Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

System warnt Passanten vor herannahenden Fahrzeugen

16.12.2009
Japanische Entwicklung soll Verkehrsunfälle verhindern

Das YRP Ubiquitous Networking Lab hat kürzlich ein neuartiges Fahrzeug-Mensch-Interaktionssystem vorgestellt. Passanten sollen mithilfe von drahtloser Ultrabreitband-Technologie (UWB) rechtzeitig vor herannahenden Fahrzeugen gewarnt werden. Die Technologie sei insbesondere bei geräuscharmen Elektro- und Hybridfahrzeugen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090706026/) sinnvoll, heißt es seitens der Entwickler.

Die japanischen Techniker haben eine hochpräzise Entfernungsmesstechnik mit einem auf UWB beruhenden Kommunikationssystem verschränkt. Ihr Warnsystem besteht aus zwei Endgeräten, jeweils einem für Fahrzeug und Fußgänger. Letzteres gibt im Anlassfall über Bildanzeigen, Vibration und Tonsignalen Warnungen an den Passanten aus.

UWB verspricht energieeffizienten Betrieb

UWB-Kommunikation ist ein Ansatz für Nahbereichskommunikation und kommt in der Medizintechnik und überall dort zum Einsatz, wo über kurze Entfernungen hohe Übertragungsraten bei geringem Energieverbrauch gefragt sind. Die Sendeleistung verteilt sich auf einen großen spektralen Bereich. Künftig soll damit auch die oft lästige Verkabelung von Peripheriegeräten vermieden werden. Noch nicht zur Gänze erforscht ist jedoch das Störverhalten im Zusammenspiel mit anderen Drahtlostechniken.

Charakteristisch für das YRP-System sind elektrische Signale mit Bandbreiten von rund einem Gigahertz. Im Vergleich mit ähnlichen, auf konventioneller Mobilfunktechnik aufbauenden Anwendungen sollen bei Abständen bis zu 30 Metern exaktere Detektionen mit Abweichungen von nur 30 Zentimetern möglich sein. Das System eignet sich jedoch nicht für Vehikel, die sich schneller als 40 Kilometer pro Stunde oder auf kurvigen Abschnitten nähern, berichtet TechOn.

V2X-Kommunikation

Die Interaktion zwischen Fahrzeug und Passant ist jedoch nur ein Aspekt von Vehicle-to-X-Kommunikation (V2X). Mit V2X kann sowohl die Kommunikation zwischen Fahrzeugen, zwischen Fahrzeug und Infrastruktur sowie zwischen Fahrzeug und Individuum gemeint sein.

"In der Serienproduktion ist V2X-Kommunikation noch kein echtes Thema, allerdings existieren funktionierende V2X-Prototypen bereits in nahezu allen Forschungsabteilungen großer Originalgerätehersteller", sagt Marko Wolf, Senior Security Engineer bei escrypt http://www.escrypt.com , auf Nachfrage von pressetext.

Im Bereich der Car-to-Car-Kommunikationssysteme etwa gelten fehlende herstellerübergreifende Kommunikationsstandards, ausständige IT-Sicherheitsarchitekturen und offene Haftungsfragen als zentrale Hemmnisse. Auch wurde bislang noch nicht geklärt, wer die Kosten für die nötige Infrastruktur übernimmt. "Aufgrund der offenen Probleme sind Car-to-Car-Kommunikationssysteme frühestens in fünf bis zehn Jahren auf dem Markt, so der Experte abschließend.

Nikolaus Summer | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ubin.jp/english

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

nachricht Wenn der Autopilot aussteigt - Verbundprojekt verbessert Kommunikation zwischen Mensch und Technik
07.02.2017 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie