Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Praktische Software zur Reifeneinlagerung

14.10.2004


Einer einfach zu bedienenden und preiswerten Software zur Reifeneinlagerung bietet der Hofheimer Reifenregalspezialist Scholz. Als eines der wenigen am Markt befindlichen Systeme erlaubt das Programm auch die Erfassung von unterschiedlichen Reifendimensionen innerhalb eines Radsatzes. Das neue Release wird jetzt erstmals auf der automechanika in Frankfurt präsentiert.



"Aus der Praxis für die Praxis" ist die Unternehmensphilosophie. So gebe es zwar einige hochkomplexe Reifeneinlagerungs-Softwarepakete, erklärt Geschäftsführer Gottfried Scholz. Doch genau dies sei die Falle im Tagesgeschäft, wenn es um die Profitabilität der Einlagerung gehe. Die komplizierten Programme seien teuer und schulungsintensiv. Da sie nicht kontinuierlich über das Jahr genutzt würden, wäre die Bedienung von einer auf die andere Saison vergessen. Kurz: die bisher am Markt befindlichen Programme können viel - werden aber in der Praxis nicht genutzt. Oder die Programme sind an Abnahmemengen beim Reifenlieferanten gebunden.



Anders Rad-MarkDB (Rad-MarkDatenBank), das in Kombination mit dem Kundenräder-Organisationssystem Rad-Mark(R) konsequent entwickelt wurde nach dem Grundsatz "So wenig als möglich, so viel als nötig." Jedem markierten Räder-/Reifensatz wird ein markiertes Fach zugeordnet. Das Programm ist in weniger als zehn Minuten installiert und selbsterklärend von der Bedienerführung. Separate Kosten für die Installation entstehen somit nicht. Auch eine aufwendige Programmschulung ist nicht erforderlich. So kann selbst der Mechaniker, wenn gewünscht, während der Stoßzeiten in der Reifenwechsel-Saison, die Kundendaten zum Radsatz kinderleicht und schnell erfassen.

Mittlerweile gibt es immer mehr Fahrzeuge mit unterschiedlichen Reifengrößen auf Vorder- und Hinterachse. Als eines der wenigen am Markt befindlichen Systeme trägt das neue Release dem Rechnung. Innerhalb eines Radsatzes können nun zwei Dimensionen erfasst werden. Auch die DOT-Nummer, die Auskunft über evt. Überalterung der Reifen gibt, kann erfasst werden. Hinter der Rad-Mark(R) Organisations-Nummer können die Beschreibung für Sommer- und Winterräder abgespeichert werden.
Das Datenbankprogramm für PC arbeitet unter den Betriebssystemen Win 9x, WinNT, Win2000 und Win XP.

Die auch im Netzwerk arbeitende Reifeneinlagerungssoftware erlaubt Zugriff von allen Arbeitsplätzen. Ob Verkäufer oder Service-Berater - jeder Mitarbeiter eines Reifenhändlers oder Autohauses kann zu jeder Zeit über die eingelagerten Reifen- oder Radsätze der Kunden Auskunft geben.

Nach Abschluss der Reifenwechsel-Saison lassen sich über die Datenbank gezielt selektieren: Reifen mit zu geringer Profiltiefe; Reifenmarke; Reifengröße; Felgen. So können gezielte Angebote unterbreitet werden. Der Grundstein zur nächsten Reifensaison ist gelegt. Der Betrieb hat so die Chance, durch gezielte Angebote das Reifenwechsel-Geschäft mittels des Reifen-kennzeichnungssystems Rad-Mark(R) für die nächste Saison zu entzerren und gleichzeitig Professionalität und Wirtschaftlichkeit zu steigern.
Die Reifeneinlagerungssoftware Rad-MarkDB gehört zum Lieferumfang des patentierten Rad-Mark(c). Kundenräder-Organisationssystem mit Reifen-Frontschild. Sie ist natürlich auch einzeln gegen eine Schutzgebühr von 150 Euro zzgl. Mwst. unabhängig von der Anzahl der Arbeitsplätze, die auf die Datenbank zugreifen, zu beziehen bei Scholz Regalsysteme GmbH

SCHOLZ Regalsysteme
Im Birkenfeld 11
D - 65719 Hofheim am Taunus
Tel.: +49 (0)6192/29 39 00
Fax: +49 (0)6192/18 51

| Automechanika
Weitere Informationen:
http://www.scholz-regalsysteme.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Das erste fliegende Auto kommt 2018
13.02.2017 | PAL-V International B.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie