Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens PLM Software sorgt für Energieeffizienz in der Automobilindustrie

03.04.2012
Die deutsche Automobilindustrie arbeitet mit Hochdruck an umweltschonenden Lösungen im Fahrzeug- und Karosseriebau. Siemens PLM Software unterstützt die Innovationsallianz InnoCaT dabei mit ihrem Tecnomatix-Portfolio.

Siemens PLM Software unterstützt die Innovationsallianz "Green Carbody Technologies (InnoCaT)" mit kostenlosen Software-Vollversionen aus ihrem Tecnomatix-Portfolio, der führenden Lösung für die digitale Fabrik. Dazu stellt das Unternehmen jeweils mehrere Plant-Simulation- und Process-Designer-/Process-Simulate-Planungstools für die Laufzeit des Projektes zur Verfügung. InnoCaT ist eine Allianz aus mehr als 60 Unternehmen sowie drei Fraunhofer-Instituten, die nach Lösungsansätzen für einen effizienteren Energie- und Ressourceneinsatz beim Karosseriebau sucht.

Markt- und anwendungsorientiert forschen die Partner gemeinsam nach Wegen, um die Abläufe in der Produktion in Bezug auf Energieeffizienz zu optimieren - bei gleichbleibender Produktivität. Die Tecnomatix-Softwaretools von Siemens PLM Software kommen dabei in der Planung von Rohbau-Produktionszellen zum Einsatz. Sie helfen nicht nur dabei, den Energieverbrauch der Roboter in den einzelnen Produktionszellen vorauszusehen, sondern zeigen auch Möglichkeiten auf, wie und wo der Stromverbrauch gesenkt werden kann. Aspekte wie die Abschaltung der Produktionsanlage am Wochenende, Standby-Betrieb in Pausen oder kürzere Förderwege werden genauso betrachtet wie eine optimalere Positionierung der Roboter.

Die Simulation und Vorhersage der Energieverbräuche ermöglicht die Anpassung der Energieversorgungsinfrastruktur für Strom, Heizung und Pressluft. Aufgrund der schwierigen Verbrauchsvorhersage wird hier oft überdimensioniert, um die Versorgung in jedem Fall sicherzustellen. Das Planungstool Process Designer von Siemens PLM Software ermöglicht bereits in der Frühphase der Konzeptplanung unter anderem die Simulation von Fertigungsalternativen, die Koordination von Ressourcen und die Implementierung von Änderungen. Plant Simulation ist ein Werkzeug zur ereignisdiskreten Simulation, mit dem sich digitale Modelle logistischer Systeme und von Produktionsabläufen erstellen lassen. So können die Eigenschaften des Systems untersucht und seine Leistung optimiert werden. Daten aus solchen Planungstools werden in Zukunft auch bei der Vorhersage, Planung und Optimierung des Energieverbrauchs in der Fahrzeugproduktion unterstützen. An dieser Stelle setzt InnoCaT an und liefert so einen maßgeblichen Beitrag zum Umweltschutz.

"Die Simulationen mit den Tecnomatix-Planungstools zeigen ein Energiesparpotenzial von bis zu 15 Prozent auf - ohne Abstriche beim Output", sagt Matthias Frische, Integration Manager der Siemens AG. "Bei einem Fernseher können sie einfach den Stecker ziehen. Bei einer Schweißzelle ist das schon etwas komplizierter. Nach dem Stromabschalten und -einschalten sind eine Reihe komplexer Fragen zu lösen. Die Anlage muss dementsprechend ausgelegt sein. Aber gerade Fragen dieser Art müssen langfristig gelöst werden, um eine energieeffizientere Zukunft in der Automobilproduktion gewährleisten zu können."

Teilnehmer und Treiber des Projektes InnoCaT sind neben dem Fraunhofer IWU als Koordinator zahlreiche Unternehmen wie Volkswagen, Daimler, Siemens und viele andere Partner. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Laufzeit ist auf drei Jahre bis Ende des Jahres 2012 angesetzt.

Weitere Informationen über das Projekt finden Sie unter http://www.greencarbody.de.

Führungsposition und dynamische Entwicklung im Automobilbau Siemens PLM Software hat sich in den vergangenen Jahren außerordentlich dynamisch entwickelt. Das Unternehmen hat sich eine solide Führungsposition in der globalen Automobilindustrie erarbeitet und mehrere namhafte Automobilhersteller (OEMs) und Zulieferer als Kunden gewonnen. Die Technologie ist jetzt bei mehr als 90 Prozent der 15 wichtigsten Automobilhersteller und bei fast 90 Prozent der 25 bedeutendsten Zulieferer der Branche für Entwicklung und Produktion im Einsatz. Bei über 80 Prozent der weltweit hergestellten Fahrzeuge wird Technologie von Siemens PLM Software verwendet (basierend auf 47 von der Organization of Motor Vehicle Manufacturers (OICA) gelisteten OEMs).

Über Siemens PLM Software
Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens-Division Industry Automation, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Product Lifecycle Management (PLM)-Software und zugehörigen Dienstleistungen mit 7 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 71.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, entwickelt unter Berücksichtigung der Kundenwünsche offene Lösungen, die zu fundierteren Entscheidungen und besseren Produkten führen. Weitere Informationen über die Produkte und Leistungen von Siemens PLM Software unter www.siemens.com/plm.
Über Siemens Industry Automation
Die Siemens Industry Automation Division, Nürnberg, unterstützt ihre Industriekunden entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette - vom Produktdesign bis zur Produktion und dem Service - mit einer konkurrenzlosen Kombination von Automatisierungstechnologie, industrieller Steuerungstechnik und Industriesoftware. Mit ihren Softwarelösungen reduziert die Division die Einführungszeit für neue Produkte um bis zu 50 Prozent. Industry Automation umfasst fünf Geschäftsbereiche: Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communications, Siemens PLM Software sowie Water Technologies. Weitere Informationen gibt es unter www.siemens.com/industryautomation.

NOTE: Siemens and the Siemens logo are registered trademarks of Siemens AG. NX and Teamcenter are trademarks or registered trademarks of Siemens Product Lifecycle Management Software Inc. or its subsidiaries in the United States and other countries.

Impressum:

LEWIS
Communications GmbH
Baierbrunner Str. 15
81379 München
tel: +49 (0) 89 173019 0
fax: +49 (0) 89 173019 99
web: www.lewispr.de
Niederlassung Düsseldorf
Prinzenallee 5
40549 Düsseldorf
tel: +49 (0) 211 522 946-0
fax: +49 (0) 211 522 946-1
Niederlassung Frankfurt
Mainzer Landstraße 49
60329 Frankfurt am Main
tel: +49 (0) 69 3085 5853
fax: +49 (0) 69 3085 5100

Elisabeth Wagner | LEWIS PR
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/plm
http://www.siemens.com/industryautomation
http://www.greencarbody.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise