Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Ilmenau nimmt einzigartiges Prüfzentrum für Bremsen- und Fahrwerkstechnik in Betrieb

23.06.2009
Die TU Ilmenau nimmt ein "Prüfzentrum für Bremsen- und Fahrwerkstechnik" in Betrieb, das weltweit zu den modernsten seiner Art zählt und in der deutschen Forschungslandschaft einzigartig ist.

Nach zweijähriger Bau- und Vorbereitungszeit wird es am 26. Juni 2009 durch den Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen, Dieter Althaus, offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Das neue Prüfzentrum erlaubt dem Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik der TU Ilmenau unter Leitung von Professor Klaus Augsburg und seinen Partnern in Wirtschaft und Wissenschaft den Ausbau der Grundlagen- und der angewandten Forschung. Davon soll letztlich der Wirtschaftsstandort Deutschland profitieren.

"Zweifellos ist die Automobil- und ihre Zulieferindustrie von der derzeitigen Wirtschaftskrise besonders betroffen", so Professor Augsburg. "Es besteht aber auch Einigkeit darüber, dass wir die Krise nur mit innovativen Produkten überwinden können. Investitionen in Personal und Infrastruktur sind unverzichtbar, um die entsprechenden Forschungsvorläufe zu erzielen. Mit dem neuen Prüfzentrum wurde am Automobilstandort Thüringen eine weitere hervorragende Basis für Innovationen im Bereich der Fahrzeugtechnik geschaffen."

Das Landes- und europäischen Mitteln (EFRE) finanzierte Prüfzentrum ist besonders multivalent einsetzbar. Es schafft durch seine Variabilität hinsichtlich der zu prüfenden Baugruppen und mechatronischen Systeme (Reifen, Federung, Dämpfung, Bremsen), der Größenordnung prüfbarer Baugruppen (vom Fahrrad bis zum Transporter) und in Bezug auf die nachbildbaren klimatischen Bedingungen (von minus 20 °C bis plus 50°C und regelbarer Luftfeuchte) exzellente experimentelle Bedingungen. Diese sind nicht nur für die Prüfung existierender Prototypen, sondern zunehmend für die Kontrolle von Simulationsmodellen und -methoden wichtig. In Kooperation mit Partnern aus der Universität und aus Unternehmen können so beispielsweise Sensoren für die Betriebszustände von Reifen und Bremsen entwickelt werden, die für den Einsatz von neuen Generationen mechatronischer Fahrwerkssysteme und Fahrerassistenzsysteme unabdingbar sind. Die Entlastung der Umwelt durch verminderten Verschleiß und geringere Geräuschemission sind weitere wichtige Ziele der Forschungsarbeiten, in die eine Reihe von Thüringer Unternehmen und

Institutionen eingebunden sind.

Feierliche Einweihung des Prüfzentrums für Fahrwerks- und
Bremsentechnik im Fachgebiet Kraftfahrzeugtechnik der TU Ilmenau
Freitag, 26. Juni 2009, 10.00 Uhr
TU Ilmenau, Projekthalle/Newtonbau, Gustav-Kirchhoff-Platz 3
Programm:
10.00 Uhr
Eröffnung
Univ.-Prof. Peter Scharff, Rektor der TU Ilmenau
10.10 Uhr
Begrüßung und Grußworte
Dieter Althaus
Ministerpräsident des Freistaats Thüringen
Univ.-Prof. Klaus Augsburg
Prorektor für Wissenschaft/Fachgebietsleiter Kraftfahrzeugtechnik der TU
Ilmenau
Dipl.-Ing. Dietmar Bacher
Geschäftsführer Automotive Cluster Ostdeutschland
10.40 Uhr
Vorführung/Demonstration/Einweihung des Prüfzentrums B
Sektempfang, Stehbankett
11.15 Uhr
Vorstellung der Forschungsarbeit Kraftfahrzeugtechnik an der TU Ilmenau
Prof. Klaus Augsburg
12.30 Uhr
Ende der Veranstaltung

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/kft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Verbesserte Leistung dank halbiertem Gewicht
24.07.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Hochschule Bochum und thyssenkrupp präsentieren Solar-Sportcoupé
06.07.2017 | Hochschule Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Unternehmen entwickeln sich zu Serviceanbietern

25.07.2017 | Studien Analysen

Neue statistische Verfahren zur Überprüfung von Arzneimittel-Generika

25.07.2017 | Medizin Gesundheit

Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt

25.07.2017 | Informationstechnologie