Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger Kraftstoff als Ziel - Universität Stuttgart baut Europas größten Fahrsimulator

19.03.2009
Am Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Universität Stuttgart wird derzeit ein extrem leistungsfähiger Fahrsimulator aufgebaut, mit dem intelligente Fahrerassistenzsysteme zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs entwickelt werden können.

Dies gelingt durch die detaillierte Nachbildung des visuellen, akustischen und haptischen Umfelds. Der neue Fahrsimulator mit acht Freiheitsgraden (das bedeutet acht Bewegungsrichtungen) wird die größte Anlage dieser Art an einer europäischen Forschungseinrichtung darstellen.

Die Errichtung erfolgt im Rahmen des interdisziplinären, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 3,7 Millionen Euro unterstützten Forschungsvorhabens VALIDATE.

VALIDATE (Virtual Automotive Lab for Integrated Digital Automation Technologies) wurde im Juli 2008 im Rahmen der Hightech-Strategie und des Forschungsprogramms IKT 2020 der Bundesregierung an der Universität Stuttgart gestartet. Beteiligt sind außer dem IVK das Institut für Straßen- und Verkehrswesen (ISV), das Institut für Höchstleistungsrechnen (IHR) und das Höchstleitungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS). Ziel des Vorhabens ist die Bereitstellung einer Forschungsplattform für innovative Fahrzeugantriebe und Fahrerassistenzsysteme. Im Mittelpunkt des Projekts steht die Senkung des Kraftstoffverbrauchs und damit der CO2-Emissionen von Pkw und Nutzfahrzeugen.

Weiterer Bestandteil des Projekts ist ein Messfahrzeug, mit dem die Energieflüsse und die Aktivitäten des Fahrers bei Fahrten im alltäglichen Fahrbetrieb exakt erfasst werden können, um Einsparpotenziale zu identifizieren. Dabei werden auch die Einflüsse der Straße und des Verkehrs berücksichtigt. Mit einem vorhandenen Antriebsstrangprüfstand können auch reale Komponenten wie zum Beispiel Verbrennungsmotoren und Elektromaschinen in die Simulation einbezogen und interaktiv bezüglich ihres Verbrauchseinflusses analysiert und optimiert werden.

Durch Bündelung der umfangreichen Kompetenzen in den Bereichen Automobiltechnik, Verkehrsinfrastruktur und Virtuelle Realität wird eine Forschungsplattform geschaffen, die die führende Stellung der Universität Stuttgart in der Fahrzeugforschung und im Bereich der Simulationstechnologien national und international festigen wird.

Weitere Informationen bei Dr. Anne Carlsson, Projektleiterin VALIDATE Universität Stuttgart, Tel. 0711/685-68524, e-mail anne.carlsson@ivk.uni-stuttgart.de, sowie bei Dr. Gerd Baumann, Tel. 0711/685-68116, e-mail gerd.baumann@fkfs.de

Ursula Zitzler | idw
Weitere Informationen:
http://www.validate-stuttgart.de
http://www.uni-stuttgart.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren Solar-Sportcoupé
06.07.2017 | Hochschule Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie