Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SEBILI - die optisch aktive Nachtsicht-Blende für Kfz-Fahrer

14.10.2004


Optimiert in der Dunkelheit die Sicht des Autofahrers, indem sie die Blendwirkung grellen Lichts für das menschliche Auge abschwächt, senkt zudem das Ermüdungsrisiko bei Fahrten in der Dunkelheit, und erhöht somit die Sicherheit im (nächtlichen) Straßenverkehr



Autofahren in der Dunkelheit (ob bei Nacht, im Tunnel oder im Zwielicht der Dämmerungen) konfrontiert die Verkehrsteilnehmer mit zusätzlichen speziellen Risiken, deren Auswirkungen sich leidvollerweise auch deutlich in den Unfallstatistiken ablesen lassen.


Autofahrer können nun durch Einsatz des optischen Sicherheitssystems SEBILI zwei dieser Dunkelfahrt-Risiken verringern. Seiner Entwicklung liegen Erkenntnisse wissenschaftlicher Grundlagenforschung zugrunde, deren positive Einflußnahme auf das Nachtsicht-Verhalten des Fahrers in Feldversuchen und durch das Fraunhofer Institut Berlin bestätigt werden.

SEBILI enthält einen Spezial-Leuchtschirm, an dessen Rändern Photo-Sensoren sinnvoll ausgerichtet sind. Es wird unten an der hoch geklappten Sonnenblende befestigt, also direkt über dem Gesicht des Fahrers. So kann SEBILI das Sichtfeld unmittelbar vor den Augen des Auto-Fahrers sowohl erhellen als auch dabei die Intensität dieses Leuchtfeldes regulieren.


Eine Unfallursache entsteht bisher durch Blendlichter (Scheinwerfer von vorn oder in Rückspiegeln, Spiegelungen auf nasser Straße, Tunnel-Ausgänge und andere Lichteffekte), die aus dem Dunkeln auftauchen oder plötzlich wieder darin verschwinden. Sie lassen den Fahrer geradezu erblinden, da die Augen bekanntlich recht lange Zeit benötigen, um sich auf solch extreme und abrupte Veränderungen der Lichtverhältnisse einzustellen. Im Dunkeln ist die Pupille des Auges möglichst weit geöffnet, um noch das letzte Restlicht auflösen zu können. Grelle Lichtquellen falllen so mit großer Intensität auf die Netzhaut ein. Verschwindet das Blendlicht wieder, so starren die soeben verkleinerten Pupillen-Öffnungen in "leere" Dunkelheit hinein. Dieser vorübergehende "Nacht-Blindheit" -Effekt kann wegen der relativ trägen Dunkeladaption des menschlichen Auges beträchtlich lange nachwirken.
SEBILI kann nun solche Blendwirkungen verringern, denn SEBILIs mikroprozessor-gesteuertes und diffus abgestrahltes Leuchtfeld unterstützt die Augen rechtzeitig, schonend und dynamisch sowohl bei ihrer Vor-Adaption (Vorbereitung auf das Blendlicht) als auch bei ihrer nachfolgenden Dunkel-Adaption.

Eine zweite Unfallursache entsteht durch Ermüden im Dunkeln. Zum einen sinkt die Konzentrationsfähigkeit und der Fahrer ermüdet um so eher, je häufiger nächtliche Blendlichter solche abrupten Adaptionen des Auges erzwingen. Zweitens läßt umgebende Dunkelheit den menschlichen Körper schläfrig werden (durch das Einschlaf-Hormon Melatonin, dessen Ausschüttung bei Mangel an speziellen Lichtfarben stimuliert wird).
SEBILI verringert nun die das Auge ermüdenden Adaptionsbelastungen, und es kann mit seinem speziell auf das menschliche Auge abgestimmten Lichtspektrum zudem die Melatonin-Ausschüttung verzögern (oder mindern). Daher verringert SEBILI für den Fahrer das Risiko zu ermüden und schläfrig zu werden.

Man kann das SEBILI-Lichtfeld auch manuell einschalten und in der Intensität auf das eigene Befinden einstellen. Die stimulierende Wirkung ist so unabhängig von fremden Blendlichtern nutzbar, und SEBILI ist bei Bedarf zudem als Innenlicht nutzbar, auch vom Beifahrer.

Der Einsatz von SEBILI macht somit den (nächtlichen) Straßenverkehr sicherer, sowohl für den Autofahrer selber als auch für die anderen Teilnehmer.

SEBILI ist (mittels Klettband) leicht an der Sonnenblende zu montieren. Elektrisch wird es nur an Masse und +12V (Fahrlicht, Zündungsplus oder Zigaretten-Anzünder) angeschlossen.

Die Preis-Empfehlung beträgt je nach Ausführung 150 bis 250 Euro.

Nähere Infos:
TOBÉ GmbH Produkteinführung + Vertrieb
Weißenburger Str.8 - 12
D-52068 Aachen
Tel.: +49/(0)241/535350
Fax.: +49/(0)241/535359
e-mail: tobe-aachen@t-online.de

| Automechanika
Weitere Informationen:
http://www.tobe.de

Weitere Berichte zu: Intensität Leuchtfeld SEBILI Unfallursache

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise