Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit einzigartige Standards für Automobilentwicklung

03.11.2014

Feierliche Einweihung des modernisierten Fahrzeug-Windkanals der Universität Stuttgart

Der große Fahrzeug-Windkanal der Universität Stuttgart wurde nach mehrmonatigen Modernisierungsarbeiten durch das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) wieder in Betrieb genommen. Drei patentierte Weltneuheiten kommen im neuen Windkanal zum Einsatz.


Windkanal

Universität Stuttgart (FKFS)

Diese ermöglichen es, reale Straßengegebenheiten so präzise abzubilden wie nie zuvor. Der Windkanal verfügt als erster weltweit über ein modular aufgebautes Wechsel-Laufbandsystem für Serien- und Rennfahrzeuge sowie über einen Strömungsstabilisator und einen Seitenwindgenerator.

Ziele des modernen Fahrzeugbaus wie die Reduktion des CO2-Ausstoßes und der Eigengeräusche eines Fahrzeugs sowie die Steigerung der Kosteneffizienz durch Optimierung beim Strömungswiderstand und im Entwicklungsprozess werden durch die neue Stuttgarter Prüf- und Messeinrichtung noch besser erreichbar.

Am Montag, dem 3. November 2014, fand auf dem Vaihinger Campus die feierliche Einweihung des modernisierten Fahrzeug-Windkanals auf Einladung der Universität Stuttgart und des FKFS in Anwesenheit zahlreicher Festgäste aus Wissenschaft, Automobilindustrie und Politik statt.

In seiner Begrüßung bezeichnete Prof. Wolfram Ressel, Rektor der Universität Stuttgart, den Windkanal als ein exponiertes Beispiel für die Tradition großartiger Forschungsleistungen der Universität Stuttgart im Bereich der Fahrzeug- und Motorentechnik:

„Der modernisierte Windkanal steht in einer Reihe mit dem Stuttgarter Fahrsimulator oder den Fahrzeugprüfständen für unterschiedliche Antriebsarten und vielen weiteren High Tech-Anlagen, die die Universität vorweisen kann, um in Zukunft nicht nur mit der eigenen Forschung vorne zu bleiben, sondern auch um mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft zu kooperieren“, so Ressel.

Der Rektor lud die anwesenden Industrievertreter dazu ein, das Prinzip der public-private-partnership, das am Windkanal so eindrucksvoll demonstriert worden sei, auch auf weitere Bereiche der Automobilforschungs- und Entwicklungsarbeit auszudehnen.

"Für moderne Autos wird es immer wichtiger, über eine verbesserte Aerodynamik den Luftwiderstand zu reduzieren. Und als Politiker weiß ich ja, wie wichtig es ist, Widerstände zu überwinden", sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid. "Im Bereich der Mobilität bedeutet ein geringerer Widerstand: Dadurch wird Kraftstoff gespart und die Reichweite von Elektroautos verlängert.

Der modernisierte Windkanal hier am FKFS leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Automobilstandortes. Er passt gut zur Strategie der Landesregierung, Baden-Württemberg zum Vorreiter für nachhaltige Mobilität zu machen."

Prof. Jochen Wiedemann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen (IVK) der Universität Stuttgart und Vorstand des FKFS, erläuterte die Modernisierung des Windkanals und bedankte sich bei den langjährigen Vertragskunden Adam Opel AG, Daimler AG und MTS Systems Cooperation, die den Windkanal und seine fortlaufende Modernisierung erst möglich machten.

Es wies darauf hin, dass für die nunmehr dritte Modernisierung des Windkanals insgesamt 15 Millionen Euro investiert wurden, und beschrieb die technische Weiterentwicklung: „Bei den Neuerungen, die so innovativ und uns so wichtig waren, dass wir sie mit eingetragenen Warenzeichen und drei Patenten geschützt haben, ging es uns darum, den industriellen Mess- und Forschungsbedarf der Zukunft vorauszusehen. Es ist uns gelungen, mit unserer neuen Windkanaltechnik die Realität der Straßenfahrt so genau wie nie zuvor darzustellen“, so Wiedemann.

Weitere Informationen:

Dr. Hans-Herwig Geyer, Hochschulkommunikation der Universität Stuttgart, Tel.: 0711/685-82555, E-Mail: hans-herwig.geyer@hkom.uni-stuttgart.de

Armin Michelbach, Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen der Universität Stuttgart, Tel: 0711/63110, E-Mail: armin.michelbach@ivk.uni-stuttgart.de

Andrea Mayer-Grenu | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ALMA beginnt Beobachtung der Sonne

18.01.2017 | Physik Astronomie

Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

18.01.2017 | Architektur Bauwesen

Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern

18.01.2017 | Geowissenschaften