Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprit sparen mit dem Navi-System von Krämer Automotive

22.10.2008
Sprit sparen ist wichtiger denn je. Autofahrer müssen tief in den Geldbeutel greifen, um sich das leisten zu können.

Spritsparen ist deshalb aus ökonomischen Gründen wichtiger denn je. Die Krämer Automotive Software GmbH aus Reutlingen bietet mit dem GPS-Agent eine neue Funktion für ihr Navi-System, die in effektiver Weise hilft, Kraftstoff zu sparen und um Verschleißteile wie Bremsen und Reifen zu schonen.

Die neue Software GPS-Agent ist für Anwender interessant, die einen GPS-Empfänger an ihrem CarPC oder einem anderen mobilen Computer betreiben und Zusatzinformationen rund um das Satellitennavigationssignal erhalten möchten. Der GPS-Agent gibt dabei folgende Informationen: Satellitenposition, GPS-Position, Satellitenanzahl und Signalstärke, Höhe, Beschleunigung/ Verzögerung, Datum und Uhrzeit.

Zusätzlich wird die Geschwindigkeit über einen Tacho und die Richtung über einen Kompass dargestellt. Die wichtigste Funktion ist jedoch der neue Verbrauchs-Optimierer. Dieses nützliche Tool verhilft dem Autofahrer zur Kraftstoff sparenden Fahrweise: Jeder Geschwindigkeitswechsel, starkes Bremsen und Beschleunigen, erhöht den Energieverbrauch des Fahrzeugs. Der Verbrauchs-Optimierer ermittelt anhand der GPSPositionen auf der zurückgelegten Fahrtstrecke die Geschwindigkeitsänderungen und errechnet somit die Beschleunigungs- beziehungsweise Verzögerungswerte. Diese Werte dienen zur Berechnung einer kurz- oder mittelfristigen Energiebilanz. Dem Autofahrer wird dann anhand eines Ampelsystems angezeigt, ob er ökonomisch eff izient oder mit hohem Energieaufwand fährt. Durch eine moderate Fahrweise kann der Fahrer so seinen Energieaufwand reduzieren und den Spritverbrauch senken. „Mit dieser Navigationsfunktion, die hilft, den Verbrauch zu reduzieren, trifft Krämer Automotive exakt den Nerv der Autofahrer“, so Hans-Peter Schmidt, Geschäftsführer von Krämer Automotive.

In Zukunft soll der GPS-Agent in die Navigationssoftware RC-Win integriert werden und dem Fahrer die Möglichkeit bieten, seine Fahrweise zu analysieren und einzelne Fahrten zu vergleichen.

Die Krämer Automotive Software GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Reutlingen. Das Unternehmen entwickelt Software zum Thema „intelligentes Fahrzeug“ und verknüpft diese mit spezieller Hardware zu einem Gesamtsystem. Im Fokus stehen dabei Navigation und bedienerfreundlicher Steuersoftware auf unterschiedlichsten Betriebssystem-Plattformen.

Automotive taugliche CarPC-Technologien und deren Komponenten sind die Hardware-Basis. Aber auch Systeme wie Ultra Mobile PC, Tablet-PC oder Subnotebooks werden durch die spezielle Software für den Einsatz im Fahrzeug einfach nutzbar. „Unsere Systeme verknüpfen IT, Unterhaltung und Automobil. Die Vielzahl an Projekten und Kunden aus den Bereichen Transport & Logistik, Fuhrpark & Flottenmanagement und Personentransport zeigen uns, dass unsere Lösungen genau die Marktbedürfnisse treffen“, so Schmidt, der an der Entwicklung einer Vielzahl von bekannten Fahrerinformationssystemen maßgeblich beteiligt war.

Kontakt:
Krämer Automotive Software GmbH
Am Heilbrunnen 47 · 72766 Reutlingen
Tanja Frey (Marketing & Kommunikation)
Telefon (07121) 5151-20
tf@kraemer-automotive.com
Geschäftsstelle
European Satellite Navigation Competition in Baden-Württemberg
c/o IHK Reutlingen · Hindenburgstraße 54 · 72762 Reutlingen
Ansprechpartner: Dr. Stefan Engelhard
Telefon (07121) 2 01- 119 · Fax (07121) 201- 4119
engelhard@reutlingen.ihk.de

Dr. Stefan Engelhard | IHK Reutlingen
Weitere Informationen:
http://www.kraemer-automotive.com
http://www.galileo-masters-bw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Kabeleigenschaften schnell und einfach bestimmen
02.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung