Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wettrennen um das Stadtauto der Zukunft

03.12.2009
General Motors wartet mit Auto auf zwei Rädern auf

Um das Stadtauto der Zukunft ist unter den Marktführern der Automobilhersteller ein regelrechter Wettlauf entstanden. Nahezu alle großen Autohersteller präsentierten in den vergangenen Monaten das Stadtauto der Zukunft. Die Innovationen reichen dabei von Modellen mit zwei, drei oder - so wie es bisher üblich war - vier Rädern. Der Trend zeigt bei allen Modellen in Richtung Elektroautos.

"Derzeit sind Elektroautos eher Versuchsträger als wirklich alltagstaugliche Fahrzeuge", sagte Ferdinand Dudenhöffer, Leiter Center Automotive Research (CAR) (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090921035/ ). "Nach 2015 wird der Elektrozug Fahrt aufnehmen. Es geht also in die Richtung emissionsloses Fahren - auch wenn es noch Zeit braucht. Insofern ist es gut, dass die IAA einen ersten Einblick in das Thema für Endverbraucher gibt", so Dudenhöffer gegenüber pressetext weiter.

PUMA mit zwei Rädern

Die wohl spektakulärste Neuvorstellung der letzten Monate lieferte General Motors http://www.gm.com mit dem Segway PUMA. Der von der Krise geschüttelte Branchenriese kooperiert mit dem Branchenzwerg Segway und stellte ein Auto mit zwei Rädern vor. Diese Kooperation soll ein völlig neuartiges Mobilitätskonzept begründen, das Kürzel PUMA steht dabei für "Personal Urban Mobility and Accessibility" ("private Mobilität und Erreichbarkeit in Städten").

Das Fahrzeug ist mit zwei Elektromotoren ausgestattet und schafft knapp 60 km/h. Gespeist wird es aus einem Lithium-Ionen-Akku, dessen Reichweite rund 60 Kilometer beträgt. Außerdem plant GM, diese Fahrzeuge untereinander zu vernetzen, damit es zu keinen Unfällen kommt und um die Fahrer untereinander wie auf Facebook & Co zu vernetzen.

Renault zeigte auf der IAA in Frankfurt mit dem Twizy sein Konzept der Zukunft. Beim Twizy, der auf vier Rädern daherkommt, sitzen zwei Personen wie in einem Tandem hintereinander. Die Reichweite liegt bei 100 Kilometer, die Fahrleistung entspricht einem Motorrad mit 125 Kubikzentimeter. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Zweirad und Auto, die Länge beträgt 2,30 Meter, die Breite misst 1,13 Meter. Im Vergleich zum PUMA-Modell von GM wartet der Twizy mit einem Kofferraum von bis zu 60 Litern auf. Betrieben wird der Franzose ebenfalls durch einen Lithium-Ionen-Akku, die Ladezeit beträgt derzeit rund 3,5 Stunden.

Volkswagen präsentierte vor Kurzem das "Zwei-Liter-Auto". Auf Basis eines neuen Kleinwagens bringt VW 2012 die Studie "up" für die Automobilzukunft auf den Markt. VW zeigt sich damit zwar weniger futuristisch, was das Aussehen betrifft. Dafür ist die Marktreife zum Greifen nahe. Den Anfang machen 2011 die VW-up-Modelle mit drei und fünf Türen. 2012 folgt dann der up als Zwei-Liter-Auto.

Münchner Megacity-Vehicles

Der Münchner Autobauer BMW präsentiert seine Zukunftsmodelle unter dem Schlagwort "Megacity-Vehicles". Die Einführung dieser neuen Serie sei bis Mitte des nächsten Jahrzehnts geplant. Zunächst ist dabei an ein vierrädriges Fahrzeug mit Elektroantrieb gedacht.

Peugeot zeigte bereits im April dieses Jahres das RD Concept Car, das mit drei Rädern auskommt. Mit diesem Konzept will Peugeot die Vorteile eines Dreirad-Rollers mit denen einer Limousine verbinden. Die Studie ist der Siegerentwurf des Peugeot-Designwettbewerbs 2008.

Links:
Segway Puma: http://www.gm.com/experience/technology/news/2009/puma_040709.jsp
Renault Twizy: http://www.renault.com/en/Pages/Communique.aspx?IdCP=21005
VW up: http://www.volkswagen.de/vwcms/master_public/virtualmaster/de3/unternehmen
/innovation___technik/mobilitaet_der_zukunft/up-familie/up_.html
BMW (PDF): http://www.bmw.de/de/de/general/corporateclients/_shared/pdf/BMW
_Nachhaltigkeitsbericht.pdf
Peugeot RD Concept Car: http://www.peugeot.com/en/news/2009/4/16/5th-peugeot-design-competition-life-size-model-of-the-rd-concept-car!.aspx

Michael Fiala | pressetext Focusthema Mobilität
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/car

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive