Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Reale Sicherheit durch virtuelle Realität

19.05.2008
BMBF-Projekt "Sicherheit und Zuverlässigkeit für eingebettete Systeme"

Im Projekt VIERforES - "Virtuelle und erweiterte Realität für höchste Sicherheit und Zuverlässigkeit eingebetteter Systeme" - entwickeln Wissenschaftler der Fraunhofer-Institute für Experimentelles Software Engineering IESE und für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF gemeinsam mit der Technischen Universität Kaiserslautern und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg anschauliche und leicht erfassbare virtuelle Darstellungen hoch komplexer technischer Parameter bei eingebetteten Systemen.

In dem durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützten Vorhaben wollen die Forscher insbesondere schwierig zu visualisierende Eigenschaften wie Sicherheit und Zuverlässigkeit mittels modernster Virtual-Reality-Verfahren sichtbar machen.

Damit erleichtern sie die Entwicklung von Systemen in vielen Hochtechnologiebereichen erheblich. "Verteilte eingebettete Systeme sind oft sicherheitskritisch und zugleich so komplex, dass Risiken und entsprechende Abhilfemaßnahmen nur schwierig erkannt werden können. Wir wollen dies durch geeignete VR-Techniken unterstützen, um abstrakte Eigenschaften konkret greifbar zu machen", fasst Prof. Peter Liggesmeyer, Institutsleiter am Fraunhofer IESE, den Anspruch des Projekts zusammen.

... mehr zu:
»BMBF »IESE »IFF

Während sich die Magdeburger Kollegen auf die mechanischen und elektrotechnischen Systemkomponenten konzentrieren, bilden die Software-Anteile eingebetteter Systeme den Schwerpunkt der Kaiserslauterer Partner, die das Projekt zudem mit konkreten Anwendungsszenarien, zum Beispiel aus der Fahrzeugtechnik, unterstützen. "Alternative Produktentwürfe vergleichen und neuralgische Punkte früh erkennen, wird dank der Projektergebnisse in Zukunft durch wenige Blicke in den 'Cyberspace' möglich sein", unterstreicht Prof. Karsten Berns von der TU Kaiserslautern den innovativen Ansatz.

Dass an dem im Rahmen der BMBF-Initiative "Spitzenforschung und Innovation in den neuen Ländern" initiierten Projekt auch westdeutsche Partner mitwirken, begrüßt man in Kaiserslautern: "Hier ergänzen sich vorhandene Kompetenzen einfach optimal, erst das macht den Erfolg möglich", meint der Vizepräsident für Forschung und Technologie der TU Kaiserslautern, Prof. Burkard Hillebrands. Zudem könne das Projekt der Prototyp einer gelungenen gesamtdeutschen Forschungskooperation werden und damit die Rolle Deutschlands als Weltmarktführer im Maschinen- und Anlagenbau nachhaltig stärken, so Hillebrands weiter.

VIERforES ist eines von sechs durch das BMBF geförderten Vorhaben im Rahmen seiner Initiative "Spitzenforschung und Innovation in den neuen Ländern". Von den insgesamt rund 7,5 Mio. Euro für die Jahre 2008 bis 2010 gehen 2,5 Mio. Euro zu fast gleichen Teilen an die Technische Universität Kaiserslautern sowie das Fraunhofer IESE, die übrigen Mittel fließen an die Otto-von-Guericke-Universität und das Fraunhofer IFF in Magdeburg.

Thomas Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kl.de
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: BMBF IESE IFF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht RFID-Technologie: Digitalisierung in der Automobilproduktion
02.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF

nachricht Wenn dein Auto weiß, wie du dich fühlst
20.12.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten