und Institutionen in Elementarbildung und Grundschule, das exklusive gymnasiale Schulsegment, Hochschulen mit einem Eliteanspruch sowie soziale Abgrenzungen in Peerwelten auch unter Berücksichtigung kontrastiver Vergleichsfälle.

„Es sind neue Erkenntnisse zu Mechanismen der Elitebildung zu erwarten, die sich auf der Grundlage systematischer und breit angelegter empirischer Forschungen erschließen“, erklärt Krüger. Das Themenfeld „Elite und Bildung“, das die bildungspolitischen Diskurse in Deutschland in den vergangenen Jahren entscheidend geprägt hat, wurde in der deutschen erziehungs- und sozialwissenschaftlichen Forschung bislang kaum untersucht.

Vier Projekte sind in der Philosophischen Fakultät III bzw. im Zentrum für Schul- und Bildungsforschung (ZSB) der MLU angesiedelt (Projektleiter: Prof. Dr. Georg Breidenstein, Prof. Dr. Werner Helsper, Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger und Prof. Dr. Johanna Mierendorff/Prof. Dr. Ursula Rabe-Kleberg), ein Projekt wird am Institut für Hochschulforschung in Wittenberg (Projektleiter: PD Dr. Manfred Stock/Prof. Dr. Reinhard Kreckel) ungesetzt und ein Projekt soll an der Universität Freiburg (Projektleiter: Prof. Dr. Ulrich Bröckling) realisiert werden.

Das finanzielle Volumen wird alleine für die Rahmenfinanzierung und die vier Projekte an der MLU für die ersten drei Förderjahre etwa 1,8 Millionen Euro betragen. Sprecher der Forschergruppe ist Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger, die Position des Stellvertreters hat Prof. Dr. Werner Helsper inne.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Heinz-Hermann Krüger
Philosophische Fakultät III - Erziehungswissenschaften der MLU
Telefon: 0345 55 23850
E-Mail: heinz-hermann.krueger@paedagogik.uni-halle.de

Ute Olbertz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie