Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Ergebnisse der Automobilforschung präsentiert

19.10.2010
Nationale WISAU-Tagung der TAC Academy

15 junge Forscher aus Deutschland und der Schweiz präsentierten letzte Woche bei dem Wissenschaftssymposium Automobiltechnik WISAU auf Kloster Banz ihre neuesten Ergebnisse aus der Automobilforschung.

Die Tagung der TAC Academy an der Hochschule Coburg und der OvG Universität Magdeburg sowie des von Thünen-Instituts Braunschweig stieß in der Fachwelt auf großes Interesse.

Mehr als 70 Teilnehmer ließen sich von Doktoranden über ihre Forschungen im Bereich der Kraftstofftechnik sowie Neuerungen im Motoren- und Elektronikbereich des Kraftfahrzeugs informieren. Etliche Ansätze werden in die Fahrzeugentwicklung der Hersteller Einzug halten.

Dr. Hans Michelbach, MdB, Coburgs Bürgermeister Norbert Tessmer, Oberfrankens Regierungsdirektor Thomas Engel, Dr. Stefan Bergold von AVL und Helmut Kurz von der Wifög Lichtenfels wiesen in ihren Grußworten auf die Bedeutung der fahrzeugbezogenen Forschung für die Region Oberfranken hin. Mitveranstalter Prof. Dr. Jürgen Krahl stellte eingangs fest: „Die Hochschule Coburg bietet ihren Absolventen in Kooperation mit nationalen und internationalen Universitäten Promotionsmöglichkeiten an.“ Dennoch bräuchten die Hochschulen für angewandte Wissenschaften in ihren Forschungsschwerpunkten ein eigenes Promotionsrecht, um dem demografischen Wandel entgegenwirken zu können.

Eine besondere Aufwertung erfuhr die Tagung durch die Verleihung der Kamm-Jante-Medaille. Dieser Preis der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik (WKM) wurde von deren Vorstand Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Tschöke (Universität Magdeburg), Professor Dr. Wolfgang Eifler (Ruhr-Universität Bochum) und Professor Dr. Ulrich Spicher (KIT Karlsruhe) an Dr. Jens Hoffmann, Darmstadt, und Dr. Patrick Kirchen, Zürich, vergeben. Die Verleihung der Medaillen im feierlichen Rahmen war vielen anwesenden Doktoranden Vorbild und Motivation zugleich.

Durch die WISAU-Tagung unterstrich die TAC-Academy erneut, dass die Hochschule Coburg nicht nur in der Motor- und Kraftstoffforschung eine deutlich wahrnehmbare Rolle spielt, sondern auch aktuellstes Wissen nach Oberfranken trägt.

Die nächste WISAU-Tagung findet im März 2012 in Braunschweig statt. Die RWTH Aachen wird 2013 der Ausrichter sein, bevor das Symposium 2014 wieder in die Region kommt.

Dr. Margareta Bögelein | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-coburg.de/

Weitere Berichte zu: Academy Automobilforschung Kraftfahrzeug TAC WISAU-Tagung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Mehr Flexibilität in der Produktion durch selbstfahrende Transportfahrzeuge
27.11.2017 | Technologie Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH

nachricht Leichtbauteile für die Automobilindustrie schnell und günstig fertigen
16.11.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik