Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Konstruktionsassistenten helfen fachkundig beim Automobilbau

01.04.2008
Avatare sind virtuelle Charaktere mit menschlichen Zügen, die sich im Internet zunehmender Beliebtheit erfreuen. Das Einsatzgebiet dieser Kunstfiguren reicht vom animierten Sportreporter, der Szenen beobachtet und Bericht erstattet, über den Onlineshopping-Berater, der durch kundenspezifische Ansprache durch das Warensortiment führt, bis hin zum computeranimierten Therapeuten.

Die Echtheit der virtuellen Gesprächspartner ist verblüffend, denn sie verfügen bei der Interaktion mit den Benutzern nicht nur über Fachkompetenz, sondern ihre Dialogbeiträge werden zusätzlich durch passende Mimik und Gestik unterstützt.

Dies ist auch bei den virtuellen Charakteren Jara und Taron der Fall, die im Konstruktionslabor eines Automobilherstellers „leben“ und ausgewiesene Automobilspezialisten sind. Unter ihrer fachkundigen Anleitung können Besucher des VirtualConstructor-Exponats mit zehn Autoteilen im Maßstab 1:5,5 und fünf Positionen auf einem Konstruktionstisch über 800.000 Varianten eines dreidimensionalen Auto-Puzzles erzeugen, wobei 30 davon als sinnvolle Fahrzeugmodelle zum Erfolgserlebnis führen. Dabei helfen die lebensgroß projizierten fotorealistischen Figuren durch gezielte Hinweise beim Zusammenbau neuer Modellvarianten und geben laufend Rückmeldungen zum Baufortschritt. Zusätzlich zu den Konstruktionshilfen berichten die Kunstfiguren über neueste Forschungsergebnisse beispielsweise zu Fahrerassistenzsystemen oder erläutern bei passender Gelegenheit aktuelle Konzepte, etwa zur Erhöhung der Unfallsicherheit.

Faszinierend sind die Möglichkeiten zur Selbsterklärung der virtuellen Menschen, wenn diese ihre Sprach- und Graphiksoftware, die ihnen das Leben einhaucht, verständlich machen. Durch die Interaktion der Präsentationsagenten mit ihrem menschlichen Gegenüber entsteht der Eindruck einer tatsächlichen Gesprächssituation. Besucher haben somit das Gefühl, dass Jara und Taron sie beobachten, ihre Aktionen verstehen und kommentieren.

... mehr zu:
»RFID

Was sich einfach anhört ist in der Umsetzung sehr komplex, da eine schnelle Verarbeitung verschiedenster Aufgaben in Echtzeit zu bewältigen ist. Die Kunst liegt in der Kombination neuester RFID-Technologie zur automatischen Situationserkennung, der darauf abgestimmten Echtzeitanimation eines photorealistischen Charakters und der koordinierten Sprachsynthese in Verbindung mit der intelligenten Planung der Dialoge. Zusammen mit der spielerischen Wissensvermittlung über innovative Automobiltechnologien stellen diese Komponenten eine Weltneuheit auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz dar.

Die interaktive Installation, die von drei Computern parallel gesteuert wird, schafft eine neue Dimension des intelligenten Edutainment. Neuartig an diesem hochkomplexen KI-System ist – im Gegensatz zu den bisherigen virtuellen Menschen in Filmproduktionen oder Computerspielen – dass die virtuellen DFKI-Charaktere Jara und Taron sich nicht nach einem festen Drehbuch immer gleich verhalten, sondern mit ihren Dialogbeiträgen, ihrer Gestik und Mimik intelligent auf das Verhalten der Besucher reagieren und dabei sogar das aktuelle Wetter, den Wochentag und die Tageszeit berücksichtigen. Auf diese Weise werden sie zu interessanten Kommunikationspartnern.

Infobox

VirtualConstructor wurde als Tandemprojekt des DFKI und der Autostadt des Volkswagen Konzerns entwickelt und basiert auf Ergebnissen des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts VirtualHuman. Seit April 2006 ist diese innovative Attraktion als Dauerexponat in der Autostadt in Wolfsburg zu besichtigen.

Kontakt:
Dr. Alassane Ndiaye
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz DFKI
Stuhlsatzenhausweg 3
66123 Saarbrücken
Telefon: 06 81/3 02-53 96
E-Mail: Alassane.Ndiaye@dfki.de

Helga Hansen | Innovationseinblicke Saarland
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de

Weitere Berichte zu: RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klein aber Fein: Das Designhaus "Frankel" aus England

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie