Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierte Montage im Automobilinnenraum - Crashpad mit integriertem Kabelstrang

10.08.2007
Hohe Sicherheit der Fahrzeuginsassen bleibt gewährleistet

Polster aus Polyurethan-Hartschaum - so genannte Crashpads - werden im Automobil-Innenraum eingesetzt, um bei einem Unfall die Kraft des Aufpralls zu vermindern und so die Fahrzeuginsassen vor schwereren Verletzungen zu bewahren.

Die Polster werden üblicherweise an Stellen größter Gefährdung montiert, z.B. als Seitenaufprallschutz in den Türen, im direkten Aufprallbereich des Kopfes etwa an der A-Säule oder im Dachhimmel sowie im vorderen Teil der Kabine zum Schutz der Insassen im Knieaufprallbereich. Crashpads auf Basis des BaySystems Hartschaumsystems BaySafe® von Bayer MaterialScience erfüllen die Auflagen zum Insassenschutz mit Leichtigkeit und haben sich nicht zuletzt dank wirtschaftlicher Fertigung bestens bewährt.

Auch in Kabelsätzen wird Polyurethan-Schaum verwendet, um die darin gebündelten Leitungen zu schützen und die Montage der Kabelstränge zu erleichtern. Zudem ermöglicht der Werkstoff dabei die Integration von Befestigungselementen und gewährleistet die Wasserabdichtung in Längsrichtung.

... mehr zu:
»Crashpad »Kabelstrang »LEONI

Da an den mit Crashpads gepolsterten Stellen häufig auch Kabelstränge verlaufen, bot es sich an, beides zu verbinden und die lebensrettenden Kissen direkt an die Kabelsätze anzuschäumen. Diese inzwischen patentierte Entwicklung ist einer engen Zusammenarbeit der LEONI Bordnetz-Systeme GmbH, Kitzingen, mit Bayer MaterialScience zu verdanken. Die Vorteile dieser Kombination liegen auf der Hand: Eine optimal auf den Bauraum abgestimmte Integration von Kabelsatz und Crashpad ermöglicht eine schnellere Montage, was wiederum zu einer Senkung der Montagekosten beim Kunden führt. Durch den Wegfall des separaten Handlings für die Crashpads ergeben sich zusätzliche Logistik- und Kostenvorteile für den Automobilhersteller.

Die Wirkung der Crashpads wird dabei praktisch nicht eingeschränkt: "Mit Hilfe quasistatischer Druckversuche bei verschiedenen Temperaturen konnten wir nachweisen, dass auch bei Integration des Kabelstrangs die Wirksamkeit des Schaumstoffpolsters als guter Energieabsorber gewährleistet ist", sagt Klaus-W. Huland, Experte für Polyurethan-Energieabsorptionssysteme bei Bayer MaterialScience. "Nur im Falle höherer Verformungsgrade war ein geringfügig früherer Druckanstieg festzustellen." Auch Kopfaufprallversuche mit Dummies, die von der Firma Autoliv im Auftrag von LEONI durchgeführt wurden, belegen den nur unwesentlichen Einfluss des Kabelstrangs.

Weitere Informationen über die LEONI Bordnetz-Systeme GmbH sind unter http://www.leoni.com zu erhalten. Informationen zum Polyurethan-Systemgeschäft von Bayer MaterialScience finden sich unter http://www.bayer-baysystems.com.

Über Bayer MaterialScience:

Mit einem Umsatz von 10,2 Milliarden Euro im Jahr 2006 (fortzuführendes
Geschäft) gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von High-Tech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden.

Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2006 etwa 14.900 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.bayermaterialscience.de,
Informationen über den Messeauftritt des Unternehmens auf der K 2007 unter http://www.k2007.bayermaterialscience.de.
Hotline für Leseranfragen:
Fax: (0221) 9902-160

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.de
http://www.k2007.bayermaterialscience.de

Weitere Berichte zu: Crashpad Kabelstrang LEONI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht 3D-Scans für die Automobil-Industrie
13.01.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Jedem Fahrer das passende Fahrzeug
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie ICT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik