Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nuveras Automobil-Brennstoffzellen der zweiten Generation setzen neue Leistungsstandards

10.08.2005


Unternehmen erzielt in den neuesten Eignungsprüfungen eines neuen Stacks für brennstoffzellenbetriebene Pkws signifikante Meilensteine auf dem Weg zur kommerziellen Rentabilität

Nuvera Fuel Cells, Inc., ein in Design, Entwicklung und Herstellung von Brennstoffzellensystem führendes Unternehmen, kündigte heute Andromeda II, seine nächste Generation an Brennstoffzellen-Stacks für den Automobilmarkt an. Diese Stacks erzielten in kürzlich in der Mailänder Anlage des Unternehmens durchgeführten Eignungsprüfungen mehrere wichtige Meilensteine. Der neue Stack kann 125 kW Energie (168 PS) erzeugen. Er ist derzeit für die Lieferung an Brennstoffzellenfahrzeuge entwickelnde Kunden verfügbar, sofern sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Der Stack übertraf wichtige Produktmeilensteine bezüglich Energiedichte, Kaltstartfähigkeit, Systemeffizienz, Lebensdauer und Produktionskosten in der Massenfertigung.

Die Ankündigung schloss sich an die Unterzeichnung des US-amerikanischen Energiepolitikgesetzes des Jahres 2005 durch Präsident Bush während seines Besuchs bei den Sandia National Laboratories in Albuquerque, Neumexiko, an. Laut Angaben des Energieausschusses und des Kongresses wird das Energiegesetz über die kommenden Jahre 2,15 Mrd. USD bereitstellen, um die Entwicklung wasserstoffbetriebener Fahrzeuge zu fördern und eine Infrastruktur zu schaffen, welche die sichere Bereitstellung von Wasserstoffkraftstoffen ermöglicht.

"Wir sind der Ansicht, dass Andromeda II jetzt branchenweit an der Spitze steht, da dieses Produkt viele der aktuellen Kundenanforderungen bezüglich Betriebsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kosten vereint", so William Mitchell, Nuveras Vizepräsident für Marketing. "Mit dieser neuen Technologie und unserer Tradition kontinuierlicher Innovation befindet sich Nuvera in einer einzigartigen Position, um Automobil-OEM in der beschleunigten Entwicklung - und erfolgreichen Vorführung - von Brennstoffzellenfahrzeugen zu unterstützen."

Andromeda II erfüllte im Einzelnen die folgenden Produktmeilensteine:

  • 1,6 kWe/l Energiedichte bei hohem Druck, 1,3 kWe/l bei Niederdruck
  • Niederdruckbetrieb (< 1,6 Bar)
  • Keine externe Befeuchtung von Kraftstoff oder Luft
  • Wiederholbarer Kaltstart von -30 ËC mit Erreichen von 50 % Leistung innerhalb von 30 Sekunden
  • Über 1500 Stunden stabiler Betrieb mit einer Verfallrate von 10 Mikrovolt/Stunde/Zelle
  • 100.000 Zyklen während des Betriebs ohne messbaren Verfall
  • Konstruktion aus unbeschichteter Edelstahl-Bipolarplatte für geringe Kosten

Laut Giovanni Bruni, Nuveras Automotive Platform Leader, sind die Fortschritte signifikant, da sie kritische Herausforderungen für die kommerzielle Nutzung von Brennstoffzellenfahrzeugen beantworten. "Andromeda II wurde im Hinblick auf das gesamte Energiesystem konzipiert. Durch die Neukonzeption der Stack-Technologie konnten wir Feuchtigkeit und Druck im System signifikant reduzieren und so schnellere Kaltstartfähigkeit und geringeren parasitären Energiebedarf sichern. Dies wiederum erhöht die Zuverlässigkeit und die Effizienz des gesamten Systems."

Nuvera ist global führend in der Entwicklung und Weiterentwicklung von Technologien zur Verarbeitung verschiedener Brennstoffe und Brennstoffzellentechnologie. Nuvera unterhält in Italien und den USA Büros. Das Unternehmen ist der erweiterten kommerziellen Nutzung von Wasserstoff-Brennstoffzellenmodulen für Industriefahrzeuge und -ausrüstungen sowie stationäre Anwendungen bis 2006, der Nutzung von Erdgas-Brennstoffzellensystemen für Kogenerationsanwendungen bis 2007 und der Nutzung integrierter Benzin-Brennstoffsysteme und Brennstoffzellen-Stacks in Automobilanwendungen bis 2010 verpflichtet. Nuvera Fuel Cells Europe verfügt über Zertifizierung nach ISO 9001:2000 für "Forschung, Entwicklung, Design, Produktion und Wartung von Brennstoffzellen-Stacks und Brennstoffzellensystemen".

Robert Derby | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nuvera.com

Weitere Berichte zu: Brennstoffzellenfahrzeug Energiedichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Leuchtende Mikropartikel unter Extrembedingungen
28.02.2017 | Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

nachricht IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren
22.02.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE