Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologietransferzentrum Automotive Coburg (TAC) gegründet

24.01.2007
Der Cluster Automotive in Oberfranken wird um ein wichtiges Element bereichert. Mit dem Technologietransferzentrum Automotive Coburg (TAC) erhält die Automobilzulieferbranche eine wertvolle Schnittstelle zur stärkeren Vernetzung von anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung mit Unternehmen.

Die Automobilbranche ist für Bayern eine Schlüsselindustrie. In den kommenden Jahren werden weltweit Umsatzsteigerungen von bis zu 75 % erwartet. Allein in Oberfranken bietet diese Branche gut 40.000 Menschen einen Arbeitsplatz. Durch die im Studienverbund "Automotive Technology and Management" gebündelte Automobilkompetenz an der Hochschule Coburg lag es nahe, ein solches Technologietransferzentrum mit einer engen unternehmerischen Anbindung an der Hochschule einzurichten. Das TAC leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Ausbau des Standortes Oberfranken als Clusterregion für die Automobilzulieferindustrie.

Das Aufgabenspektrum des Technologietransferzentrums Automotive Coburg (TAC) wird sich im wesentlichen aus zwei Gebieten zusammensetzen. Ein Tätigkeitsbereich des TAC wird die anwendungsbezogene Forschung und Projektabwicklung sein. Dazu gehören Forschungs- und Entwicklungsprojekte in den Kompetenzfeldern Motor und Antrieb, Mechatronik und Car IT. Die meisten Forschungsprojekte mit Partnern aus der Region sind in den Bereichen Mechatronik und Car IT zu erwarten, in denen namhafte hiesige Unternehmen eine führende Position einnehmen. Als größere Anschaffungen für das TAC sind ein Hardware-in-the-Loop-Prüfstand zum virtuellen Test von Fahrzeugsteuergeräten, Motorenprüfstände, ein EMV-Prüfstand (elektromagnetische Verträglichkeitsmessungen) sowie Simulationssoftware vorgesehen. Anlagen zum Rapid Prototyping (Fünf-Achs-Fräsmaschine, Vakuum-Guss, 3D-Scanning, 3D-Drucker) sind bereits an der Hochschule Coburg vorhanden und entsprechen dem höchsten technischen Stand. Das TAC wird sie daher ebenfalls nutzen.

Ein zweiter Tätigkeitsbereich wird die Weiterbildung sein. Als Ergänzung zu den Studiengängen des Verbundes "Automotive Technology and Management" der Hochschule Coburg werden Bildungsangebote für verschiedene Zielgruppen entwickelt. Geplant ist unter anderem eine enge Kooperation des TAC mit der IHK Akademie Bayreuth, um eine "Automotive Academy" aufzubauen.

Die Anschubfinanzierung des TAC durch die öffentlichen Geldgeber in Höhe von insgesamt 1,475 Mio. Euro läuft über fünf Jahre, ab dann soll sich das TAC allein durch seine Aufträge finanzieren. Die Oberfrankenstiftung wird bis zum Jahr 2011 mit 1,1 Mio. Euro die mit Abstand größte Summe beisteuern. Die Stadt Coburg beteiligt sich mit 150.000 Euro und die Landkreise Coburg, Kronach und Lichtenfels mit jeweils 75.000 Euro.

Das TAC wird als In-Institut an der Hochschule Coburg eingerichtet. Der akademische Senat der Hochschule hat die Institutssatzung bereits am 8. Dezember 2006 beschlossen und das TAC damit offiziell gegründet. Die in den kommenden Wochen aufzubauenden TAC-Labore werden im Kfz-Labor der Hochschule Coburg eingerichtet. Das Büro des noch zu benennenden Geschäfts-führers wird sich im Hofbrauhaus befinden. Die kommunalen Förderer werden das TAC über seinen Institutsrat bei der Entwicklung und Verfolgung strategischer Ziele beratend unterstützen. Außerdem soll dem TAC ein Kompetenzbeirat zur Seite stehen, der sich aus zahlreichen, noch zu benennenden Vertretern der regionalen und überregionalen Unternehmen der einschlägigen Branchen sowie Repräsentanten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zusammensetzt. Seine erste Sitzung ist für April 2007 geplant. Prof. Dr. Hartmut Gnuschke, Studiengangsleiter Automotive Technology and Management an der Hochschule Coburg, wird kommissarisch die Projektleitung des TAC übernehmen, bis ein Geschäftsführer bestellt worden ist.

Adele Orosz | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-coburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie