Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorbildliche Sicherheitstechnik schützt vor Kopfverletzungen bei Überschlagunfällen

04.10.2013
ZNS – Hannelore Kohl Stiftung würdigt das besonderes Engagement von DAIMLER AG Mercedes-Benz Cars im Bereich der Sicherheitstechnik von Fahrzeugen anlässlich der vierten Sicherheitskonferenz am 26. und 27. September 2013 in Stuttgart

Es ist ein kleiner Sensor, aber er bedeutet einen großen Sicherheitsgewinn beim Autofahren: der sogenannte Überschlagsensor. Heute zeichnet die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung die DAIMLER AG Mercedes-Benz Cars mit der Hannelore Kohl-Ehrenmedaille aus für die erstmalige und serienmäßige Ausrüstung der Mercedes-Benz Pkw mit dem Überschlagsensor.

Durch den Sensor werden bei einem Überschlagunfall Kopfseitenairbags und Gurtstraffer ausgelöst und somit schwerste Verletzungen an Kopf und Wirbelsäule effizient reduziert. Prof. Dr. Dr. Jan Schwab, Mitglied des Stiftungsvorstandes, übereicht Thomas Merker, Ressortleiter Karosserie, Sicherheit, Telematik in der Mercedes-Benz Cars Entwicklung, die Auszeichnung im Rahmen der vierten Sicherheitskonferenz der Stiftung in Stuttgart.

Die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung würdigt mit dieser Auszeichnung das besondere Engagement von Mercedes-Benz, Sicherheitstechnik zu entwickeln und in den Fahrzeugen einzusetzen, mit der die Zahl der schweren Kopfverletzungen reduziert werden kann. Mercedes-Benz hat früh erkannt, dass der Einsatz des Überschlagsensors einen großen Sicherheitsgewinn für die Fahrzeuginsassen bedeutet. Moderne Pkw verfügen zwar über Gurtstraffer und Kopfseitenairbags.

Sie sind aber nur für Frontal- und Seitenkollisionen und die entsprechenden Crashtests ausgelegt. Das gesamte Potential wird erst dann genutzt, wenn beide Systeme mit einem Überschlagsensor gekoppelt werden. Gerade schwerste Schädelhirntraumen auch mit Langzeitfolgen und Wirbelsäulenverletzungen, die zu einer Querschnittslähmung führen, können so verhindert werden. Andere Hersteller argumentieren gegen den Einsatz des Überschlagsensors mit Kostenargumenten oder der vermeintlich geringen Zahl entsprechender Unfälle. Mit der Verleihung der Hannelore Kohl-Ehrenmedaille verbindet die Stiftung deshalb auch die Hoffnung, andere Hersteller zum Einsatz des Überschlagsensors zu motivieren.

Bei der Sicherheitskonferenz treffen sich auf Einladung der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung ausgewiesene Experten aus der Unfallforschung, Automobiltechnik und Medizin, um gemeinsam Wege zur nachhaltigen Senkung der Zahl der Unfallverletzten mit Schädelhirntrauma zu erarbeiten. Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Dr. Peter Ramsauer. Der Präsident der Bundesanstalt für Straßenwesen Prof. Schrick adressierte Grußworte des Verkehrsministeriums.

Die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Jubiläum und setzt sich für Menschen mit einer Schädelhirnverletzung ein. Die Stiftung engagiert sich in der Präventionsarbeit und unterstützt auch die Unfallforschung, deren Erkenntnisse dazu beitragen, wirksame Maßnahmen zur Verringerung von schweren Schädelhirntraumata zu entwickeln. Kopfverletzungen können dramatische Folgen haben. Ein Schädelhirntrauma kann Lebensträume und -perspektiven zerstören. In Deutschland leben rund 800.000 Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung.

Die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung für Verletzte mit Schäden des Zentralen Nervensystems mit Sitz in Bonn wurde 1983 von Frau Dr. med. h.c. Hannelore Kohl ins Leben gerufen. Die Stiftung unterhält einen Beratungs- und Informationsdienst für schädelhirnverletzte Menschen und deren Angehörige, unterstützt bei der Suche nach geeigneten Rehabilitationseinrichtungen und fördert die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Neurologischen Rehabilitation. Sie engagiert sich in der Präventionsarbeit für Unfallverhütung. Bisher konnten rund 30 Mio. Euro aus Spendenmitteln für über 630 Projekte an Kliniken, Institutionen und Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland weitergegeben werden. Jedes Jahr erleiden 270.000 Menschen Schädelhirntraumen, knapp die Hälfte von ihnen ist jünger als 25 Jahre. Dank der medizinischen Fortschritte kann vielen von ihnen geholfen werden.

Heike Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.hannelore-kohl-stiftung.de/presse/pressemitteilungen/pm_2013_15_verleihung_hk_medaille/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction

17.01.2018 | Förderungen Preise