Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ohne Informatik geht im Auto nichts mehr

30.09.2003


Ohne Informatik fährt das Auto nicht mehr. Informatik und deren Anwendung steuert mittlerweile einen Großteil aller Abläufe im Automobil. Daraus erwächst in der Zukunft ein großer Markt für Softwareanwendungen mit einer imposanten Wertschöpfung. Deshalb beschäftigt sich die Gesellschaft für Informatik bei ihrer diesjährigen Jahrestagung intensiv mit dem Thema Automobilinformatik.


Ein zentrales Thema der Jahrestagung INFORMATIK 2003 der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) in Frankfurt ist der Anwendungsbereich Automobil: Software und Elektronik sind die wichtigsten Innovationsfaktoren in der Automobilindustrie. Sie steuern sowohl das Bordnetz als auch Fahrwerk und Antrieb. Sie übernehmen nicht nur das Motormanagement, sondern auch Sicherheitsaufgaben und sorgen für mehr Komfort beim Fahren. Dazu kommen Navigations- und Telematiksysteme als Teile des neuen Infotainment im Auto.

Laut aktuellen Marktforschungen wird der Wertschöpfungsanteil der Elektronik am Fahrzeug in den nächsten 15 Jahren von derzeit 20 auf 40 Prozent wachsen, der Anteil von Automobilsoftware soll sich sogar von rund 25 Milliarden Euro im Jahr 2000 auf 100 Milliarden Euro im Jahr 2010 vervierfachen.


Dr. Ulrich Weinmann, Geschäftsführer der BMW Car IT GmbH, weiß: "Über 50 Prozent der Entwicklungskosten eines Steuergerätes entfallen auf die Software, deren Umfang sich alle zwei bis drei Jahre verdoppelt." Der Aufbau von Software-Know-how sei deshalb für Automobilhersteller "ein strategisches Investment". Dabei gelten hier besonders hohe Qualitätsanforderungen. Weinmann: "Besondere Anforderungen betreffen etwa das Aufstartverhalten, die Echtzeitfähigkeit, die Verfügbarkeit und den Ressourcenverbrauch von softwarebasierten Fahrzeugfunktionen."

Informatik und Informationstechnik erhöhen die Sicherheit im Auto nachweislich, weil sie den Fahrenden in Krisensituationen entlasten. Dies führt zu geringeren Unfallopferzahlen trotz steigenden Verkehrsaufkommens. Andererseits verursachen Elektronik und Mängel in der Steuer-Software zunehmend Pannen, nämlich mit einer Steigerungsrate von 23% gegenüber nur 3% Zunahme bei anderen Störungen. Software-Funktionen werden teilweise mangelhaft definiert, häufige Funktionsänderungen führen ebenfalls zu Fehlern. Auch Kommunikationsfehler zwischen den Steuergeräten verursachen Probleme.

"Hier ist ganz besonders die Informatik herausgefordert. Der Entwicklungsprozess für Software ist methodisch aufwändiger als in der Mechanik, insbesondere brauchen wir zur Qualitätsverbesserung einen herstellerübergreifenden Standardisierungsprozess", sagte GI-Präsident Heinrich C. Mayr. Eine Qualitätsoffensive komme nicht nur der Automobilindustrie, sondern der gesamten Informationstechnologiebranche zu Gute.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft zur Förderung der Informatik in all ihren Aspekten und Belangen. Gegründet im Jahr 1969 ist die GI mit ihren heute rund 24.500 Mitgliedern die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Die Mitglieder der GI kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Lehre und Forschung.

Cornelia Winter, 0228-302147, winter@gi-ev.de

Cornelia Winter | idw
Weitere Informationen:
http://www.gi-ev.de
http://www.informatik2003.de

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie Elektronik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik