Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprit sparen mit dem Navi-System von Krämer Automotive

22.10.2008
Sprit sparen ist wichtiger denn je. Autofahrer müssen tief in den Geldbeutel greifen, um sich das leisten zu können.

Spritsparen ist deshalb aus ökonomischen Gründen wichtiger denn je. Die Krämer Automotive Software GmbH aus Reutlingen bietet mit dem GPS-Agent eine neue Funktion für ihr Navi-System, die in effektiver Weise hilft, Kraftstoff zu sparen und um Verschleißteile wie Bremsen und Reifen zu schonen.

Die neue Software GPS-Agent ist für Anwender interessant, die einen GPS-Empfänger an ihrem CarPC oder einem anderen mobilen Computer betreiben und Zusatzinformationen rund um das Satellitennavigationssignal erhalten möchten. Der GPS-Agent gibt dabei folgende Informationen: Satellitenposition, GPS-Position, Satellitenanzahl und Signalstärke, Höhe, Beschleunigung/ Verzögerung, Datum und Uhrzeit.

Zusätzlich wird die Geschwindigkeit über einen Tacho und die Richtung über einen Kompass dargestellt. Die wichtigste Funktion ist jedoch der neue Verbrauchs-Optimierer. Dieses nützliche Tool verhilft dem Autofahrer zur Kraftstoff sparenden Fahrweise: Jeder Geschwindigkeitswechsel, starkes Bremsen und Beschleunigen, erhöht den Energieverbrauch des Fahrzeugs. Der Verbrauchs-Optimierer ermittelt anhand der GPSPositionen auf der zurückgelegten Fahrtstrecke die Geschwindigkeitsänderungen und errechnet somit die Beschleunigungs- beziehungsweise Verzögerungswerte. Diese Werte dienen zur Berechnung einer kurz- oder mittelfristigen Energiebilanz. Dem Autofahrer wird dann anhand eines Ampelsystems angezeigt, ob er ökonomisch eff izient oder mit hohem Energieaufwand fährt. Durch eine moderate Fahrweise kann der Fahrer so seinen Energieaufwand reduzieren und den Spritverbrauch senken. „Mit dieser Navigationsfunktion, die hilft, den Verbrauch zu reduzieren, trifft Krämer Automotive exakt den Nerv der Autofahrer“, so Hans-Peter Schmidt, Geschäftsführer von Krämer Automotive.

In Zukunft soll der GPS-Agent in die Navigationssoftware RC-Win integriert werden und dem Fahrer die Möglichkeit bieten, seine Fahrweise zu analysieren und einzelne Fahrten zu vergleichen.

Die Krämer Automotive Software GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Reutlingen. Das Unternehmen entwickelt Software zum Thema „intelligentes Fahrzeug“ und verknüpft diese mit spezieller Hardware zu einem Gesamtsystem. Im Fokus stehen dabei Navigation und bedienerfreundlicher Steuersoftware auf unterschiedlichsten Betriebssystem-Plattformen.

Automotive taugliche CarPC-Technologien und deren Komponenten sind die Hardware-Basis. Aber auch Systeme wie Ultra Mobile PC, Tablet-PC oder Subnotebooks werden durch die spezielle Software für den Einsatz im Fahrzeug einfach nutzbar. „Unsere Systeme verknüpfen IT, Unterhaltung und Automobil. Die Vielzahl an Projekten und Kunden aus den Bereichen Transport & Logistik, Fuhrpark & Flottenmanagement und Personentransport zeigen uns, dass unsere Lösungen genau die Marktbedürfnisse treffen“, so Schmidt, der an der Entwicklung einer Vielzahl von bekannten Fahrerinformationssystemen maßgeblich beteiligt war.

Kontakt:
Krämer Automotive Software GmbH
Am Heilbrunnen 47 · 72766 Reutlingen
Tanja Frey (Marketing & Kommunikation)
Telefon (07121) 5151-20
tf@kraemer-automotive.com
Geschäftsstelle
European Satellite Navigation Competition in Baden-Württemberg
c/o IHK Reutlingen · Hindenburgstraße 54 · 72762 Reutlingen
Ansprechpartner: Dr. Stefan Engelhard
Telefon (07121) 2 01- 119 · Fax (07121) 201- 4119
engelhard@reutlingen.ihk.de

Dr. Stefan Engelhard | IHK Reutlingen
Weitere Informationen:
http://www.kraemer-automotive.com
http://www.galileo-masters-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften